“…in luftiger Gondel der Freiheit entgegen.”

REGION (him) - Der neue Aufzug von ThyssenKrupp hat viele Journalisten und ihre Medien beschäftigt. Auch die in Berlin erscheidende Tageszeitung TAZ widmet dem...

Kein Wein und keine Räte

WALDMÖSSINGEN/SCHRAMBERG (red/wit) - In der Waldmössinger Ortschaftsratssitzung hatte sich jüngst ein Bürger empört: "Im Tal wird Wein und in Waldmössingen Wasser getrunken." Hintergrund des...
Redaktionsleiter Peter Arnegger geht nicht nach Stuttgart, daher übernimmt niemand seine Aufgaben. Foto: Ralf Graner

Redaktion will an die journalistischen Erfolge anknüpfen

(Glosse!) Mag beim "Schwabo" passieren, was will: An der Spitze der NRWZ-Lokalredaktion Rottweil steht kein Wechsel bevor. Peter Arnegger (48), der seit November 2004 die Redaktion in...

Oh, du stille Zeit…

Das Fest, es kömmt mit lautem Schalle,

Diplomatische Versprengungen

Die ersten Nachrichten des Tages serviert mir stets mein Radiowecker, da kann es schon mal vorkommen, dass die Meldungen zwar in mein Ohr, nicht aber vollständig in die tiefste Bewusstseinsebene vordringen, sondern irgendwo in den äußeren Hirnrindenschichten herumdümpeln.

Überstunden unterm Sofa

Um Gerüchten vorzubeugen, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass das kurze aber effiziente Zusammentreffen mit Claus W. neulich nicht ohne Folgen blieb: wir haben Familienzuwachs bekommen! Natürlich habe ich die Sache sogleich meinem Mann gebeichtet, und sein Hochziehen erst der einen, dann der anderen Augenbraue als Zustimmung gewertet. Jetzt leben sie bei uns: Irma und Fifi.

Freud lässt grüßen, oder: Auf jeden Topf passt ein Hintern

Seit sie vermehrt großmütterlichen Verpflichtungen nachkommt, weitet sich auch unversehens wieder der Horizont hin in Richtung der ursprünglichen Dinge des Lebens und wie selbige dem Wandel der Zeit unterworfen sind. Hat man die eigenen Sprösslinge noch pflichtbewusst jeden Abend bevor man sie in den Schlaf gesungen hat, gebadet, so ist das heute geradezu verpönt. Zuviel baden schadet dem Säureschutzmantel der Haut. Das ist einleuchtend, da hätte man einstens auch schon drauf kommen können, wäre man nicht unbedarft der Babywannen- und Säuglingspflegeproduktindustrie auf den fiesen Leim gegangen.

Jetzt lesen: die NRWZ zum Wochenende