Leserbrief: „Mit Jägerlatein ins Knie geschossen“

Leserbrief zu "Kein Jägerlatein mehr".Würde Herr F. J. Schmidt am 24. Juni auch den Beitrag über meinen Mitpächter, Herr Frommer, mit der Überschrift ‚Zweiter...

Leserbrief: „Kein Jägerlatein mehr“

Leserbrief zu „Jagd auf Bürgermeister Scholz“. Jägerlatein gibt es, solange es Jäger gibt. Meistens entlockt es dem Zuhörer ein Schmunzeln und bei den Jägern ein...

„Gut‘ Ding braucht Zeit”

Zur Diskussion über die zwischen dem Rottweiler Aufzugstestturm und der Innenstadt geplante Verbindung per Hängebrücke ist dieser Offene Brief an die Stadtverwaltung und Gemeinderäte der...

„Die Gelegenheit beim Schopfe packen“

Zur Diskussion über die zwischen dem Rottweiler Aufzugstestturm und der Innenstadt geplante Verbindung per Hängebrücke ist dieser Leserbrief eingetroffen.Man muss laut OB Broß 'das Eisen...

Slogansuche – auf städtischer Broschüre?

SCHRAMBERG (him) - In einem langwierigen Markenbildungsprozess will sich die Stadt neu aufstellen. Arbeitsgruppen, Lenkungskreise, Ausschüsse beraten. Ergebnis unter anderem: Ein neuer Slogan muss...

Werbeveranstaltung in St. Maria

Am Sonntagabend habe ich mich auf ein hochrangiges kulturelles Erlebnis bei der Verleihung des Eberhard-Friedrich-Walcker-Preises gefreut. Stattdessen kam ich mir vor wie auf einer...

Man kann die Hängebrücke nicht einfach in die Landschaft stellen

Die von der Stadt Rottweil vorgestellte Hängebrücke soll innerhalb der Stadtmauer beim Dominikaner-Museum (Taubenhaus) beginnen und zu einem nicht genau definierten Platz auf dem...
Bürgerversammlung zur geplanten Hängebrücke in Rottweil. Foto: Wieland Vosseler, Team Ralf Graner Photodesign

Kommentar: Ein runder Tisch ist nicht genug

(Meinung). Das Projekt Hängebrücke ist kein Selbstläufer. Weniger als beim Gefängnis, weniger auch als beim Testturm gibt es dennoch Kritik an der geplanten Brücke....

Kollektiv versagt

Man muss Firmen wie Heckler & Koch, Diehl und Junghans Microtech ganz klar den Vorwurf machen, dass sie es in den langen Jahren nach...
Bürgerversammlung zur geplanten Hängebrücke in Rottweil. Foto: Wieland Vosseler, Team Ralf Graner Photodesign

Rekord-Hängebrücke Rottweil: Ablehnende Leser-Reaktionen auf die Bürgerversammlung

Rottweil (red). Nach der Einwohnerversammlung zur geplanten Weltrekord-Hängebrücke Rottweil-Testturm am gestrigen Donnerstagabend haben uns zwei Leserbriefe und ein Leserkommentar erreicht, die wir hier ungekürzt...

Die große Brücke und der kleine Graben – eine Nachbetrachtung der Bürgerversammlung

Nach der Einwohnerversammlung in der Stadthalle zur geplanten Hängebrücke Innenstadt-Aufzugstestturm gab es beides: Zufriedenheit und Unzufriedenheit. Zufrieden war Oberbürgermeister Ralf Broß, der erklärte, dass...

Die Schule – ein Schlaraffenland…

Eine bedeutende Schlüsselrolle bei  der Aufnahme der neuen Mitbürger spielen zweifelsfrei die Schulen. Die Teilhabe am gemeinsamen Lernen ist der wichtige Weg in die...

Suche Leuchturm in Schramberg

Suche Leuchturm in Schramberg In Schrambergs Werbung steckt der Wurm: Es fehlt am Slogan und am Turm - und was...

Regiobus, nein Danke

Bei der Diskussion im Kreistag geht es bei den Regiobussen Rottweil-Schiltach, Rottweil-Balingen und Schramberg-Oberndorf um ein Paket von jährlich 1,049 Millionen. Dies sind in...

Lesermeinung: „Oh Herr, lass Hirn ra!“

Leserbrief zu: Deißlinger Rat lehnt Karl-Heinz Maier als Ortsvorsteher abSeit vielen Jahren harmonieren die beiden Gemeindeteile Deißlingen und Lauffen zunehmend harmonisch. In vielen Bereichen...

„OB will Spielplatz für Kinder abschaffen”

Man glaubt den eigenen Augen und Ohren nicht: Oberbürgermeister Thomas Herzog will den Kindern den Bolzplatz neben dem Bernecksportplatz wegnehmen.Er setzt im Gemeinderat nochmals...

„Camedi-Deal war stets nicht-öffentlich”

Herr  Dr. Klank, gerne beantworte ich Ihre Fragen. In der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 3. Dezember 2015 regte ich...

Warum fragen Sie nicht direkt, Herr Grimm?

Herr Grimm, der ja selbst Gemeinderat ist, moniert meines Erachtens zu recht den Umgang der Stadtverwaltung, hier ist wohl die Verwaltungsspitze gemeint, mit dem...

Causa Krankenhaus „Nicht zu entschuldigen”

Die Beichte des OB zum Umgang mit städtischen Geldern offenbart einmal mehr den Umgang der Stadtverwaltung mit dem Gemeinderat. Eine Panne reiht sich an...

Lesermeinung: Wo endet Wunschdenken, und wo beginnt Realitätsverlust?

Zwar bin ich 25 km von Rottweil entfernt zu Hause, trotzdem verfolge ich mit Interesse, aber auch mit Kopfschütteln, die Diskussion über das nächste...

Leserbrief zu „Talumfahrung im vordringlichen Bedarf”

Unserem Wahlkreisabgeordneten Volker Kauder ist es nach jahrelangen Bemühungen gegen den Widerstand der grün-roten Landesregierung die Talstadtumfahrung Schramberg in den vordringlichen Bedarf zu bringen.Ich...

Lesermeinung zu „Flüchtlingszahlen in Lauterbach”

Oh armes Deutschland, wo sind wir nur gelandet?Innerhalb von wenigen Tagen werden die Flüchtlingszahlen von Lauterbach in der Presse gebracht: Zuerst mit 358 Personen...

„Gratulation zu Ihrer Wahl, Herr Sänze”

(Kommentar). Liebe Leser, die Einen haben mich als mutig gelobt, die Anderen als undemokratisch abgeurteilt. Meine an dieser Stelle geäußerte Bitte, doch an der...

„Bitte wählen Sie nicht die AfD”

(Kommentar) Liebe Leser, heute habe ich zwei Bitten an Sie: Gehen Sie am Sonntag wählen. Die Teilnahme an einer Wahl ist Pflicht für Demokraten. Und...

Leserbrief zu: „Lauterbach: Unmut über Windkraftanlagen”

Ich bin überrascht, dass die baden-württembergische CDU nicht weiß, dass es bei der angesprochenen Abstandsregelung ausschließlich um das Geozentrum bei Schenkenzell geht. Da steht...

Lesermeinung: Sind 40 Meter Höhe nicht zu provinziell?

Die Hängebrücke über´s Nekartal soll es also tatsächlich geben. 40 Meter über´m Nekartal? Ist das nicht ein bisschen zu provinziell. Mein Vorschlag wäre auf...

Leserbrief zu: „Fahrradbeauftragter abgelehnt”

Wir bedauern sehr, dass die vier CDU Stadträte in der Sitzung des AUT am 25. Februar die Einrichtung eines ehrenamtlich tätigen Fahrradbeauftragten der Stadt...

Weder Slogans noch Marken helfen

Marke und Maske bildenDie Narren reagiern mit Schnurren,dieweil Normale eher murren:Schramberg, so scheint's, Geld übrig hatund sucht den Slogan für die Stadt.Ein Wettbewerb soll...

Lesermeinung: Will Rottweil zur Stadt der „Beinamputierten” werden?

Zum Leserbrief von Dr. Jürgen Mehl: Endlich mal jemand, der nicht dem allgemeinen Hype folgt und seine Bedenken fundiert und anschaulich äußert.Ich habe 17...

Leistungen der Frauen nicht übersehen

SCHRAMBERG (him) – Bei der Verabschiedung des Haushalts der Stadt Schramberg hatte Oberbürgermeister Thomas Herzog der neu gewählten Sprecherin der Fraktion SPD/Buntspecht Tanja Witkowski...

Lesermeinung: Aus der Seele gesprochen, Herr Dr. Mehl

Zum Leserbrief von Stadtrat Dr. Jürgen Mehl: Bravo und herzlichen Dank für Ihren Leserbrief in der NRWZ. Thema: Brutalst beabsichtigte Zeitenwende fürs alte Rottweil....

Lesermeinung: Wohnungspolitik der Stadt Rottweil – kein Burner!

Man reibt sich verwundert die Augen, wenn Stadtbau-Chef Herr Hauser ausführt „ der Wohnungsmarkt in Rottweil sei angespannter“. Bei einer Warteliste von 130 Interessenten...

Lesermeinung: Es war einmal!!

Es war einmal ein wunderbarer Weg, mit idyllischen Ausblicken, um den Bühlinger Stallberg. Heute ist die Strecke, durch starke Überwucherung, nahezu weglos geworden. Den...

Lesermeinung: „Hinter dem ach so heroischen Angebot der Rocker steckt Ausländerfeindlichkeit”

Zum Beitrag "Polizei im Stress", der sich mit der Frage befasst, ob die Polizei die Bürger Deutschlands nicht mehr schützen kann, ob Rocker ihr helfen...

… und das Netz diskutiert über Suizide

Tausende interessiert die Nachricht an sich: Rottweil könnte eine Fußgängerbrücke bekommen vom ThyssenKrupp-Aufzugtestturm zur Innenstadt. Viele haben sofort eine Meinung dazu, einige finden das...

Immer schön bei der Wahrheit bleiben

Es ist schon haarsträubend, was die CDU-Granden dieser Tage an Unsinn verbreiten. Dabei scheinen es insbesondere Guido Wolf und Stefan Teufel mit der Wahrheit...

Immer die gleichen Lügen

Unglaublich, dass Guido Wolf sich erdreistet, immer wieder die gleichen Lügen zu erzählen! Zum Beispiel die 100-Millionen-Straßenbaulüge über angeblich nicht abgerufene Straßenbaumittel. Sogar das...

Ein Entscheid zwischen weltweiter Krise und lokalem Gemeinwohl: Rottweiler Gemeinderat gibt mögliches Quartier für...

Die Turn- und Festhalle im Rottweiler Teilort Göllsdorf, sehr in die Jahre gekommen und teils schon nicht mehr nutzbar, kann für einen Neubau abgerissen werden....

Warme Luft

Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion vor etwa 15 Jahren bezüglich der Einführung des Anrufsammelbusses, wie er damals noch hieß. Die SBG...

Lesermeinung: Keine Sternstunde des Gemeinderates

Leserbrief zur Wahl des Ersten Beigeordneten:Sehr anständig von Ihnen, Herr Arnegger, dass  Sie die  dämlichsten Fragen an die Kandidaten nicht im Liveticker aufgeführt  haben....

Lesermeinung: Haben Sie eine Vorstellung von Anstand, Herr Albrecht?

Leserbrief zur Wahl des  Ersten Beigeordneten:Eine Frage nach allerhöchst persönlichen Ausrichtungen zu stellen, zumal vor einer allerhöchst wichtigen Persönlichkeitswahl, sollte unter der Würde eines...

„Nochmal zurücklehnen und überlegen”

Die Reduzierung der „Marke“ auf Uhr und Schwarzwald birgt gleich zwei dicke Irrtümer in sich, die aber - auch wegen der vielen Neubürger -...

Neue Unterkunft für Kriegsflüchtlinge in Rottweil: ein richtig rundes Angebot

Wo gibt es das schon: Sieben unterschiedlichste Beteiligte bringen all ihre Interessen in einem einzigen Projekt unter. Zur Zufriedenheit aller, ohne, dass einer von ihnen...

Lesermeinung: Geld verschleudert am Kreisverkehr

Lange Autoschlangen derzeit an der Kreisverkehrsbausstelle Villingendorf B 27/B 14. Aber noch schwerer als dieses Ärgernis wiegt die Tatsache wie an diesem Kreisverkehr Geld...

Besorgt über die Flüchtlinge?

Jede Umfrage ist nur so gut wie (unter anderem) ihre Fragestellung. Wenn mich jemand fragt, ob ich wegen der Flüchtlingssituation besorgt sei, antworte ich...

Freundeskreis Asyl war jahrelang eher passiv

Leserbrief-Antwort zu "Das Bündnis für Integration war schon da" von Elke Reichenbach: Ich möchte Frau Reichenbach widersprechen: der Freundeskreis Asyl hat in den letzten...

Sulgen oder Talstadt?

Die Frage geht herum im Städtchen, wo lehrt man künftig jenes Gretchen? Die fragte einst den Doktor Faust, welch Sinn und Glaub wohl in ihm haust. In Schramberg...

Das Bündnis für Integration war schon da

Leserbrief zum Artikel " Rottweil schmiedet Bündnis für Flüchtlingshilfe und Integration: Bündnis für Flüchtlingshilfe und Integration heißt das neueste Projekt, das die Stadt Rottweil...

„Diskussion untergräbt Arbeit der Aichhalder Schule”

Seit einigen Jahren gibt es in Baden-Württemberg für die Eingangsstufe (Klasse 5) für kleinere Haupt- und Werkrealschulen eine Festlegung über   die Anzahl von Schülerinnen...

Nicht Fisch und nicht Fleisch?

"Nicht Fisch und nicht Fleisch",mit diesen Worten wurde eine Idee für ein neues Buch zum Stadtjubiläum 2017 vom Tisch gefegt. Anscheinend kann in anderthalb...

Große Kreisstadt quo vadis?

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte Schramberg zu den zehn größten Gemeinden im Königreich Württemberg. Aus diesem Grund verlieh der König von...

Lesermeinung: Campus auf dem Sulgen oder in der Talstadt?

Leserbrief zur Diskussion über die künftige Schulentwicklung in Schramberg: "Hätte die NRWZ so viel Wert auf meine Meinung gelegt, wie auf die von Herrn Wittkowski,...

Gute Bildung für alle Schüler in und um Schramberg

Über ein Jahr lang hat in Schramberg eine aus Fachleuten bestehende Arbeitsgruppe daran gearbeitet, unsere Schullandschaft zukunftsfähig zu machen. Schulleiter, Verwaltungsmitarbeiter, Vertreter der im...

Schwerfälliger Friede nach dem Bürgerentscheid, oder: Wer muss sich hier die Leviten lesen lassen?

(Meinung). Zugegeben: Der Bürgerentscheid ist vorbei. Es wäre jetzt dringend an der Zeit, sich die Hand zu reichen, Befürworter wie Gegner. Doch sind beide...

Lesermeinung: Schade, dass es nicht gereicht hat für den Schutz der Natur

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Schade, dass es nicht gereicht hat für den Schutz der Natur im Esch. Aber 3964 Stimmen sind ein Ergebnis...

Lesermeinung: Es ist eine Schande

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Da macht man sich auf einen jahrelangen Weg um einen sicherlich unbestrittenen, notwendigen, modernen Strafvollzug zu realisieren. Viele Menschen...

Lesermeinung: Gratulation

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Ich gratuliere der Stadt zu dieser klaren  Entscheidung und hoffe, dass die Gegner dieses demokratische Votum akzeptieren.Thomas J. Engeser,...

Lesermeinung: Es wäre ein unverzeihlicher Fehler

Leserbrief zum geplanten Gefängnis:Liebe Rottweiler Bürger,damit wir uns richtig verstehen: Auch wir sind für den Bau einer modernen Justizvollzugsanstalt (JVA) – aber nicht im...

Lesermeinung: Nicht auf diese Masche hereinfallen

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: In erster Linie generell die zentrale Lage von Rottweil für die Angehörigen der Gefangenen und nicht das Esch an sich...

Lesermeinung: JA zum Neubau, NEIN zum Standort Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Ich sage JA zum Neubau einer JVA in Rottweil oder im Umkreis von Rottweil. Und es ist auch richtig, den...

Lesermeinung: Plan B

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Hut ab! Die Planer-Werkzeugkiste ist bestens gefüllt - das könnte eine Vorzeige-JVA im Ländle werden. Allein der Standort ist immer...

Lesermeinung: Erst ins Esch danach zur Wahl

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Sie wohnen in Rottweil und haben am Sonntag noch nichts vor? Gehen Sie doch raus in die Natur, Richtung Neckarburg,...

Lesermeinung: „Gefängnis bringt Chancen für Rottweil”

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Es kann doch nicht nur um die isolierte Betrachtung eines Stücks Natur gehen, denn dann müssen wir die Menschen aussterben lassen. Wir alle...

Lesermeinung: „Es gibt zwei Risiken beim Bürgerentscheid am Sonntag!”

Ein Leserbrief zum geplanten Gefängnis und zum Bürgerentscheid am Sonntag: "Es gibt zwei Risiken beim Bürgerentscheid am Sonntag.Risiko 1.: Es gibt immer noch Bürger/innen welche einem...

Lesermeinung: „Gehen Sie aufs Esch – und dann zur Wahl“

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Sie wohnen in Rottweil und haben am Sonntag noch nichts vor? Gehen Sie doch raus in die Natur, Richtung Neckarburg,...

Lesermeinung: „Keine JVA aufs Esch”

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Die Befürworter, dass die JVA auf das Esch kommen soll, sollten sich heute schon überlegen, wie sie ihrer Nachfolgegeneration erklären...

Lesermeinung: Hängt Rottweils Zukunft von der Entscheidung für ein Großgefängnis ab?

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Entwicklung und Fortschritt sind eine gute Sache, wenn man verantwortungsvoll damit umgeht. Wir müssen achtsam mit dem Organismus umgehen, den...

Lesermeinung: Kein Großgefängnis im Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Das geplante Großgefängnis im Esch wäre eine unwiederbringliche Vergeudung schöner Natur. Seit längerer Zeit dreht sich in unserer Stadt alles...

Lesermeinung: Das Land droht den Bürgern

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Mit Drohungen wollte die grün-rote Landesregierung mit den nachgeordneten Verwaltungen 2014 auch die Tuninger Bürger zu einer Abstimmung bringen, die...

Lesermeinung: Was wissen wir eigentlich?!

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Der Riesenbau einer JVA soll nun brutal und mit aller Macht mitten in d a s Naherholungsgebiet unserer Stadt, dem...

Lesermeinung: 5-Sterne-Gefängnis mit Panoramaaussicht

Leserzuschrift zum geplanten Gefängnis: "Der freie Blick auf das Panorama der Schwäbischen Alb und ins Neckartal würde durch den Bau einer großflächigen Justizvollzugsanstalt auf dem...

Einige Gedanken zum Text „Öko-soziales Plädoyer FÜR den JVA-Standort Esch“

Leserbrief zu einem Text aus den Reihen der Rottweiler Grünen, der diese in zwei Lager spaltet (wir haben berichtet).Mit großem Entsetzen habe ich das...

Großgefängnis im Esch: kurzzeitiger Gewinn, langfristige Lasten

Die grün-rote Landesregierung hat entschieden: Ein Großgefängnis mit einem Flächenbedarf von 120000 Quadratmetern soll auf der grünen Wiese im Esch gebaut werden, in unmittelbarer Nachbarschaft...

Verschrobene Sichtweise

Leserbrief zum offenen Brief an den OB und Stadtrat Rottweil von Werner Fischer:Die von Werner Fischer dargelegte Sichtweise auf die Informationspolitik von Stadtverwaltung und...

Esch ist nicht der einzig mögliche Standort

In einem Offenern Brief wendet sich Werner Fischer aus Rottweil an die Stadtverwaltung und Gemeinderäte der Stadt Rottweil:Sehr geehrte Damen und Herren,für den am...

Gefängnis soll mitten in ein Naherholungsgebiet

Den Thyssen-Turm auf dem Berner Feld und das Großgefängnis mitten im stadtdnächsten Naherholungsraum Rottweils auf eine Stufe zu stellen, mag verstehen wer will.Sowenig verstehen,...

Großes Theater

Jetzt ist die Katze wohl aus dem Sack, der Anfang vom Ende ist eingeläutet. Die Rückzugsgefechte beginnen. OB Herzog will das Scheitern des Projektes...

Leserbriefgedicht: Action am Turm

  Der Turmbau ist in aller Munde und viele Vorschläge machen die Runde, was man alles machen kann, ich fange mal mit einem Vorschlag an: Vielleicht hat sich ein...

Verzicht auf ein Gefängnis

Es war einmal ein König, der hatte in seinem Königreich nicht nur Gutmenschen sondern auch Bösewichter. Für diese wollte er ein Gefängnis bauen. Aber...

Leserbrief: „Solche Chancen bieten sich nur alle 50 bis 100 Jahre”

Solche Chancen wie der ThyssenKrupp-Testturm  und die neue JVA bieten sich einer Stadt nur alle 50 bis 100 Jahre. Für die Entwicklung von Rottweil,...

Heiße Höschen und Zirkusgegner im Blick

Die Kollegen vom "Schwarzwälder Boten" stehen auf heiße Höschen. Auf Hot Pants. Seit die Horber Redaktion öffentlich machte, dass an einer Schule vor Ort die...

Überschüssige Energie loswerden

Was ist schlimmer: wenn Jugendliche sich beim Fußballspielen austoben oder wenn sie frustriert über unverständliche Vorschriften ihre Wut in Form von Sachbeschädigung auslassen? Der Herr,...

Vielen Dank für alles, Werner Guhl

Der Tod des beliebten und erfahrenen Bürgermeisters von Rottweil, Werner Guhl, hinterlässt Leere und macht zutiefst betroffen. Die Stadt ist nicht anders, nicht leiser...

Zahle oder latsche

Zur Berichterstattung über die Parksituation im Zuge der Umbauarbeiten an der Schillerstraße hat uns folgendes Lesergedicht eines betroffenen Lehrers erreicht:Zahle oder latscheWer dieser Zeit in Schramberg...

Volksbank Schwarzwald/Neckar macht den Weg frei

(Leserbrief). "Wir machen den Weg frei!" , die Volksbank Schwarzwald/Neckar handelt treu nach ihrem Motto. Sie verlässt eine ganze Gemeinde, Eschbronn mit Mariazell und Locherhof, eine wohl einmalige Handlung in der langen Geschichte der Volkbank. Zum 1. 8. soll nicht nur die Filiale in Locherhof geschlossen werden, auch Geld- und Kontoausdruckgerät sollen mit auf die Reise nach Dunningen.

Ich habe einen Traum

Nicht, dass ein neues Gefängnis nicht notwendig wäre. Das wäre, leider, Illusion.Aber ich sehe, dass die schöne Stadt, in der ich leben darf, seit Jahrhunderten liebevoll gepflegt und erhalten wird - und ich habe einen Traum: Dass wir mit dem Umland unserer Stadt ebenso liebevoll umgehen.

Alfons B., der Prophet, oder: „Großer Meister, wir glauben dir!”

In einer Karikatur nimmt unsere Leserin Doro Flad den Rottweiler "Sonderbeauftragten für das Testturmprojekt und das Gefängnis, den früheren Stadtjugendring-Sanierer Alfons Bürk auf die Schippe. Der Mann, der für die Stadtverwaltung gegen Honorar zurzeit Visionen verbreitet, der von der örtlichen Tageszeitung schon mit "der Unverzichtbare" tituliert worden ist, der den Begriff "Ökogefängnis" wohl erfunden hat, er gilt Flad als Prophet.

Attraktiver Parkplatz statt Parkhaus

Parkhäuser haben noch nie eine Stadt verschönert und werden auch nicht gerne angenommen (enge Zu- und Auffahrten, teuer, Treppen bzw. Aufzüge usw.). Der Besucher wählt in der Regel lieber einen „offenen“ Parkplatz, auch wenn die Wege etwas länger sind. Bestes Beispiel für die Akzeptanz größerer Wege sind die Fußgängerzonen der Großstädte.

Manipulation durch Sprache

Als ich noch unterrichtete war das eine Unterrichtseinheit im Fach Deutsch. Politische Reden wurden dabei mit den Schülern zerpflückt, vorzugsweise von Goebbels und andere...

JVA keine strukturpolitisch sinnvolle Maßnahme für Meßstetten

Immer mehr Verwaltungsaufgaben werden zentralisiert. Dies ist möglich, da ein Kontakt mit Behörden nicht mehr durch persönliches Erscheinen, sondern auf elektronischem Wege erfolgen kann. Aktuelles Beispiel ist das Verlegen des Vereinsregisters vom Amtsgericht Rottweil nach Stuttgart.

Das Esch ist von allen Standorten der ungeeigneteste

In den Händen meiner Frau sah ich eine Gartenzeitschrift  Mit wie viel Mühe, Liebe und Geld wird da der eigene kleine Garten gehegt und gepflegt – und draußen vor der Tür geht die Natur vor die Hunde – so auch im „Esch“ vor den Toren Rottweils?

Demokratie verkommt zur Show

Welcome to the show, Rottweil! Wenn auch mit einem drittklassigen Moderator und einem ältlichen und nicht nur hörtechnisch überforderten Justizminister, meine Anerkennung für die gelungene Präsentation des nächsten Rottweiler Mega-Projektes mit überwiegend begeistertem Publikum.

„Seid Ihr noch zu retten .……?!”

2,0 Millionen Euro Mehrkosten sind vom Land für den Bau der JVA Rottweil am Stallberg genannt worden - so Bürgermeister Guhl in Villingendorf. Das sind gerade mal 2,5 % der vom Land angegebenen Gesamtkosten von 80 Mill. Euro für den Bau der JVA Rottweil.

Einige Anwohner sind gegen die Lage – aber nicht alle

Auch ich war in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, den 26. März 2015, aber ganz im Gegensatz zu unserem Nachbarn war ich nicht entsetzt, sondern positiv überrascht. Ist es nicht eine super Sache, wenn eine auswärtige Gesellschaft in der Schramberger-Talstadt ein solches Projekt umsetzen will? So wie das ehemalige Haas-Gelände heute aussieht, ist alles andere was danach folgt, um Klassen besser.

Mit Transparenz wird geworben, mit Intransparenz entschieden

Als aufmerksamer Beobachter und Leser über die Weiterentwicklung der Standortsuche für eine JVA, hier explizit in Rottweil bin ich schon etwas erstaunt über den schnellen Gesinnungswandel des Rottweiler Stadtrates. Weniger erstaunt bin ich allerdings über die ausgesprochene Drohung der Staatsrätin Erler: "Esch oder gar nicht" wie aus der Presse zu entnehmen war.

Arbeitsplätze sichern…!!!???

Der Fisch ist geputzt, so scheint es, glaubt man den vielen Berichten der lokalen Presse und den Meinungen in den Bürgerversammlungen zum Thema Großgefängnis auf dem Esch. Nein, ich glaube das nicht, denn ein letzter Funke Demokratieverständnis steckt immer noch in mir.

Ein großes Lob an die Stadtgärtner

Wird  die Sparte Leserbrief doch häufiger genutzt um Unmut über eine Entscheidung, Meinungsäußerung in der Stadt kund zu tun, möchten wir heute den Stadtgärtnern ein großes Lob für die schöne Gestaltung des Kreisels beim Heimburger (Kreuzung Marxstr/Schrambergerstr.) aussprechen.

Die „Festung” auf dem Esch ist gut für Rottweil

Manche Leser werden sich wundern, warum der Gefängnisstandort"Esch", der 2008/2009 mit großer Mehrheit ( gegen die Stimmen von Manfred Geiger  und meiner) abgelehnt worden ist, jetzt wieder an erster Stelle eines möglichen " Großgefängnisses" favorisiert wird.

Irrwege zum Gefängnis-Neubau

MEINUNG. Es ist unfassbar: Da zieht sich der Rottweiler Gemeinderat einen ganzen Tag zur Klausurtagung zurück, um die Strategie für die nächsten Jahre festzulegen – und hat dann nur vier Tage später keine einheitliche Strategie für die wichtigste Frage der nahen und ferneren Zukunft: die Standortsuche für eine neues Gefängnis. Und so ging es kunterbunt durcheinander: Es wäre ein gutes Signal, meinte die CDU, wenn der Gemeinderat einhellig seinen Beschluss bekräftigt, dass er das Gefängnis auf Rottweiler Gemarkung begrüßt. Das ist sinnvoll, und darüber waren sich auch alle einig, aber nicht alle stimmten zu. Es wurde versäumt, sich im Vorfeld abzusprechen. Das ist nicht besonders professionell.