Zweite Chance verdient

Ausschlaggebend für meinen Leserbrief war der Bericht vom vergangenen Freitag über unseren Ortsvorsteher Herrn Strobel. Man verurteilt Herrn Strobel aufgrund seiner „Leserbriefaffäre". Diesen Stempel...

Leserbrief: Der tägliche Wahnsinn auf den Straßen

Seit über 60 Jahren bin ich Anwohner an der Bärenkreuzung in Sulgen und kann deshalb mit der Verkehrsbelastung an vielbefahrenen Straßen umgehen. Mit Erleichterung...

Lesermeinung: Das Land droht den Bürgern

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Mit Drohungen wollte die grün-rote Landesregierung mit den nachgeordneten Verwaltungen 2014 auch die Tuninger Bürger zu einer Abstimmung bringen, die...

Lesermeinung: JA zum Neubau, NEIN zum Standort Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Ich sage JA zum Neubau einer JVA in Rottweil oder im Umkreis von Rottweil. Und es ist auch richtig, den...

Mut zu einer autofreien Innenstadt!

Leserbrief zur von der SPD beantragten autofreien Innenstadt in Rottweil: Liebe Rottweiler! Rottweil braucht eine autofreie Innenstadt jetzt! Der höchste Turm, die schönste Hängebüecke und den längsten Fahrzeugstau, von...

Das Esch ist von allen Standorten der ungeeigneteste

In den Händen meiner Frau sah ich eine Gartenzeitschrift  Mit wie viel Mühe, Liebe und Geld wird da der eigene kleine Garten gehegt und gepflegt – und draußen vor der Tür geht die Natur vor die Hunde – so auch im „Esch“ vor den Toren Rottweils?

Neues Parkhaus: Alt-Oberbürgermeister Engeser meldet sich zu Wort

In der Diskussion um ein neues Parkhaus in der Bahnhofstraße in Rottweil - der Einzelhandelsverband GHV befürwortet diesen Standort - hat sich nun Alt-Oberbürgermeister...

Bauausschuß hat zur KiTa Friedrichsplatz richtig entschieden!

In dem Gebäude Friedrichsplatz 16 soll in den oberen Etagen ein Kindergarten eingerichtet werden. Dazu soll an der Rückseite des Gebäudes eine Fluchttreppe gebaut werden. Der Bauausschuß der Stadt Rottweil hat dieses Vorhaben abgelehnt.

Weder Slogans noch Marken helfen

Marke und Maske bildenDie Narren reagiern mit Schnurren,dieweil Normale eher murren:Schramberg, so scheint's, Geld übrig hatund sucht den Slogan für die Stadt.Ein Wettbewerb soll...

„Nur noch die Abrissbirne im Kopf”

Die Geschichte alter Mauern ist für heutige Entscheidungsträger nichts mehr wert. Das Bernecktal wurde um 1900 gut besuchtes Wanderziel war wegen seiner Felsen und...

Demokratie verkommt zur Show

Welcome to the show, Rottweil! Wenn auch mit einem drittklassigen Moderator und einem ältlichen und nicht nur hörtechnisch überforderten Justizminister, meine Anerkennung für die gelungene Präsentation des nächsten Rottweiler Mega-Projektes mit überwiegend begeistertem Publikum.

Gedankenlose Hundehalter

Seit 21 Jahren bin ich Besitzer von Hunden und dankbar für die vielen beglückenden Momente, die einem im Zusammenleben mit diesen Begleitern des Menschen...

Erst nach dem Bürgerentscheid wird die Katze aus dem Sack gelassen

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke in Rottweil: Die Hängebrücke - freundliches Haustier oder nerviges Vieh? Gemeint ist natürlich "Die Katze im Sack", die am 19. März...

Ich habe einen Traum

Nicht, dass ein neues Gefängnis nicht notwendig wäre. Das wäre, leider, Illusion.Aber ich sehe, dass die schöne Stadt, in der ich leben darf, seit Jahrhunderten liebevoll gepflegt und erhalten wird - und ich habe einen Traum: Dass wir mit dem Umland unserer Stadt ebenso liebevoll umgehen.

Lesermeinung: 5-Sterne-Gefängnis mit Panoramaaussicht

Leserzuschrift zum geplanten Gefängnis: "Der freie Blick auf das Panorama der Schwäbischen Alb und ins Neckartal würde durch den Bau einer großflächigen Justizvollzugsanstalt auf dem...

Dramatisch ahnungslose CDU

Na, da schau her, kaum hat das neue Jahr begonnen, schon tritt die Schramberger CDU auf, als ob sie vor etlichen Jahren stehen geblieben...

“Berneckpark” wäre passender

Historische Namen verlieren in Schramberg an Gültigkeit und werden durch angeblich besser klingende ersetzt. Aus dem Krankenhausgelände wurde jetzt im städtischen Förderprogramm der “Bühlepark”....

Frühlingserwachen in Zimmern

Leserbrief zum Wahlkampf in Zimmern: In Zimmern Frau Merz ihre Rösslein einspannt. Sie führt sie zum Wahlkampf mit Schwung und galant. Dem Wahlvolk dem schaut...

Trumpf-Wachstum – für die Anwohner wenig erfreulich

„Dieses neue, repräsentative Gebäude ist die Antwort auf das erfreuliche Wachstum…“ , so das Zitat aus der Pressemeldung vom 1. August 2018. Als angrenzender...

SPD-Kreisverband: „AfD ist eine Schande für Rottweil und Tuttlingen”

(Lesermeinung). Zu unserer Berichterstattung über einen menschenverachtenden Beitrag auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbands Rottweil/Tuttlingen hat uns ein Leserbrief des SPD-Kreisverbands erreicht. Seine Mitglieder erklären darin: "Der...

Leserbrief Sonja Rajsp zu „Unternehmernetzwerk lädt AfD-Politiker aus ”

Ich finde Ausgrenzung nicht gut und bin der Meinung, dass miteinander sprechen mehr bringt als übereinander. In diesem Falle ist das Pikante jedoch, dass...

Warum mein Herrchen die Landesgartenschau in Rottweil will …

Landesgartenschau? Ist mir wurscht. Ich persönlich finde schon heute genügend Wiesen und Bäume, um mich auszutoben und zu erleichtern, das kann so bleiben. Bloß:...

Gemeinderat Rottweil und die Burger-Passage: Einfach nur peinlich

Beschämend und feige ist die Entscheidung des Rottweiler Gemeinderates, die Otto-Burger-Passage nicht umzubenennen. Ob jemand aktiver, besonders aktiver oder "mitlaufender" Nationalsozialist war - als Namensstifter kommt er weder in Rottweil noch andernorts infrage.
Bürgerversammlung zur geplanten Hängebrücke in Rottweil. Foto: Wieland Vosseler, Team Ralf Graner Photodesign

Kommentar: Ein runder Tisch ist nicht genug

(Meinung). Das Projekt Hängebrücke ist kein Selbstläufer. Weniger als beim Gefängnis, weniger auch als beim Testturm gibt es dennoch Kritik an der geplanten Brücke....

Plakate sind eigentlich überholt?

Der Verwaltungsausschuss des Schramberger Gemeinderates hat sich mit der Plakatierung von Veranstaltungen im Schramberger Stadtgebiet befaßt. (Wir haben hier berichtet.).Es ging dabei nicht um...

Lesermeinung: Erst ins Esch danach zur Wahl

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Sie wohnen in Rottweil und haben am Sonntag noch nichts vor? Gehen Sie doch raus in die Natur, Richtung Neckarburg,...

Esch ist nicht der einzig mögliche Standort

In einem Offenern Brief wendet sich Werner Fischer aus Rottweil an die Stadtverwaltung und Gemeinderäte der Stadt Rottweil: Sehr geehrte Damen und Herren, für den am...

Moderner Holzbau fürs neue Landratsamt

Leserbrief zum Artikel „Der Landkreis Rottweil: Bei der Energieeffizienz top“ Wir gratulieren dem Landkreis Rottweil zur Auszeichnung für sein energieeffizientes und nachhaltiges Handeln und Wirtschaften....

Krach und Lärm um Jugendherberge…oder vielleicht.…. viel Lärm um Nichts?

Ein Leserbrief im Originaltext zu unserer Berichterstattung über den Streit zwischen Dr. Thomas Pahl und der Stadt Rottweil um die Jugendherberge:

Attraktiver Parkplatz statt Parkhaus

Parkhäuser haben noch nie eine Stadt verschönert und werden auch nicht gerne angenommen (enge Zu- und Auffahrten, teuer, Treppen bzw. Aufzüge usw.). Der Besucher wählt in der Regel lieber einen „offenen“ Parkplatz, auch wenn die Wege etwas länger sind. Bestes Beispiel für die Akzeptanz größerer Wege sind die Fußgängerzonen der Großstädte.

Schramberg und die Abrissbirne: Gedanken eines Zeitzeugen

Der Artikel  von Carsten Kohlmann im Schwabo vom 14. Januar über die Villa Haas  hat mich sehr nachdenklich gemacht. Ich bin seit 1967 gern...

Überstunden unterm Sofa

Um Gerüchten vorzubeugen, soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass das kurze aber effiziente Zusammentreffen mit Claus W. neulich nicht ohne Folgen blieb: wir haben Familienzuwachs bekommen! Natürlich habe ich die Sache sogleich meinem Mann gebeichtet, und sein Hochziehen erst der einen, dann der anderen Augenbraue als Zustimmung gewertet. Jetzt leben sie bei uns: Irma und Fifi.

Lesermeinung: Nicht auf diese Masche hereinfallen

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: In erster Linie generell die zentrale Lage von Rottweil für die Angehörigen der Gefangenen und nicht das Esch an sich...

Kollektiv versagt

Man muss Firmen wie Heckler & Koch, Diehl und Junghans Microtech ganz klar den Vorwurf machen, dass sie es in den langen Jahren nach...

Bürgern darf zugetraut werden, sich selbst ein Urteil zu bilden

Wer in den letzten Wochen von Weitem auf Rottweil schaute, musste sich über den gespaltenen Stand des Rathauses in der Öffentlichkeit wundern: ständige erwartungsfrohe...

Auf dem Kriegspfad?

„Was hat der denn geraucht?“ war mein erster spontaner Gedanke, den der Leserbrief bei mir erzeugt hat.  Die Friedenspfeife war es bestimmt nicht. Zu...

Leserbrief: „Mehr Steuern, weniger/unnötige Leistung?”

Leserbrief zur Gewerbesteuererhöhung in Rottweil: Wo man hinhört „Steuererhöhung“! Ob Bund, Land oder Kommune - wie jetzt wieder: Rottweil mit der Gewerbesteuererhöhung. Was bekommt...

Volksbank Schwarzwald/Neckar macht den Weg frei

(Leserbrief). "Wir machen den Weg frei!" , die Volksbank Schwarzwald/Neckar handelt treu nach ihrem Motto. Sie verlässt eine ganze Gemeinde, Eschbronn mit Mariazell und Locherhof, eine wohl einmalige Handlung in der langen Geschichte der Volkbank. Zum 1. 8. soll nicht nur die Filiale in Locherhof geschlossen werden, auch Geld- und Kontoausdruckgerät sollen mit auf die Reise nach Dunningen.

Jugendbeteiligung – bisher eine Farce

Leserbrief zum ersten Jugendhearing in Rottweil Welche Farce, die Rottweil erneut aufführt – nur leider nicht im Theater... Nach der Bürgerbeteiligung kommt jetzt die Jugendbeteiligung...

Heiße Höschen und Zirkusgegner im Blick

Die Kollegen vom "Schwarzwälder Boten" stehen auf heiße Höschen. Auf Hot Pants. Seit die Horber Redaktion öffentlich machte, dass an einer Schule vor Ort die...

Beim Abstimmen auch an die Zukunft der Jugend denken

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke Offensichtlich hadert meine Senioren-Generation am meisten mit der Hängebrücke. Wir haben ja eine Menge Leben im vertrauten Bild unserer Stadt verbracht....

Schokoladenseite

Die Visitenkarte einer Stadt hat viele Facetten. Dabei zählt - das weiß jeder - der erste Eindruck. Wie gut daher, dass die Zufahrten in die Stadt ins Visier der Stadtplaner geraten sind. Zu lange wurden dort Schattenbereiche toleriert, die im krassen Gegensatz zur sonst ganz schmuck geratenen Innenstadt stehen.

Leserbrief: „Solche Chancen bieten sich nur alle 50 bis 100 Jahre”

Solche Chancen wie der ThyssenKrupp-Testturm  und die neue JVA bieten sich einer Stadt nur alle 50 bis 100 Jahre. Für die Entwicklung von Rottweil,...

Die Haare stehen zu Berge

Der Stadtrat hat über die Zukunft der Kinder beschlossen: Das Freibad bleibt nächstes Jahr, übernächstes Jahr und möglicherweise noch länger geschlossen. Schon die Vorstellung,...

Irrwege zum Gefängnis-Neubau

MEINUNG. Es ist unfassbar: Da zieht sich der Rottweiler Gemeinderat einen ganzen Tag zur Klausurtagung zurück, um die Strategie für die nächsten Jahre festzulegen – und hat dann nur vier Tage später keine einheitliche Strategie für die wichtigste Frage der nahen und ferneren Zukunft: die Standortsuche für eine neues Gefängnis. Und so ging es kunterbunt durcheinander: Es wäre ein gutes Signal, meinte die CDU, wenn der Gemeinderat einhellig seinen Beschluss bekräftigt, dass er das Gefängnis auf Rottweiler Gemarkung begrüßt. Das ist sinnvoll, und darüber waren sich auch alle einig, aber nicht alle stimmten zu. Es wurde versäumt, sich im Vorfeld abzusprechen. Das ist nicht besonders professionell.

Oh, du stille Zeit…

Das Fest, es kömmt mit lautem Schalle,

Lesermeinung: Kein Großgefängnis im Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Das geplante Großgefängnis im Esch wäre eine unwiederbringliche Vergeudung schöner Natur. Seit längerer Zeit dreht sich in unserer Stadt alles...

Leserbrief zu: „Fahrradbeauftragter abgelehnt”

Wir bedauern sehr, dass die vier CDU Stadträte in der Sitzung des AUT am 25. Februar die Einrichtung eines ehrenamtlich tätigen Fahrradbeauftragten der Stadt...

Tourismuskonzept für Rottweil geht nur mit Hängebrücke auf

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke in Rottweil Die jüngsten Entwicklungen haben gezeigt, dass nur mit der Hängebrücke das Tourismuskonzept für Rottweil aufgeht, denn nur die Brücke...

„OB will Spielplatz für Kinder abschaffen”

Man glaubt den eigenen Augen und Ohren nicht: Oberbürgermeister Thomas Herzog will den Kindern den Bolzplatz neben dem Bernecksportplatz wegnehmen.Er setzt im Gemeinderat nochmals...

Große Kreisstadt quo vadis?

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte Schramberg zu den zehn größten Gemeinden im Königreich Württemberg. Aus diesem Grund verlieh der König von...

Leistungen der Frauen nicht übersehen

SCHRAMBERG (him) – Bei der Verabschiedung des Haushalts der Stadt Schramberg hatte Oberbürgermeister Thomas Herzog der neu gewählten Sprecherin der Fraktion SPD/Buntspecht Tanja Witkowski...

Lehrstunden der Demokratie

Für unbefangene Zuhörer sind Gemeinderatssitzungen in Rottweil zuweilen ein zweifelhaftes Vergnügen, vorsichtig formuliert. Da geht es oft genug um Partei- beziehungsweise Fraktions-Egoismen, um Rechthabereien,...

Großes Theater

Jetzt ist die Katze wohl aus dem Sack, der Anfang vom Ende ist eingeläutet. Die Rückzugsgefechte beginnen. OB Herzog will das Scheitern des Projektes...

„Erhaltenswerte Überreste” bewahren

Das darf einfach nicht wahr sein. Kaum ist die Ruine Berneck aus ihrem Dornröschenschlaf im Wald erwacht, sollen ihre zugegebenermaßen wenigen aber erhaltenswerten Überreste...

Werbung bei der Fasnet: Warnendes Beispiel Sport

Der Anlass meines Leserbriefes zu Werbung im Fasnetsumzug war ja die Aufschrift auf dem Zugfahrzeug der „Obernarren“ des Sulgens. Die Aufschrift war: „Ein super...

Kalkung schadet Insekten

Zu unserem Bericht "Kalkung im Akkord" hat uns ein Leserbrief erreicht. Der Autor bezieht sich auch auf einen Bericht, der im Schwarzwälder Boten erschienen...

Immer die gleichen Lügen

Unglaublich, dass Guido Wolf sich erdreistet, immer wieder die gleichen Lügen zu erzählen! Zum Beispiel die 100-Millionen-Straßenbaulüge über angeblich nicht abgerufene Straßenbaumittel. Sogar das...

Lesermeinung: „Gehen Sie aufs Esch – und dann zur Wahl“

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Sie wohnen in Rottweil und haben am Sonntag noch nichts vor? Gehen Sie doch raus in die Natur, Richtung Neckarburg,...

Superkarren der Obernarren?

Endlich weiß ich, was ich seit Jahren beim Fasnetsumzug in Schramberg vermisst habe! Dank den findigen Leuten von der Autohandelsfirma AHG wurde es mir...

Beim Gasbezug läßt sich noch deutlich mehr Geld sparen

Leserbrief zum Artikel "Kampf um den Stromkunden: ENRW mahnt Wettbewerber ab" Zurecht weist die ENRW in ihrem Presseartikel auf eine verwerfliche Werbemethode eines ihrer Wettbewerber...

Erstaunliches Einpunkte-Programm

Lesrbrief zum Artikel "Albrecht kandidiert erneut in Zimmern" Zu Ihremm Artikel „Albrecht tritt in Zimmern an“, um den Ort nach Rottweil einzugemeinden, gestatten Sie mir...

Lesermeinung: Gratulation

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Ich gratuliere der Stadt zu dieser klaren  Entscheidung und hoffe, dass die Gegner dieses demokratische Votum akzeptieren. Thomas J. Engeser,...

Gefängnis soll mitten in ein Naherholungsgebiet

Den Thyssen-Turm auf dem Berner Feld und das Großgefängnis mitten im stadtdnächsten Naherholungsraum Rottweils auf eine Stufe zu stellen, mag verstehen wer will. Sowenig verstehen,...

Immer schön bei der Wahrheit bleiben

Es ist schon haarsträubend, was die CDU-Granden dieser Tage an Unsinn verbreiten. Dabei scheinen es insbesondere Guido Wolf und Stefan Teufel mit der Wahrheit...
Zu allem eine eigene Meinung: NRWZ-Redaktionshund Jasper.

Pokémon Go? Habe davon gehört.

Liebe Leserinnen, verstehe einer die Zweibeiner. Seit ein paar Tagen laufen offensichtlich völlig verpeilte Typen direkt vor meiner Nase herum, ohne mich eigentlich wahrzunehmen....

„Nochmal zurücklehnen und überlegen”

Die Reduzierung der „Marke“ auf Uhr und Schwarzwald birgt gleich zwei dicke Irrtümer in sich, die aber - auch wegen der vielen Neubürger -...

Leserbrief: „Mit Jägerlatein ins Knie geschossen“

Leserbrief zu "Kein Jägerlatein mehr".Würde Herr F. J. Schmidt am 24. Juni auch den Beitrag über meinen Mitpächter, Herr Frommer, mit der Überschrift ‚Zweiter...

„Gesetz der Straße“ auf dem Kleinspielfeld

Es ist doch nichts passiert! So ist es! Den Kindern von Oberbürgermeister Thomas Herzog ist mutmaßlich nichts passiert, auch nicht den Kindern und Enkeln...

Warme Luft

Ich erinnere mich noch gut an die Diskussion vor etwa 15 Jahren bezüglich der Einführung des Anrufsammelbusses, wie er damals noch hieß. Die SBG...

Helmut-Kohl-Passage statt Otto-Burger-Passage

Leserbrief zum Artikel „Ein Helmut-Kohl-Platz in Rottweil?“ Auch hier sollten wir schwäbisches Understatement an den Tag legen und den "großen Pfälzer" mit einer kleinen Lösung...

Man kann die Hängebrücke nicht einfach in die Landschaft stellen

Die von der Stadt Rottweil vorgestellte Hängebrücke soll innerhalb der Stadtmauer beim Dominikaner-Museum (Taubenhaus) beginnen und zu einem nicht genau definierten Platz auf dem...

Freundeskreis Asyl war jahrelang eher passiv

Leserbrief-Antwort zu "Das Bündnis für Integration war schon da" von Elke Reichenbach: Ich möchte Frau Reichenbach widersprechen: der Freundeskreis Asyl hat in den letzten...

Hängebrücke nicht auf Kosten des Profits

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke in Rottweil Wir unterstützen und begrüßen die Bürgerinitiative "Rottweil ohne Hängebrücke". Es kann nicht sein das auf Kosten der Tier-,und Pflanzenwelt...

Einige Anwohner sind gegen die Lage – aber nicht alle

Auch ich war in der Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, den 26. März 2015, aber ganz im Gegensatz zu unserem Nachbarn war ich nicht entsetzt, sondern positiv überrascht. Ist es nicht eine super Sache, wenn eine auswärtige Gesellschaft in der Schramberger-Talstadt ein solches Projekt umsetzen will? So wie das ehemalige Haas-Gelände heute aussieht, ist alles andere was danach folgt, um Klassen besser.

Gemeinderat Rottweil beschließt – ja was denn nun?

Spötter meinen, das passiere alle paar Wochen, aber es ist tatsächlich recht selten: Der Gemeinderat Rottweil hat am Mittwochabend etwas beschlossen, wovon die überwiegende...

Bürgerfreundliche Grüngutannahmestellen?

Als ich am Samstag unser Grüngut zur Grüngutannahmestelle beim Schweizer-Parkplatz in Schramberg brachte, glänzte mir eine neue, blaue riesengroße Abfallmulde der Firma Alba entgegen....

Leserbrief: Wird solange verhandelt bis man das gewünschte Ergebnis erhält?

Leserbrief zum Verkauf des Lehrhofs in Rottweil-Hausen Grundstücksangelegenheiten von privat zu privat sind zuerst mal Privatsache, sofern es keine Änderungen im Bebauungsplan gibt. Muss ein...

Fragwürdige Leistung

Leserbrief zum Maibaum in Zimmern Früher war Maienstecken originell und ja, es war ein ungeschriebenes Gesetz, daß in der Nacht zum 1. Mai der Baum...

Lesermeinung: Will Rottweil zur Stadt der „Beinamputierten” werden?

Zum Leserbrief von Dr. Jürgen Mehl: Endlich mal jemand, der nicht dem allgemeinen Hype folgt und seine Bedenken fundiert und anschaulich äußert.Ich habe 17...

Tickt’s in Schramberg immer noch?

Bei dir tickt’s. Du tickst wohl nicht richtig. Der hat einen Tick. Alles keine Komplimente. Und was macht Schramberg? Es möchte ticken. Dabei ist der...

Einbrecher oder Einkäufer?

Modesünde oder bequeme Freizeitkleidung? An der Jogginghose scheiden sich die Geister. Die Hip-Hop-Szene hat sie seit den 1990er Jahren zumindest innerhalb ihrer Klientel auch...

Lesermeinung: Haben Sie eine Vorstellung von Anstand, Herr Albrecht?

Leserbrief zur Wahl des  Ersten Beigeordneten:Eine Frage nach allerhöchst persönlichen Ausrichtungen zu stellen, zumal vor einer allerhöchst wichtigen Persönlichkeitswahl, sollte unter der Würde eines...

Schlechtes Beispiel für Politik der gegenseitigen Wertschätzung und Akzeptanz

Zu unserer Berichterstattung über den Rottweiler Ältestenrat hat uns folgender Leserbrief erreicht: 'In Rottweil waren vor der Kommunalwahl alle Parteien und Gruppierungen darauf bedacht, zumindest verbal an Jungwählerinnen und Jungwählern interessiert zu sein oder auch junge Leute auf ihre Listen zu bekommen. Vielleicht ist es in dem ein- oder anderen Fall auch gelungen. Aber was jetzt entschieden wurde, die Ausgrenzung von Nicht-Fraktionsangehörigen für den Ältestenrat ist ein schlechtes Beispiel für eine Politik der gegenseitigen Wertschätzung und Akzeptanz.

Das Kleine vor Ort nicht aus Augen verlieren

Leserbrief zum Artikel "Ein Helmut-Kohl-Platz in Rottweil?" Jetzt, angesichts des Für und Wider um einen Straßennamen für Helmut Kohl, wäre genau der richtige Zeitpunkt gekommen,...

Rivalität zwischen Wildtier und Jagdlust?

Leserbrief zum Artikel "Drückjagd am Tierstein" Mit großem Interesse habe ich die Pro- und Contra-Argumentation zur Jagd in Ihrem Artikel "Drückjagd am Tierstein" gelesen. Zur...

Auch vom Osten her umleiten

Die zu erwartenden Auswirkungen und die Tragweite dieser Maßnahme dürften insbesondere von zwei Faktoren abhängen. Zum einen, ob es gelingt den Transit-Schwerverkehr (LKW über...

Kimmich war kein NSDAP-Mitglied

Dankbar bin ich für den Bericht am Jahrestag. Diese willkürlichen Machenschaften der Nazis dürfen besonders als Warnung für die Zukunft nicht in Vergessenheit geraten....

Neue Unterkunft für Kriegsflüchtlinge in Rottweil: ein richtig rundes Angebot

Wo gibt es das schon: Sieben unterschiedlichste Beteiligte bringen all ihre Interessen in einem einzigen Projekt unter. Zur Zufriedenheit aller, ohne, dass einer von ihnen...

„Entartete Kunst” – Für die AfD gibt es sie wieder

Die Debatte um das Aleppo-Kunstprojekt vor der Frauenkirche in Dresden hält an. Und sie bekommt auf der Facebookseite des AfD-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, Emil...

Leserbrief zu Artikel „Kein Jägerlatein: Einhorn in Garten in Schramberg“

Früher hat man immer gesagt, dem Wild gehört der Wald…Nun in den letzten Jahrzehnten haben wohl die Bebauungspläne der Kommunen keine Rücksicht darauf genommen....

Schlecht informiert

(Leserbrief). Eine  Mischung aus Unwahrheiten, Unwissenheit und unbegründeten Spekulationen findet sich im Leserbrief von Hansmichael Marx. Als ehemalige Gemeinderätin möchte ich das klar stellen. Gehen...

Treffen mit Hindernissen

Wo trifft man sich denn? Diese Frage stellten sich die Räte des Rottweiler UBV-Gemeinderatsausschusses am Mittwoch Nachmittag, als zum Lokaltermin eingeladen war. Einige fanden...

Nicht nur Rottweils Einzelhandel stirbt

Leserbrief zum Einzelhandel in Rottweil Wer für den Kauf eines Fernsehapparates 500 Modelle zur Auswahl benötigt und wer froh ist, dass er an einer Brezel...

Lesermeinung: Geld verschleudert am Kreisverkehr

Lange Autoschlangen derzeit an der Kreisverkehrsbausstelle Villingendorf B 27/B 14. Aber noch schwerer als dieses Ärgernis wiegt die Tatsache wie an diesem Kreisverkehr Geld...

„Danke für die halboffizielle Stellungnahme”

(Leserbrief). Zunächst möchte ich mich für die halboffizielle Stellungsnahme bedanken, die bei nahezu allen meinen Gesprächen daraufhin immerhin für Erheiterung gesorgt haben und mir...

Schwerfälliger Friede nach dem Bürgerentscheid, oder: Wer muss sich hier die Leviten lesen lassen?

(Meinung). Zugegeben: Der Bürgerentscheid ist vorbei. Es wäre jetzt dringend an der Zeit, sich die Hand zu reichen, Befürworter wie Gegner. Doch sind beide...

Lesermeinung: Campus auf dem Sulgen oder in der Talstadt?

Leserbrief zur Diskussion über die künftige Schulentwicklung in Schramberg: "Hätte die NRWZ so viel Wert auf meine Meinung gelegt, wie auf die von Herrn Wittkowski,...

Der Sonntag ist eine lebensnotwendige Atempause für die Menschen

Leserbrief zum verkaufsoffenen Sonntag am 21. Mai Durch einen Beschluss des Gemeinderates vor einigen Jahren gibt es in Rottweil keine öffentliche Debatte mehr zu verkaufsoffene...

„Wie lange warten wir noch?“

Dem Leserbrief von Stefan Wiedmann zum Thema Schulentwicklung in der Region Schramberg kann ich nicht widersprechen. Obwohl ich nicht gerne Leserbriefe schreibe, möchte ich seinen Ausführungen noch ein paar Fragen an die Stadt Schramberg anhängen: