Obernarren: „Wir haben gebettelt”

Zur Kritik von Werner Klank an einem Werbespruch eines Autohauses auf einem Wagen der Obernarren erreicht uns folgende Entgegnung: Wir, die Obernarren sind an...

Lesermeinung: Es war einmal!!

Es war einmal ein wunderbarer Weg, mit idyllischen Ausblicken, um den Bühlinger Stallberg. Heute ist die Strecke, durch starke Überwucherung, nahezu weglos geworden. Den...

Trumpf-Wachstum – für die Anwohner wenig erfreulich

„Dieses neue, repräsentative Gebäude ist die Antwort auf das erfreuliche Wachstum…“ , so das Zitat aus der Pressemeldung vom 1. August 2018. Als angrenzender...

JVA keine strukturpolitisch sinnvolle Maßnahme für Meßstetten

Immer mehr Verwaltungsaufgaben werden zentralisiert. Dies ist möglich, da ein Kontakt mit Behörden nicht mehr durch persönliches Erscheinen, sondern auf elektronischem Wege erfolgen kann. Aktuelles Beispiel ist das Verlegen des Vereinsregisters vom Amtsgericht Rottweil nach Stuttgart.

IG Metall Freudenstadt steht für verantwortliches Handeln

Die Stellungnahme der Pressesprecherin der Schweizer Electronic ist angesichts der internen Auseinandersetzungen um „Pro oder Contra Tarifvertrag“ bemerkenswert. Die IG Metall leiste keinen Beitrag zum...

Causa Krankenhaus „Nicht zu entschuldigen”

Die Beichte des OB zum Umgang mit städtischen Geldern offenbart einmal mehr den Umgang der Stadtverwaltung mit dem Gemeinderat. Eine Panne reiht sich an...
Bürgerversammlung zur geplanten Hängebrücke in Rottweil. Foto: Wieland Vosseler, Team Ralf Graner Photodesign

Rekord-Hängebrücke Rottweil: Ablehnende Leser-Reaktionen auf die Bürgerversammlung

Rottweil (red). Nach der Einwohnerversammlung zur geplanten Weltrekord-Hängebrücke Rottweil-Testturm am gestrigen Donnerstagabend haben uns zwei Leserbriefe und ein Leserkommentar erreicht, die wir hier ungekürzt...

Ein großes Lob an die Stadtgärtner

Wird  die Sparte Leserbrief doch häufiger genutzt um Unmut über eine Entscheidung, Meinungsäußerung in der Stadt kund zu tun, möchten wir heute den Stadtgärtnern ein großes Lob für die schöne Gestaltung des Kreisels beim Heimburger (Kreuzung Marxstr/Schrambergerstr.) aussprechen.

Die Rottweiler Obrigkeit auf Abwegen

"Wir in Rottweil leben Bürgerbeteiligung.” Mit leuchtenden Augen und stolz geschwellter Brust gab Bürgermeister Christian Ruf diesen Spruch im Gemeinderat zum Besten. Es war...

Leserbrief: Verantwortungsvoll für Rottweils Entwicklung entscheiden

Im Vorfeld zum Bürgerentscheid über die geplante Hängebrücke in Rottweil habe ich sowohl die Hängebrücke in Reutte in Tirol als auch die Hängebrücke in...

Das Kleine vor Ort nicht aus Augen verlieren

Leserbrief zum Artikel "Ein Helmut-Kohl-Platz in Rottweil?" Jetzt, angesichts des Für und Wider um einen Straßennamen für Helmut Kohl, wäre genau der richtige Zeitpunkt gekommen,...

„Erhaltenswerte Überreste” bewahren

Das darf einfach nicht wahr sein. Kaum ist die Ruine Berneck aus ihrem Dornröschenschlaf im Wald erwacht, sollen ihre zugegebenermaßen wenigen aber erhaltenswerten Überreste...

Eisenflechter zwischen Einst und Jetzt

Gereimter Leserbrief zur geplanten Hängebrücke in Rottweil: Herr Eberhardt aus Hohentengen hat „Rossidee’n“ in rauen Mengen. Mal treibt‘s ihn heftig himmelwärts, mal pendelt waagrecht aus sein Herz: Als T...

Jungliberaler: Rottweiler Gemeinderat ist in zwei Klassen unterteilt

Mit harscher Kritik reagiert der Kreisvorsitzende der Jungliberalen, Daniel Karrais, auf den Entscheid der Mehrheit des Rottweiler Gemeinderats, Stadträte ohne Fraktionsstatus nicht in den Ältestenrat der Stadt aufzunehmen. Karrais bezeichnet das Verhalten der Fraktionen als 'Besitzstandswahrung'. Er argumentiert, dass es zu einem Desinteresse junger Leute an der Politik auch auf lokaler Ebene führe.

Reimond Hoffmann: Reflexhafte Beschuldigung

An einem solchen Morgen mag das Wunden heilen: den Hund schnappen, raus in den Wald, die eiskalte Luft einsaugen und versuchen, sich über das...

Volksbank Schwarzwald/Neckar macht den Weg frei

(Leserbrief). "Wir machen den Weg frei!" , die Volksbank Schwarzwald/Neckar handelt treu nach ihrem Motto. Sie verlässt eine ganze Gemeinde, Eschbronn mit Mariazell und Locherhof, eine wohl einmalige Handlung in der langen Geschichte der Volkbank. Zum 1. 8. soll nicht nur die Filiale in Locherhof geschlossen werden, auch Geld- und Kontoausdruckgerät sollen mit auf die Reise nach Dunningen.

Suche Leuchturm in Schramberg

Suche Leuchturm in Schramberg In Schrambergs Werbung steckt der Wurm: Es fehlt am Slogan und am Turm - und was...

Großgefängnis im Esch: kurzzeitiger Gewinn, langfristige Lasten

Die grün-rote Landesregierung hat entschieden: Ein Großgefängnis mit einem Flächenbedarf von 120000 Quadratmetern soll auf der grünen Wiese im Esch gebaut werden, in unmittelbarer Nachbarschaft...

Lesermeinung: Nicht auf diese Masche hereinfallen

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: In erster Linie generell die zentrale Lage von Rottweil für die Angehörigen der Gefangenen und nicht das Esch an sich...

„Blanker Egoismus findet auch noch Recht vor Verwaltungsgericht“

Mit Entsetzen und völligem Unverständnis habe ich von dem vorläufigen Baustopp fürs Medzentrum durch das Verwaltungsgericht in Freiburg gelesen. Hier wurde dem blanken Egoismus...

Leserbrief: „Kein Jägerlatein mehr“

Leserbrief zu „Jagd auf Bürgermeister Scholz“. Jägerlatein gibt es, solange es Jäger gibt. Meistens entlockt es dem Zuhörer ein Schmunzeln und bei den Jägern ein...

Soviel zur Bürgerbeteiligung am Beispiel Stadtentwicklung

Leserbrief zum Artikel "Stadt denkt über ein Stadtmuseum auf dem Gelände der alten Rottweiler Feuerwache nach" Gut, dass Frauen so hartnäckig sind und ungewollt die...

Lesermeinung: „Gehen Sie aufs Esch – und dann zur Wahl“

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Sie wohnen in Rottweil und haben am Sonntag noch nichts vor? Gehen Sie doch raus in die Natur, Richtung Neckarburg,...

„Gratulation zu Ihrer Wahl, Herr Sänze”

(Kommentar). Liebe Leser, die Einen haben mich als mutig gelobt, die Anderen als undemokratisch abgeurteilt. Meine an dieser Stelle geäußerte Bitte, doch an der...

Beim Gasbezug läßt sich noch deutlich mehr Geld sparen

Leserbrief zum Artikel "Kampf um den Stromkunden: ENRW mahnt Wettbewerber ab" Zurecht weist die ENRW in ihrem Presseartikel auf eine verwerfliche Werbemethode eines ihrer Wettbewerber...

Zurück in die Siebziger des vergangenen Jahrhunderts ?

Leserbrief zur Schließung der Erdgastankstelle in Rottweil Als Besitzer eines Erdgas betriebenen Automobils kann man den Eindruck gewinnen, es ginge zurück ins vergangene Jahrhundert. Als...

Auf Fake News reingefallen: Der Rottweiler AfD-Politiker und der Peinlich-Post

Emil Sänze, ein AfD-Politiker, der für den Wahlkreis Rottweil im Landtag von Baden-Württemberg sitzt, ist auf Facebook höchst aktiv. Kein Tag vergeht, an dem...

Moderner Holzbau fürs neue Landratsamt

Leserbrief zum Artikel „Der Landkreis Rottweil: Bei der Energieeffizienz top“ Wir gratulieren dem Landkreis Rottweil zur Auszeichnung für sein energieeffizientes und nachhaltiges Handeln und Wirtschaften....

Nicht nur Rottweils Einzelhandel stirbt

Leserbrief zum Einzelhandel in Rottweil Wer für den Kauf eines Fernsehapparates 500 Modelle zur Auswahl benötigt und wer froh ist, dass er an einer Brezel...

Lesermeinung: Es ist eine Schande

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Da macht man sich auf einen jahrelangen Weg um einen sicherlich unbestrittenen, notwendigen, modernen Strafvollzug zu realisieren. Viele Menschen...

Das Esch ist von allen Standorten der ungeeigneteste

In den Händen meiner Frau sah ich eine Gartenzeitschrift  Mit wie viel Mühe, Liebe und Geld wird da der eigene kleine Garten gehegt und gepflegt – und draußen vor der Tür geht die Natur vor die Hunde – so auch im „Esch“ vor den Toren Rottweils?

Der Sonntag ist eine lebensnotwendige Atempause für die Menschen

Leserbrief zum verkaufsoffenen Sonntag am 21. Mai Durch einen Beschluss des Gemeinderates vor einigen Jahren gibt es in Rottweil keine öffentliche Debatte mehr zu verkaufsoffene...

Oh, du stille Zeit…

Das Fest, es kömmt mit lautem Schalle,

Schwimmbadsanierung: Bürgerbeteiligung nicht gewollt

Der Schramberger Gemeinderat hat entschieden: Das Freibad wird für 3,4 Millionen Eur erneuert. Grundlage für diesen Beschluss war die Aussage der Stadtverwaltung, dass diese...

Schlechtes Beispiel für Politik der gegenseitigen Wertschätzung und Akzeptanz

Zu unserer Berichterstattung über den Rottweiler Ältestenrat hat uns folgender Leserbrief erreicht: 'In Rottweil waren vor der Kommunalwahl alle Parteien und Gruppierungen darauf bedacht, zumindest verbal an Jungwählerinnen und Jungwählern interessiert zu sein oder auch junge Leute auf ihre Listen zu bekommen. Vielleicht ist es in dem ein- oder anderen Fall auch gelungen. Aber was jetzt entschieden wurde, die Ausgrenzung von Nicht-Fraktionsangehörigen für den Ältestenrat ist ein schlechtes Beispiel für eine Politik der gegenseitigen Wertschätzung und Akzeptanz.

Taschenspielertrick kann man das nicht einmal nennen

Leserbrief zur Berichterstattung über den Städtischen Zuschuss für das Zimmertheater Von beantragten etwa 21.000 Euro erhält das Zimmertheater für 2019 etwa 11.000 Euro als Barzuschuss...

Nicht Fisch und nicht Fleisch?

"Nicht Fisch und nicht Fleisch",mit diesen Worten wurde eine Idee für ein neues Buch zum Stadtjubiläum 2017 vom Tisch gefegt. Anscheinend kann in anderthalb...

Ich habe einen Traum

Nicht, dass ein neues Gefängnis nicht notwendig wäre. Das wäre, leider, Illusion.Aber ich sehe, dass die schöne Stadt, in der ich leben darf, seit Jahrhunderten liebevoll gepflegt und erhalten wird - und ich habe einen Traum: Dass wir mit dem Umland unserer Stadt ebenso liebevoll umgehen.

Schlecht informiert

(Leserbrief). Eine  Mischung aus Unwahrheiten, Unwissenheit und unbegründeten Spekulationen findet sich im Leserbrief von Hansmichael Marx. Als ehemalige Gemeinderätin möchte ich das klar stellen. Gehen...

Große Kreisstadt quo vadis?

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gehörte Schramberg zu den zehn größten Gemeinden im Königreich Württemberg. Aus diesem Grund verlieh der König von...

„Bitte wählen Sie nicht die AfD”

(Kommentar) Liebe Leser, heute habe ich zwei Bitten an Sie: Gehen Sie am Sonntag wählen. Die Teilnahme an einer Wahl ist Pflicht für Demokraten. Und...

Braucht es für das OB-Amt wirklich so wenig?

Leserbrief zu den Ansichten des OB-Kandidaten Harald Becker: Beim Lesen der Presseerklärung des OB-Kandidaten Becker fällt die Passage besonders auf, wonach er zwar politisch tätig...

Erst nach dem Bürgerentscheid wird die Katze aus dem Sack gelassen

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke in Rottweil: Die Hängebrücke - freundliches Haustier oder nerviges Vieh? Gemeint ist natürlich "Die Katze im Sack", die am 19. März...

Einige Gedanken zum Text „Öko-soziales Plädoyer FÜR den JVA-Standort Esch“

Leserbrief zu einem Text aus den Reihen der Rottweiler Grünen, der diese in zwei Lager spaltet (wir haben berichtet). Mit großem Entsetzen habe ich das...

Lesermeinung: Haben Sie eine Vorstellung von Anstand, Herr Albrecht?

Leserbrief zur Wahl des  Ersten Beigeordneten:Eine Frage nach allerhöchst persönlichen Ausrichtungen zu stellen, zumal vor einer allerhöchst wichtigen Persönlichkeitswahl, sollte unter der Würde eines...

Alfons B., der Prophet, oder: „Großer Meister, wir glauben dir!”

In einer Karikatur nimmt unsere Leserin Doro Flad den Rottweiler "Sonderbeauftragten für das Testturmprojekt und das Gefängnis, den früheren Stadtjugendring-Sanierer Alfons Bürk auf die Schippe. Der Mann, der für die Stadtverwaltung gegen Honorar zurzeit Visionen verbreitet, der von der örtlichen Tageszeitung schon mit "der Unverzichtbare" tituliert worden ist, der den Begriff "Ökogefängnis" wohl erfunden hat, er gilt Flad als Prophet.

Lesermeinung zu „Flüchtlingszahlen in Lauterbach”

Oh armes Deutschland, wo sind wir nur gelandet?Innerhalb von wenigen Tagen werden die Flüchtlingszahlen von Lauterbach in der Presse gebracht: Zuerst mit 358 Personen...

Attraktiver Parkplatz statt Parkhaus

Parkhäuser haben noch nie eine Stadt verschönert und werden auch nicht gerne angenommen (enge Zu- und Auffahrten, teuer, Treppen bzw. Aufzüge usw.). Der Besucher wählt in der Regel lieber einen „offenen“ Parkplatz, auch wenn die Wege etwas länger sind. Bestes Beispiel für die Akzeptanz größerer Wege sind die Fußgängerzonen der Großstädte.

Man kann die Hängebrücke nicht einfach in die Landschaft stellen

Die von der Stadt Rottweil vorgestellte Hängebrücke soll innerhalb der Stadtmauer beim Dominikaner-Museum (Taubenhaus) beginnen und zu einem nicht genau definierten Platz auf dem...

Lesermeinung: „Hinter dem ach so heroischen Angebot der Rocker steckt Ausländerfeindlichkeit”

Zum Beitrag "Polizei im Stress", der sich mit der Frage befasst, ob die Polizei die Bürger Deutschlands nicht mehr schützen kann, ob Rocker ihr helfen...
Redaktionsleiter Peter Arnegger geht nicht nach Stuttgart, daher übernimmt niemand seine Aufgaben. Foto: Ralf Graner

Redaktion will an die journalistischen Erfolge anknüpfen

(Glosse!) Mag beim "Schwabo" passieren, was will: An der Spitze der NRWZ-Lokalredaktion Rottweil steht kein Wechsel bevor. Peter Arnegger (48), der seit November 2004 die Redaktion in...

Lesermeinung: JA zum Neubau, NEIN zum Standort Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Ich sage JA zum Neubau einer JVA in Rottweil oder im Umkreis von Rottweil. Und es ist auch richtig, den...

„Entartete Kunst” – Für die AfD gibt es sie wieder

Die Debatte um das Aleppo-Kunstprojekt vor der Frauenkirche in Dresden hält an. Und sie bekommt auf der Facebookseite des AfD-Landtagsabgeordneten für den Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, Emil...

Lesermeinung: Campus auf dem Sulgen oder in der Talstadt?

Leserbrief zur Diskussion über die künftige Schulentwicklung in Schramberg: "Hätte die NRWZ so viel Wert auf meine Meinung gelegt, wie auf die von Herrn Wittkowski,...

Treffen mit Hindernissen

Wo trifft man sich denn? Diese Frage stellten sich die Räte des Rottweiler UBV-Gemeinderatsausschusses am Mittwoch Nachmittag, als zum Lokaltermin eingeladen war. Einige fanden...

Spät, aber ehrlich

Das einstimmige Votum des Gemeinderats Schramberg, posthum dem ehemaligen Reichstatthalter Wilhelm Murr die Ehrenbürgerwürde abzuerkennen, kommt spät, aber doch ehrlich.

Wir alle sind das Problem

Traurig und entsetzlich dieser Vorfall, ohne Frage. Was aber genau so traurig und entsetzlich ist sind die Kommentare. Und es zeigt, dass nicht nur...

Schramberg: „Keine Ladesäule für E-Autos”

  Man sucht in Schramberg Markenzeichen, die leuchten in die Welt hinein, um die Touristen zu erreichen, doch ist der Leuchtturm ohne Schein. Da will man ticken wie die...

… und das Netz diskutiert über Suizide

Tausende interessiert die Nachricht an sich: Rottweil könnte eine Fußgängerbrücke bekommen vom ThyssenKrupp-Aufzugtestturm zur Innenstadt. Viele haben sofort eine Meinung dazu, einige finden das...

Regiobus, nein Danke

Bei der Diskussion im Kreistag geht es bei den Regiobussen Rottweil-Schiltach, Rottweil-Balingen und Schramberg-Oberndorf um ein Paket von jährlich 1,049 Millionen. Dies sind in...

Lesermeinung: Hängt Rottweils Zukunft von der Entscheidung für ein Großgefängnis ab?

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Entwicklung und Fortschritt sind eine gute Sache, wenn man verantwortungsvoll damit umgeht. Wir müssen achtsam mit dem Organismus umgehen, den...

Lehrstunden der Demokratie

Für unbefangene Zuhörer sind Gemeinderatssitzungen in Rottweil zuweilen ein zweifelhaftes Vergnügen, vorsichtig formuliert. Da geht es oft genug um Partei- beziehungsweise Fraktions-Egoismen, um Rechthabereien,...

Lesermeinung: Wohnungspolitik der Stadt Rottweil – kein Burner!

Man reibt sich verwundert die Augen, wenn Stadtbau-Chef Herr Hauser ausführt „ der Wohnungsmarkt in Rottweil sei angespannter“. Bei einer Warteliste von 130 Interessenten...

Freud lässt grüßen, oder: Auf jeden Topf passt ein Hintern

Seit sie vermehrt großmütterlichen Verpflichtungen nachkommt, weitet sich auch unversehens wieder der Horizont hin in Richtung der ursprünglichen Dinge des Lebens und wie selbige dem Wandel der Zeit unterworfen sind. Hat man die eigenen Sprösslinge noch pflichtbewusst jeden Abend bevor man sie in den Schlaf gesungen hat, gebadet, so ist das heute geradezu verpönt. Zuviel baden schadet dem Säureschutzmantel der Haut. Das ist einleuchtend, da hätte man einstens auch schon drauf kommen können, wäre man nicht unbedarft der Babywannen- und Säuglingspflegeproduktindustrie auf den fiesen Leim gegangen.

Einbrecher oder Einkäufer?

Modesünde oder bequeme Freizeitkleidung? An der Jogginghose scheiden sich die Geister. Die Hip-Hop-Szene hat sie seit den 1990er Jahren zumindest innerhalb ihrer Klientel auch...

Lesermeinung: Schade, dass es nicht gereicht hat für den Schutz der Natur

Leserbrief zum Wahlentscheidung Standort Esch: Schade, dass es nicht gereicht hat für den Schutz der Natur im Esch. Aber 3964 Stimmen sind ein Ergebnis...

Superkarren der Obernarren?

Endlich weiß ich, was ich seit Jahren beim Fasnetsumzug in Schramberg vermisst habe! Dank den findigen Leuten von der Autohandelsfirma AHG wurde es mir...

Freundeskreis Asyl war jahrelang eher passiv

Leserbrief-Antwort zu "Das Bündnis für Integration war schon da" von Elke Reichenbach: Ich möchte Frau Reichenbach widersprechen: der Freundeskreis Asyl hat in den letzten...

Weder Slogans noch Marken helfen

Marke und Maske bildenDie Narren reagiern mit Schnurren,dieweil Normale eher murren:Schramberg, so scheint's, Geld übrig hatund sucht den Slogan für die Stadt.Ein Wettbewerb soll...

Werbeveranstaltung in St. Maria

Am Sonntagabend habe ich mich auf ein hochrangiges kulturelles Erlebnis bei der Verleihung des Eberhard-Friedrich-Walcker-Preises gefreut. Stattdessen kam ich mir vor wie auf einer...

Liebe Leser aus Rottweil: Stimmen Sie über die Hängebrücke ab!

Liebe Leser aus Rottweil: Bitte nehmen Sie das seltene demokratische Angebot eines Bürgerentscheids am morgigen Sonntag, 19. März wahr. Gehen Sie in Ihr Wahllokal...

Helmut-Kohl-Passage statt Otto-Burger-Passage

Leserbrief zum Artikel „Ein Helmut-Kohl-Platz in Rottweil?“ Auch hier sollten wir schwäbisches Understatement an den Tag legen und den "großen Pfälzer" mit einer kleinen Lösung...

SPD-Kreisverband: „AfD ist eine Schande für Rottweil und Tuttlingen”

(Lesermeinung). Zu unserer Berichterstattung über einen menschenverachtenden Beitrag auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbands Rottweil/Tuttlingen hat uns ein Leserbrief des SPD-Kreisverbands erreicht. Seine Mitglieder erklären darin: "Der...

Kimmich war kein NSDAP-Mitglied

Dankbar bin ich für den Bericht am Jahrestag. Diese willkürlichen Machenschaften der Nazis dürfen besonders als Warnung für die Zukunft nicht in Vergessenheit geraten....

Lesermeinung: „Es gibt zwei Risiken beim Bürgerentscheid am Sonntag!”

Ein Leserbrief zum geplanten Gefängnis und zum Bürgerentscheid am Sonntag: "Es gibt zwei Risiken beim Bürgerentscheid am Sonntag. Risiko 1.: Es gibt immer noch Bürger/innen welche einem...

Slogansuche – auf städtischer Broschüre?

SCHRAMBERG (him) - In einem langwierigen Markenbildungsprozess will sich die Stadt neu aufstellen. Arbeitsgruppen, Lenkungskreise, Ausschüsse beraten. Ergebnis unter anderem: Ein neuer Slogan muss...

Bürgern darf zugetraut werden, sich selbst ein Urteil zu bilden

Wer in den letzten Wochen von Weitem auf Rottweil schaute, musste sich über den gespaltenen Stand des Rathauses in der Öffentlichkeit wundern: ständige erwartungsfrohe...

Sulgen oder Talstadt?

Die Frage geht herum im Städtchen, wo lehrt man künftig jenes Gretchen? Die fragte einst den Doktor Faust, welch Sinn und Glaub wohl in ihm haust. In Schramberg...

Ankündigungspolitik vom feinsten

Ich freue mich, dass auch die örtliche CDU so langsam ins Zweifeln kommt, ob man den Worten Kauders „Gäubahn-Ausbau kommt“ Glauben schenken darf. Sie...

„Diskussion untergräbt Arbeit der Aichhalder Schule”

Seit einigen Jahren gibt es in Baden-Württemberg für die Eingangsstufe (Klasse 5) für kleinere Haupt- und Werkrealschulen eine Festlegung über   die Anzahl von Schülerinnen...

Lesermeinung: Kein Großgefängnis im Esch

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Das geplante Großgefängnis im Esch wäre eine unwiederbringliche Vergeudung schöner Natur. Seit längerer Zeit dreht sich in unserer Stadt alles...

Die Schule – ein Schlaraffenland…

Eine bedeutende Schlüsselrolle bei  der Aufnahme der neuen Mitbürger spielen zweifelsfrei die Schulen. Die Teilhabe am gemeinsamen Lernen ist der wichtige Weg in die...

Werbung bei der Fasnet: Warnendes Beispiel Sport

Der Anlass meines Leserbriefes zu Werbung im Fasnetsumzug war ja die Aufschrift auf dem Zugfahrzeug der „Obernarren“ des Sulgens. Die Aufschrift war: „Ein super...

Lesermeinung: Plan B

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: Hut ab! Die Planer-Werkzeugkiste ist bestens gefüllt - das könnte eine Vorzeige-JVA im Ländle werden. Allein der Standort ist immer...

Ein wenig mehr Flexibilität im Denken

Leserbrief zum Artikel „Dumm“, „absolut irre“, „weit weg von der Realität“ Ich muss zugeben, daß ich allmählich dem ewigen Thema Rottweil und seiner Parkplätze müde...

Lesermeinung: „Keine JVA aufs Esch”

Leserbrief zum geplanten Gefängnis: "Die Befürworter, dass die JVA auf das Esch kommen soll, sollten sich heute schon überlegen, wie sie ihrer Nachfolgegeneration erklären...

„Camedi-Deal war stets nicht-öffentlich”

Herr  Dr. Klank, gerne beantworte ich Ihre Fragen. In der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 3. Dezember 2015 regte ich...

Leserbriefgedicht: Action am Turm

  Der Turmbau ist in aller Munde und viele Vorschläge machen die Runde, was man alles machen kann, ich fange mal mit einem Vorschlag an: Vielleicht hat sich ein...

Esch ist nicht der einzig mögliche Standort

In einem Offenern Brief wendet sich Werner Fischer aus Rottweil an die Stadtverwaltung und Gemeinderäte der Stadt Rottweil: Sehr geehrte Damen und Herren, für den am...

Erstaunliches Einpunkte-Programm

Lesrbrief zum Artikel "Albrecht kandidiert erneut in Zimmern" Zu Ihremm Artikel „Albrecht tritt in Zimmern an“, um den Ort nach Rottweil einzugemeinden, gestatten Sie mir...

Pestizidfreie Städte sind möglich

Der Einsatz des Pflanzenvernichtungsmittels „Roundup“ von Monsanto zur kommunalen Grünflächenpflege mag sich ökonomisch rechnen. Ökologisch ist dies aber nicht zu akzeptieren.

Warum mein Herrchen die Landesgartenschau in Rottweil will …

Landesgartenschau? Ist mir wurscht. Ich persönlich finde schon heute genügend Wiesen und Bäume, um mich auszutoben und zu erleichtern, das kann so bleiben. Bloß:...

Der erste Reichsstetthexa-Nachtumzug: recht kurz, saukalt, fast ohne Kapellen, aber von vielen besucht

(Meinung!) Viele hundert Menschen haben am Samstagabend den ersten Nachtumzug der Rottweiler Reichsstetthexa besucht. Darunter auch vereinzelt Original Rottweiler Narren, teils aus Interesse, teils,...

Persönliche Animositäten mit dem Holzhammer gelöst

Leserbrief zum Artikel: Volkshochschule schmeißt Vortragsveranstalter raus – denn „das Fass ist übergelaufen“. Ja, ich war in dem Bildervortrag von Herrn Adler. Und ich habe...

Beim Abstimmen auch an die Zukunft der Jugend denken

Leserbrief zur geplanten Hängebrücke Offensichtlich hadert meine Senioren-Generation am meisten mit der Hängebrücke. Wir haben ja eine Menge Leben im vertrauten Bild unserer Stadt verbracht....

Gemeinderat Rottweil und die Burger-Passage: Einfach nur peinlich

Beschämend und feige ist die Entscheidung des Rottweiler Gemeinderates, die Otto-Burger-Passage nicht umzubenennen. Ob jemand aktiver, besonders aktiver oder "mitlaufender" Nationalsozialist war - als Namensstifter kommt er weder in Rottweil noch andernorts infrage.

Schwerfälliger Friede nach dem Bürgerentscheid, oder: Wer muss sich hier die Leviten lesen lassen?

(Meinung). Zugegeben: Der Bürgerentscheid ist vorbei. Es wäre jetzt dringend an der Zeit, sich die Hand zu reichen, Befürworter wie Gegner. Doch sind beide...

Lesermeinung: Sind 40 Meter Höhe nicht zu provinziell?

Die Hängebrücke über´s Nekartal soll es also tatsächlich geben. 40 Meter über´m Nekartal? Ist das nicht ein bisschen zu provinziell. Mein Vorschlag wäre auf...

Mit Transparenz wird geworben, mit Intransparenz entschieden

Als aufmerksamer Beobachter und Leser über die Weiterentwicklung der Standortsuche für eine JVA, hier explizit in Rottweil bin ich schon etwas erstaunt über den schnellen Gesinnungswandel des Rottweiler Stadtrates. Weniger erstaunt bin ich allerdings über die ausgesprochene Drohung der Staatsrätin Erler: "Esch oder gar nicht" wie aus der Presse zu entnehmen war.