Wel­che Über­ra­schung am mor­gen beim ehren­amt­li­chen Dienst­be­ginn im Tafel­la­den in Schram­berg: Sekt steht auf dem Tisch, ein Schild mit der Auf­schrift „20 Jah­re Tafel­la­den Schram­berg – 22.1.1999 gegrün­det”  wird an der Tür ange­bracht.

Wel­che Trau­er… Der Sekt ist vom Len­kungs­kreis des Tafel­la­dens, bis 12.30 hat sich nie­mand der Stadt bemü­ßigt gefühlt vor­bei­zu­schau­en und zu gra­tu­lie­ren. Wir brau­chen kei­ne über­trie­be­ne Auf­merk­sam­keit, wir machen unse­ren ehren­amt­li­chen Dienst für die Men­schen, denen es halt nicht reicht und ein Dan­ke und Lachen von die­sen ist unser gerech­ter Lohn. Aber zumin­dest für die Grün­der, von denen noch vie­le aktiv mit­ar­bei­ten wäre doch ein Besuch von einem städ­ti­schen Ver­tre­ter und ein Dan­ke im Auf­trag der Stadt ange­mes­sen gewe­sen.

Anschei­nend ist es mit dem sozia­len auch im Wahl­jahr nicht so weit her. Scha­de.

Her­mann Weber, Schram­berg

(Anmer­kung der Redak­ti­on: Die Pres­se war über das Jubi­lä­um nicht infor­miert und auch nicht ein­ge­la­den wor­den. Die NRWZ wird in einer der nächs­ten Aus­ga­ben aus­führ­lich über den Tafel­la­den berich­ten.)

Diesen Beitrag teilen …