Leserbrief zu den Ansichten des OB-Kandidaten Harald Becker:

Beim Lesen der Presseerklärung des OB-Kandidaten Becker fällt die Passage besonders auf, wonach er zwar politisch tätig sei, aber keine Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung habe. Das sei nicht weiter schlimm, da er es in Rottweil mit einer routinierten Mannschaft im Falle seiner Wahl zu tun haben werde. Dies ist zunächst ein wunderbares Lob für die Schaffenskraft, Tüchtigkeit und Korrektheit der Rottweiler Stadtverwaltung und da hat er recht. Aber offenkundig liegt hier gleichzeitig eine völlige Unterschätzung des Amts eines Oberbürgermeisters vor. Mit Mangel an Erfahrung und eventuell sogar Blauäugigkeit jedenfalls lässt sich das Oberbürgermeisteramt nicht ausfüllen. So geht es gleich gar nicht.

Arved Sassnick, Rottweil