An die Stadt Schram­berg stellte ich die Frage: „Wie viele Park­plätze wird die “Revi­tal­isierung der Schiltach und der Bürg­er­park ent­lang der Schiltach” in Schram­berg Tal kosten?“

Die Antwort kam vom Abteilungsleit­er Tief­bau Klaus Dezem­ber. Wenn ich ihn richtig ver­standen habe lautet sie: Er weiß es nicht, aber alles wird gut. Die Antwort hätte Radio Eri­wan alle Ehre gemacht und ich will den Wort­laut den Lesern nicht voren­thal­ten:

 „…die Rah­men­pla­nun­gen, die im Rah­men der Lan­des­garten­schaube­wer­bung bzw. des Stad­tum­bau 2030+ entste­hen, berück­sichti­gen die aktuelle Verkehrs- und Parkierungssi­t­u­a­tion in der Tal­stadt. Wenn Parkierungsmöglichkeit­en umgestal­tet wer­den, sollen entsprechende Alter­na­tiv­en und Ange­bote dargestellt wer­den. Bis dahin kön­nen wir keine konkreten Angaben machen.“

Kommt zu der Frage nach den Park­plätzen noch die Frage hinzu: Hat die Stadtver­wal­tung keinen Mitar­beit­er, der die Antwort weiß?

Thomas Grün­er,   Schram­berg Tal