“Getroffene Hunde bellen”

Ralf Ulbrich sparte beim Neujahrsempfang nicht mit deutlichen Worten. Und bekam dafür viel Applaus. Nur nicht von AfD-Mann Emil Sänze und seiner Frau. Foto: Moni Marcel

Deißlingens Bürgermeister Ralf Ulbrich ist bekannt für seine klaren Worte. Und für seinen ungebremsten Tatendrang auch in seiner zweiten Amtszeit. Der Erfolg bleibt nicht aus: Deißlingen entwickelt sich mehr und mehr zu einer Vorzeigegemeinde, die Wirtschaft brummt, Millionen werden in Bildung, Kinderbetreuung, Klimaschutz, Wirtschaft und Ortsentwicklung investiert, der Gemeinde geht es bestens.

Da wundert es nicht, dass man sich in Rottweil wünschte, Ulbrich hätte gegen Amtsinhaber Ralf Broß kandidiert, und nun kommen schon Anfragen aus Villingen-Schwenningen, ob er nicht Interesse habe, gegen OB Kubon anzutreten. Bei so viel Erfolg kann man sich nur über das Verhalten von AfD-Landtagskandidat Emil Sänze wundern. Der hatte sein Kommen schon beim Neujahrsempfang 2017 angekündigt, war dann aber nicht gekommen. Ein Autounfall habe ihn abgehalten, sagte er auf Nachfrage. Damals wurde gemunkelt, er habe möglicherweise einen Rückzieher gemacht angesichts der kritischen Worte, die er in Deißlingen zu hören bekommen könnte.

Doch nun war er da, und hob als einziger – neben seiner Gattin – die Hände nicht, um zu applaudieren. Dabei erwähnte Ulbrich die AfD mit keinem Wort. Er kritisierte die Bruddler, denen nichts gut genug ist, die aber die Hände in den Schoß legen, statt anzupacken und das Land weiter voranzubringen. Ob Sänze sich selbst und seine Anhänger angesprochen fühlte? “Getroffene Hunde bellen” kommentierte das mancher am Freitagabend. Wobei Sänze nicht bellte, sondern schwieg. Beredt schwieg. Was auf dasselbe  hinausläuft. Man darf nun gespannt sein, ob Sänze beim Neujahrsempfang 2019 dabei sein wird.