Leser­brief zur geplan­ten Hän­ge­brü­cke in Rottweil

Den Zei­tungs­be­rich­ten über die künf­ti­ge Hän­ge­brü­cke ent­neh­me ich fol­gen­de Zah­len: 100 000 Besu­cher in 365 Tagen. Wenn nun die­se Besu­cher­zahl durch die Anzahl der Tage divi­diert wird, dann ist das Ergeb­nis sicher­lich 270 -300 Besu­cher pro Tag und damit sind auch die vor­han­de­nen Park- und Restau­rant­plät­ze ausreichend.

Bei den Berech­nun­gen wird meis­tens ange­nom­men, dass die Besu­cher des Turms sich auch auf die Hän­ge­brü­cke bege­ben. Da jedoch die Besu­cher­platt­form auf dem Turm mei­nes Wis­sens nur an drei Tagen der Woche betre­ten wer­den kann, kom­me ich auf etwa 150 Tage pro Jahr für die Turm­be­stei­gung. Sicher­lich wer­den nicht alle, die über die Hän­ge­brü­cke gehen, den Turm besu­chen, aber auch nicht alle Turm­be­su­cher wer­den über die Hän­ge­brü­cke gehen. Dazu kom­men Tage, an denen das Wet­ter es ein­fach nicht zu lässt, über die Brü­cke oder auf den Turm zu gehen.

Wenn nun 100 000 poten­ti­el­le Besu­cher auf rea­lis­ti­sche 200 Tage auf­ge­teilt wer­den, dann sind das rund 500 Besu­cher pro Tag. Aber ganz so ein­fach ist es lei­der nicht, hier passt kei­ne Durch­schnitts­be­rech­nung. Denn an man­chen Wochen­en­den wer­den wenig Gäs­te kom­men, dafür müs­sen an ande­ren Wochen­en­den wesent­lich mehr kom­men, damit die ange­streb­te Zahl 100 000 pro Jahr erreicht wer­den kann. Viel­leicht soll­te dar­über nach­ge­dacht wer­den, ob die viel­fäl­ti­gen Erwar­tun­gen bezüg­lich Brü­cke und Turm nicht zu hoch ange­setzt sind.

Inge­lo­re Mai­er, Rottweil