Selbstverständnis der Fasnet aufgehoben

Leserbrief zum Artikel “Umzug am Sonntag: Unbeschwerter Fasnets-Auftakt”

Traditionell war und ist die Fasnet und deren Varianten wie Fastnacht, Fasching und durchaus auch Karneval dazu da, über die Stränge zu schlagen. Gefolgt von dem Entbehrungsreichtum der Fastenzeit. Dies ist sicherlich unbestritten und gilt auch für die Rottweiler Fasnet.

Das ist jedem “vernünftigen” Narren klar, könnte man meinen. 
Eine Rottweiler Narrenzunft, die sich immer wieder anmaßt als eine der wenigen oder sogar als einzige Vertreterin der reinen Lehre und der Tradition der schwäbisch-allemanischen 
Fasnet Rechnung tragen zu wollen, scheint sich damit aber schwer zu tun. Insbesondere am Fasnetssonntag.

Leider muss man von der Zunft aus den Medien “Empfehlungen” entnehmen, die so gar nichts mehr mit einer närrischen Kultur und Tradition zu tun haben.

Mag in der Sache nicht alles falsch sein, so widersprechen doch Reglementierungen aller Art als solches schon einem närrischen Treiben. Hier ist das Selbstverständnis der Fasnet aufgehoben.
Was wären wir für Narren, wenn wir uns dem beugen würden?
Warten wir ab, was nächstes Jahr kommt. “Political correct” Aufsagen wäre doch eine Idee…

Stephan Marks, Rottweil