Superkarren der Obernarren?

Leserbrief zu Fasnetsumzug in Schramberg

0
254
Beschriftung auf der Seite des Zugwagens der Sulgener Obernarren beim Fasnetsumzug am Fasnetsmontag. Foto: Werner Klank

Endlich weiß ich, was ich seit Jahren beim Fasnetsumzug in Schramberg vermisst habe! Dank den findigen Leuten von der Autohandelsfirma AHG wurde es mir klar. Stehen da doch tausende Leute, oder besser potentielle Kunden, an der Straße und schauen dem närrischen Treiben zu, nur so zum Spaß! Eigentlich völlig nutzlos!  Diese Zeit ließe sich doch sicher weniger nutzlos verbringen, sagten sich die Leute von der AHG in Sulgen. Sie verkaufen Autos der gehobenen Klasse und fragten bei den Obernarren auf dem Sulgen nach, ob sie denn nicht mit „einem super Karren“ dem „Krattenmacher seine Obernarren“  durch den Umzug ziehen dürften!

Die Obernarren waren begeistert, und so fuhr denn auch beim Umzug in Schramberg-Tal jener „super Karren“ die Obernarren des Sulgens durch Schramberg. So wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Leute, oder besser die potentiellen Kunden sahen den Umzug mit den Sulgener Obernarren, und ihnen wurde auch noch der „super Karren“ gezeigt.

Die Idee der fleißigen Leute von der AHG Sulgen ist ausbaufähig: Dem Narro könnte man ja sicher ein Hörnchen mit dem Modell eines kleinen Schaltkreises oder ähnlichem einer Schramberger Firma behängen (nur an einem Hörnchen, wegen der Brauchtumspflege!). Oder: Die Sonnenuhr auf dem Hintern der Hansel könnte zum Beispiel einer Werbung für Klopapier weichen (es weiß ja eh jeder, wie eine Sonnenuhr aussieht und Junghans produziert ja keine Sonnenuhren!).

Vielleicht könnte man auch einen begabten Musiker gewinnen, der ein paar Produktnamen in Narrenmarsch oder „Bachnafahrer Lied“ hineinkomponiert. Allerdings, der Sulgener Narrenmarsch müsste schon stark verändert werden, denn jetzt hat der Krattenmacher ja „kein Pfennig Geld im Sack, hot kein einzig Gulda, dr Buckel voller Schulda“. Taugt also nicht so richtig zum Konsumenten von „super Karren“ Die Obernarren werden sicher Verständnis haben, dass ihr Narrenmarsch etwas verändert werden muss.

Aber wir können ruhig abwarten, die Leute von AHG haben ja jetzt den Anfang gemacht; so wird nach ein paar Fasneten aus der lediglich schönen Fasnet endlich eine nützliche Fasnet! Schließlich muss auch die Fasnet mit der Zeit gehen. Die Obernarren des Sulgens haben’s wohl als erste begriffen.

Ich will aber zum Schluss den Spaß beiseitelassen, dazu ist mir der Hintergrund der Bemühungen der Werbeleute zu ernst. Ich bin begeisterter Schramberger Fasnetsgänger und ich find’s schlichtweg zum Kotzen, wenn Leute, die was verkaufen wollen, zusammen mit „Obernarren“ jetzt auch noch in Schramberg damit anfangen, die Fasnet für Werbung zu nutzen.

Dr. Werner Klank, Schramberg