NRWZ.de, 4. August 2022, Autor/Quelle: NRWZ-Redaktion Schramberg

Mini-Schramberg-Geisterbahn: Grusel Wusel

Test der Mini-NRWZ – Redaktion großer Spaß für klein und groß

von Mini-NRWZ Reporterinnen  : Marie10 , Marie12 , Lena-Strähnchen ,  Camille

SCHRAMBERG – Die Geisterbahn von Mini-Schramberg ist ein beliebter Ort. Deswegen sind wir Mini-NRWZ-Reporterinnen heute dorthin gegangen und haben die Mitarbeiter und Besucherinnen und Besucher interviewt. Und wir haben die Geisterbahn auch selber ausprobiert.

Das Reporterinnen-Team bei der Arbeit.

Ben, der zehnjährige Geist, berichtet: “Ich will Menschen erschrecken und versuche den anderen Angst einzuflößen.“ Jule ist 14 und erzählt uns: „Ich arbeite an der Kasse und gebe die Tickets aus.“ Sie ist auch eine Betreuerin für die „Angsthasen“.

Ben.

Wir holten unsere Tickets ab und gingen geradeaus zu einer Rutsche. Dort erwartete uns der achtjährige Tom und sammelte unsere Tickets ein.

Grusel Tom

Marie Zehn hat dort oben gewartet und  beobachtet, was nun passierte. Marie Zwölf, Lena Strähnchen und Camille rutschten die Rutsche runter.

Am Anfang war die Rutsche.

Dort wurden wir gefragt, ob wir es gruselig oder nicht so gruselig haben wollten, berichtet Camille. Dann stiegen die Reporterinnen in eine Kiste rein, in der uns schon zwei Geister erwarteten. Sie schoben uns auf einem Rollbrett an und wir gelangten in ein Labyrinth. „Alles war schwarz und wir konnten fast nichts sehen“, schildert Lena den ersten Teil.

Gruselig , gut und lustig

Auf dem Weg zum Ausgang trafen wir ein paar andere Geister und Wesen. Sie spritzten uns mit Wasserpistolen nass. „Da ich nicht wollte, dass meine Haare nass wurden , also rannte ich schnell weg“, so Lena. „Ich habe schreiende Kinder gehört, die wahrscheinlich an den Geistern oder dem Wasser erschrocken sind.“, hat Marie Zehn beobachtet.

Direkt am Eingang haben wir die achtjährigen Alisa und Chiara befragt. „Es war gruselig, gut und lustig.“ Emil fand: „Es war gut, weil wir nass geworden sind“. Was ihm nicht so gut gefiel, war, dass man geschubst worden ist.

Simone von der Geisterbahn erzählte uns auch noch, was vor zwei Tagen passiert ist: „Man darf nicht mehr zu zweit rein, weil am Dienstag ein Besucher die Geister beleidigt, geschubst und geschlagen hat. Das führte zu einem Durcheinander.“

Simone von der Geisterbahn

Eine Fahrt kostet zehn Schramel und es dauert zwischen zwei und acht Minuten. THE END !!!!

Mini-Schramberg-Geisterbahn: Grusel Wusel