4.6 C
Rottweil
Mittwoch, 19. Februar 2020

Viel Wirbel in „Don Clausitos Finca“

Kolpingtheater im Bärensaal

SCHRAMBERG (him) – Gut besucht war die Premiere des diesjährigen Kolpingtheaters am Samstagabend im Bärensaal. Das Publikum ließ sich von der Spielerschar um Roland Rudolphy, Barbara Aßfalg und Moritz Ragg bestens unterhalten.

 
In dem Stück „Don Clausitos Finca“ von Sabine Schüffelchen besucht ein angehender Manager seine Alt-A68er Eltern auf deren Finca auf Mallorca. Sein Chef und dessen Ehefrau wollen ihn, seine angebliche Verlobte und die Eltern privat kennenlernen. Aus dieser (wenn man ehrlich ist, ziemlich an den Haaren herbeigezogenen) Geschichte entwickeln die Autorin und der Kolpingtheater-Überarbeiter Dietmar Gebert dann doch eine ganze Reihe komödiantischer Momente, die das Zuschauen zum Vergnügen machen.
Überzeugend Roland Rudolphy mit Stirnglatze und langem grauen Zöpfchen als ehemaliger Hamburger Hausbesetzer Claus Gelhard. Seine mittlerweile etwas fülliger gewordene Gattin Margarete im Hippie-Schlabberlook (Barbara Aßfalg), die von Bob Marley und Bob Dylan schwärmt, sosehr, dass sie ihrem Sohn den Vornamen Dylan verpasst hat. Dieser, von Moritz Ragg als ziemlich unsympathischer Karrierist gespielte Sohnemann, wirbelt das ruhige Leben der Gelhards ordentlich durcheinander. Einmal mehr kann Stephanie Wolber als spanische Hausangestellte ihr komödiantisches Talent zeigen.

Julia Gebert als Dylans Ex-Freundin hat es selbst faustdick hinter den Ohren, während Marias Tochter Carmen (Verena Seeck) sich schließlich Dylan angelt und ihm seine Karriereflausen austreibt. Sabine Hübner-Gebert als die Frau von Chef Dr. Steiner legt mit Maria einen flotten Flamenco auf das Bühnenparkett, während ihr gefürchteter Gatte (Martin Schneider) nicht so gern auf eine wenig zum Konzernchef passende Vergangenheit hingewiesen wird.
Wie in all den Jahren zuvor zeigt die Theatergruppe ihr Stück zwei weitere Male in Aichhalden und Schiltach und zwar am Samstag, 2. Januar 2015 in Schiltach im Pater-Huber-Saal und am Sonntag, 3. Januar 2016 in Aichhalden in der Josef-Merz-Halle.

 

Mehr auf NRWZ.de