Das Carl-Haas-Gelände wird demnächst bebaut: Doch vorher werden die Straßen im Umfeld saniert. Foto: him

SCHRAMBERG (him) – Auf dem ehe­ma­li­gen Carl-Haas Gelän­de wird dem­nächst ein Medi­zi­ni­sches Zen­trum gebaut. Doch zuvor möch­te die Stadt die umlie­gen­den Stra­ßen und Geh­we­ge sanie­ren, weil sie maro­de sei­en, heißt es in einer Vor­la­ge für den Aus­schuss für Umwelt und Tech­nik.

Die Sanie­rung soll im Rah­men des fest­ge­leg­ten Sanie­rungs­ge­bie­tes Tal­stadt West erfol­gen. Die nun vor­lie­gen­den Plä­ne sehen vor, die Fahr­bahn in Asphalt, die Geh­we­ge und die Park­strei­fen mit Beton­pflas­ter her­zu­stel­len. Die Plä­ne sei­en gemein­sam mit den Pla­nern des MED-Zen­trums erstellt wor­den. Laut Kos­ten­be­rech­nung belau­fen sich die Aus­bau­kos­ten auf knapp 1,2 Mil­lio­nen Euro. Die­se Sum­me ist im Haus­halts­plan für 2016 und 2017 vor­ge­se­hen.

Auf­grund des inho­mo­ge­nen Unter­grun­des, wel­cher letz­tes Jahr durch Schürf­gru­ben unter­sucht wur­de, kann aber nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass es zu Mehr­kos­ten kom­men kann“, baut die Ver­wal­tung schon ein­mal vor. Auch rech­net die Stadt mit einem Lan­des­zu­schuss in Höhe von 342.000 Euro.

Der Eigen­be­trieb Abwas­ser der Stadt­wer­ke nutzt die Sanie­rung, um die Kanä­le in der Lau­ter­ba­cher Stra­ße zu erneu­ern. Die Ver­sor­gungs­lei­tun­gen
Gas und Was­ser und der Kanal in der Tös­stra­ße sei­en bereits vor eini­gen
Jah­ren erneu­ert wor­den, so die Stadt­ver­wal­tung.