50 Jahre Wohnungsnotfallhilfe bei der Arbeiterwohlfahrt Rottweil

ROTTWEIL – Gemeinsam mit dem AWO-Ortsverein soll das 50-jährige Jubiläum der Wohnungsnotfallhilfe der Arbeiterwohlfahrt Rottweil angemessen gefeiert werden. Hierzu findet am Freitag, 12. Juli eine kleine Feierstunde in der Spittelmühle statt. Am Sonntag, 14. Juli lädt der AWO-Ortsverein sowie die Einrichtung zu einem Sommerfest in die Spittelmühle ein. Neben einem reichhaltigen Speisenangebot zur Mittagszeit sowie Kaffee und Kuchen werden auch Livemusik, sowie eine Besichtigung der Werkstätten angeboten. Für die musikalische Unterhaltung konnte die Oberndorfer Formation „Das Tomatenhaus“ gewonnen werden.

Im Jahre 1969 übernahm die Arbeiterwohlfahrt ein Übernachtungsheim für wohnungslose Menschen vom DRK Rottweil. Dieses Übernachtungsheim wurde vom AWO-Ehepaar Klaus und Renate Fleck ehrenamtlich geführt. Familie Fleck wohnte mit ihren zwei Kindern gemeinsam mit den Wohnungslosen auf einem Stockwerk in der Bruderschaftsgasse. Damals durften die Betroffenen eine Nacht oder ausnahmsweise auch mal ein Wochenende dort übernachten. Renate Fleck entließ keinen Betroffenen ohne ihm noch ein Vesperpaket mit auf den Weg zu geben.

Erst im Jahre 1971 erhielt die Arbeiterwohlfahrt einen Pflegesatz für diese Arbeit. Damit konnte auch der erste hauptamtliche Mitarbeiter für diese Arbeit finanziert werden.

Bald stellte sich auch heraus dass es einem Angebot für Menschen, welche einen Eingliederungsversuch unternehmen wollten, bedarf. So konnten im Jahre 1974 in der Neutorstraße im Kapuziner vier Plätze für Menschen geschaffen werden, welche von der Straße weg und wieder in die Gesellschaft integriert werden wollten.

Erst viele Jahre später, nämlich 1987, konnte im Neckartal die Spittelmühle ihren Betrieb aufnehmen. Sie bot Platz für 26 Frauen und Männer. Hier waren sowohl „Übernachter“ wie auch eingliederungswillige Menschen untergebracht und wurden von Sozialarbeitern betreut.

Heute ist die Wohnungsnotfallhilfe der Arbeiterwohlfahrt ein anerkanntes, differenziertes, hochprofessionelles Hilfeangebot mit Fachberatungsstelle, Betreutem Wohnen und stationärer Einrichtung.

Die Verantwortlichen freuen sich auf zahlreiche Besucher beim Sommerfest in die Spittelmühle.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de