Das ist noch nicht, was Staats­rä­tin Gise­la Erler (Grü­ne) vor­schwebt, die ges­tern offen­bar ein