Aichhalden: Dreister Trickdieb stielt 70 Euro aus Geldbeutel

AICHHALDEN (pz) – Mit einem beson­de­ren Trick ver­schaff­te sich ein schwä­bisch spre­chen­der Gau­ner am Mon­tag, um 15 Uhr, Zutritt in ein Wohn­haus in Aich­hal­den. Der etwa 180 Zen­ti­me­ter gro­ße Mann sprach den Haus­be­sit­zer im Gar­ten an und gab vor, von einer Wes­pe gesto­chen wor­den sein.

Der Schwind­ler bat um ein feuch­tes Tuch, um den Stich zu küh­len. Der gut­gläu­bi­ge Geschä­dig­te ging ins Haus um dem Mann zu hel­fen. Der angeb­lich Gesto­che­ne folg­te ihm unauf­ge­for­dert. Nach der ers­ten Küh­lung bat Dieb um eine zwei­te Behand­lung. Als der 86-jäh­ri­ge Geschä­dig­te dem Täter das neu gekühl­te Tuch über­ge­ben woll­te, kam die­ser aus dem Wohn­zim­mer.

Danach hat­te er es plötz­lich eilig, weg zu kom­men. Er ver­ließ das Haus und fuhr in einem alten weis­sen VW, ver­mut­lich Golf 2, davon. Kurz dar­auf stell­te der bestoh­le­ne Seni­or fest, dass aus sei­ner Geld­bör­se 70 Euro Bar­geld feh­len. Der Lang­fin­ger hat schwar­zes, kur­zes Haar war beklei­det mit einer kur­zen schwar­zen Hose und einem schwar­zen T-Shirt mit Besti­ckung.

Das Poli­zei­re­vier Schram­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die zur Per­son und zu dem von dem Dieb benutz­ten Auto Hin­wei­se geben kön­nen, sich zu mel­den (Tel. 07422/2701–0).