Aktion soll auf Hilfe und Beratungbei sexuellem Missbrauch aufmerksam machen

ROTTWEIL (pm) „Von Gewalt habe ich die Nase voll“ – ein Mot­to, das für Frau­en und Mäd­chen in Not­si­tua­tio­nen gel­ten soll, die bereits seit mehr als 20 Jah­ren im Bereich Rott­weil vom Ver­ein Frau­en hel­fen Frau­en (FhF) betreut wer­den und ein Mot­to, das auch die Brü­cke schlägt zum neu­en Tätig­keits­feld des Ver­eins „Aus­we­ge”, der Prä­ven­ti­on und Bera­tung bei sexu­el­lem Miss­brauch. Eine Akti­on mit Auf­kle­bern auf Taschen­tuch­pa­ckun­gen soll auf das Hilfs­an­ge­bot auf­merk­sam machen.

Am 25. Novem­ber wird welt­weit der Inter­na­tio­na­le Tag gegen Gewalt an Frau­en began­gen. Er soll hin­wei­sen auf die ganz unter­schied­li­chen Arten von Gewalt, denen Frau­en und Mäd­chen welt­weit aus­ge­setzt sind – von orga­ni­sier­ten Miss­hand­lun­gen und Ver­ge­wal­ti­gun­gen, die in Tei­len der Welt gezielt als Kriegs­mit­tel oder Mit­tel der Unter­drü­ckung gan­zer Bevöl­ke­rungs­grup­pen ein­ge­setzt wer­den, über den schlech­te­ren Zugang zu Bil­dung und Nah­rung für Frau­en bis hin zu den unter­schied­lichs­ten For­men von Gewalt, die auch in unse­rer Gesell­schaft und im hie­si­gen sozia­len Umfeld statt­fin­den.

Mit der Akti­on von FhF+Auswege sol­len Frau­en, die in der Regi­on Rott­weil Gewalt – häu­fig häus­li­cher Gewalt –  aus­ge­setzt sind, den Mut fin­den, sich Hil­fe zu holen. In vie­len Fäl­len geht es dabei, wie die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Bera­tungs­stel­le erklä­ren, nicht dar­um, sich aus Bezie­hun­gen end­gül­tig zu lösen. Viel­mehr hilft bereits das Zuhö­ren und die Stär­kung der Betrof­fe­nen, damit die­se, sei es bei Gewalt oder sexu­el­lem Miss­brauch, im bestehen­den Lebens­um­feld selbst­be­wuss­ter auf­tre­ten und so den Tätern signa­li­sie­ren, dass wei­te­re Über­grif­fe nicht mehr akzep­tiert wer­den. In Bedarfs­fäl­len wird vom Ver­ein auch wei­ter­ge­hen­de Hil­fe durch Beglei­tung zu Behör­den oder Ärz­ten oder ande­ren sozia­len Insti­tu­tio­nen gebo­ten.

Aus Anlass die­ses jähr­li­chen Gedenk­tags, an dem auch am Rat­haus sowie an der Bera­tungs­stel­le Fah­nen gegen Gewalt an Frau­en gehisst sind, wer­den nun in der Römer-Apo­the­ke Rott­weil Taschen­tuch­pa­ckun­gen mit einem Auf­kle­ber, der auf die Akti­on hin­weist, aus­ge­ge­ben. Im Janu­ar 2015 wer­den, wie­der­um gespon­sert von der Römer-Apo­the­ke und jd-design in zim­mern, zwei Aus­ga­ben der Apo­the­ken­um­schau auf die Akti­on und die Kon­takt­da­ten des Ver­eins hin­wei­sen. So soll ein gro­ßer Per­so­nen­kreis auf das Bera­tungs­an­ge­bot auf­merk­sam wer­den. „Viel­leicht fin­den eini­ge von ihnen den Mut, neue Wege anzu­pa­cken”, so hof­fen die Ver­ant­wort­li­chen des Ver­eins