Hardt: Autofahrer hat Fußgänger auf Zebrastreifen angefahren

33

HARDT, 5. Novem­ber (pz) – Schwe­re Ver­let­zun­gen an der Hand und Prel­lun­gen erlitt ein 26-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger am Mitt­woch­mor­gen, gegen 6.45 Uhr, als er beim Über­que­ren des Fuß­gän­ger­über­we­ges in der Schram­ber­ger Stra­ße von einem Auto erfasst und zu Boden geschleu­dert wur­de.

Ein 40-jäh­ri­ger­Au­to-Fah­rer war auf der Schram­ber­ger Stra­ße in Rich­tung Orts­mit­te Hardt unter­wegs, als an der Kreu­zung Ost­land­stra­ße zwei Fuß­gän­ger hin­ter­ein­an­der die Schram­ber­ger Stra­ße am Zebra­strei­fen über­que­ren woll­ten.
Ein ent­ge­gen­kom­men­der Auto­fah­rer hielt an, um den bei­den das Über­que­ren der Fahr­bahn zu ermög­li­chen.
Ohne anzu­hal­ten fuhr der 40-Jäh­ri­ge wei­ter. Dabei erfass­te er den von links kom­men­den ers­ten Fuß­gän­ger. Durch die Wucht des Ansto­ßes wur­de der 26-jäh­ri­ge Pas­sant nach rechts auf den Geh­weg geschleu­dert, wobei er sich ver­letz­te. Mit dem Ret­tungs­wa­gen wur­de der Ver­un­glück­te in das Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert.

Am Auto ent­stand Sach­scha­den von etwa 1500 Euro. Beam­te des Ver­kehrs­un­fall­diens­tes nah­men die wei­te­ren Ermitt­lun­gen auf und stell­ten auf rich­ter­li­che Anord­nung den Füh­rer­schein des Unfall­ver­ur­sa­chers sicher. Nach wei­te­ren Erkennt­nis­sen und Zeu­gen­aus­sa­gen, soll sich hin­ter dem Unfall­ver­ur­sa­cher ein wei­te­res Fahr­zeug befun­den haben. Die­ser Auto­fah­rer wird gebe­ten, sich mit der Ver­kehrs­po­li­zei­di­rek­ti­on Zim­mern ob Rott­weil, Tele­fon 0741 34879–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Diesen Beitrag teilen …