Auto Hils schließt auf dem Sulgen

Ära endet am 30. Juni

Autohaus Hils (Bildmitte) schließt Ende Juni. Archivfoto: rem

SCHRAMBERG  (him) – Auto Hils auf dem Sul­gen wird zum 30. Juni schließen. Das hat die NRWZ erfahren. Ein entsprechen­der Beschluss sei am Mittwochabend gefall­en.

Entsprechende Gerüchte kur­sierten auf dem Sul­gen schon seit län­gerem. Bis­lang hat­te das Unternehmen diese Gerüchte aber immer wieder demen­tiert. Jet­zt hat Geschäfts­führer Gor­don Hils es bestätigt.

Er erk­lärt der NRWZ, er werde den Geschäft­be­trieb ein­stellen, weil vom Her­steller die Aufla­gen sehr hoch seien. “Dann lohnt es sich nicht mehr, aber ohne Verträge macht es auch keinen Sinn.” Er werde seine Kun­den über die Schließung informieren.

Die Mitar­beit­er erhiel­ten „alles, was ihnen zuste­ht“. Hils betont, die Schließung nach 60 Jahren sei sehr schade und es sei auch keine Insol­venz. „Wir geben den Betrieb auf, weil es sich nicht mehr rech­net.“

Ohne Marke geht nicht

Als  marken­freier Betrieb weit­er zu machen sei „auf Dauer eine brot­lose Kun­st“, weil durch die Elek­tron­ik die Mess­geräte des Her­stellers erforder­lich sind. „Am Ende repari­eren Sie nur noch alte Autos“, so Hils.

Für das Gelände von Auto Hils an der Schram­berg­er Straße direkt an der Zufahrt zur Umge­hungsstraße seien „ver­schiedene Inter­essen­ten im Gespräch“. Es sei aber noch „nichts defin­i­tiv Greif­bares“ beschlossen. Unter­schiedliche Nutzun­gen des Grund­stück­es seien möglich, so Hils.