Kreis Rott­weil (gg). Ein Todes­op­fer und etwa 40.000 Euro Sach­scha­den hat am Mon­tag gegen 15.40 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall gefor­dert, der sich auf der Auto­bahn A 81, in Höhe der Anschluss­stel­le Sulz am Neckar, ereig­ne­te. Um den Unfall­her­gang zu klä­ren, hofft die Poli­zei auf Zeu­gen.

Wie die Poli­zei mit­teilt han­delt es sich bei dem Unfall­wa­gen um einen Audi, mit dem der Fah­rer die Auto­bahn in Rich­tung Stutt­gart befah­ren hat­te. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che geriet er nach rechts von der Fahr­bahn ab. Danach prall­te der Wagen gegen einen Brü­cken­pfei­ler und geriet anschlie­ßend in Brand.

Das Auto wur­de durch die Wucht des Auf­pralls vom Brü­cken­pfei­ler abge­wie­sen und kam erst nach etwa 100 Metern zum Still­stand. Der Fah­rer, der sich allei­ne im Fahr­zeug befand, wur­de aus sei­nem Wagen geschleu­dert und erlitt schwers­te Ver­let­zun­gen, an denen er noch an der Unfall­stel­le ver­starb.

Die Auto­bahn Rich­tung Stutt­gart war kurz­fris­tig voll gesperrt. Es bil­de­te sich ein drei Kilo­me­ter lan­ger Rück­stau.

Wäh­rend den Ber­gungs­maß­nah­men wur­de der Ver­kehr halb­sei­tig an der Unfall­stel­le vor­bei­ge­lei­tet. Neben dem Ret­tungs­dienst und einem Not­arzt kam die Feu­er­wehr Sulz am Neckar bei den Ret­tungs­maß­nah­men zum Ein­satz.

Zur Klä­rung des Unfall­her­gangs sucht die Poli­zei drin­gend Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben. Kon­takt­auf­nah­me mit dem Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me­di­enst des Poli­zei­prä­si­di­ums Tutt­lin­gen unter der Tele­fon­num­mer 0741 / 348 790.

Tödlicher Unfall auf der Autobahn 81. Fotos: Andreas Maier
Töd­li­cher Unfall auf der Auto­bahn 81. Fotos: Andre­as Mai­er

AMA_9016AMA_9021 AMA_9011 AMA_9010