-1.7 C
Rottweil
Dienstag, 10. Dezember 2019
Start In Kür­ze Kurz berich­tet Schram­berg ”Beginnt den Tag mit einem Lächeln”

”Beginnt den Tag mit einem Lächeln”

Frie­dens­päd­ago­gin zu Gast in der Erhard-Jung­hans-Schu­le

-

SCHRAMBERG (pm) – Pro­fes­sor Dr. Suma­ya Far­hat-Naser aus Ramal­lah in „Paläs­ti­na“ war am Mitt­woch zu Gast in der Erhard-Jun­g­hans-Schu­­le. Sie berich­te­te den Schü­lern der Real­schul­klas­sen 10 a und b über ihr Leben und ihre Arbeit als Frie­dens­päd­ago­gin in Paläs­ti­na, heißt es in einem Bericht der Schu­le.

Die Schü­ler folg­ten ihrem Vor­trag mit Inter­es­se und waren von der posi­ti­ven Lebens­ein­stel­lung der Refe­ren­tin beein­druckt. Far­hat-Naser leg­te den Schü­lern ans Herz, den Tag mit posi­ti­ven Gedan­ken und einem Lächeln zu begin­nen. Sie klär­te die Schü­ler auch über die poli­ti­sche Situa­ti­on in Paläs­ti­na auf und mach­te die­se aus der paläs­ti­nen­si­schen Sicht deut­lich. Sie berich­tet über die Gewalt, die Ver­nich­tung und die Aus­weg­lo­sig­keit in ihrem Land.

Prof. Farhat-Naser diskutierte mit Schülern der zehnten Klasse und Lehrern der Erhard-Junghans-Schule. Foto: pm
Prof. Far­hat-Naser dis­ku­tier­te mit Schü­lern der zehn­ten Klas­se und Leh­rern der Erhard-Jun­g­hans-Schu­­le. Foto: pm

Durch ihre Jugend- und Frau­en­ar­beit will sie den Frau­en und Jugend­li­chen ein „nor­ma­les“ Leben schaf­fen, ihnen Freu­de berei­ten und ihnen die Augen für die Zukunft öff­nen. Viel­leicht schaf­fe man es so, die fest­ge­fah­re­nen Stand­punk­te, die meist zwi­schen den Män­nern bestehen, zu lösen.

Ein Appell an die Jugend­li­chen war Frau Naser noch wich­tig: „In einem par­la­men­ta­ri­schen Staat zu leben ist ein Pri­vi­leg und ein Geschenk. Jeder soll­te dazu bei­tra­gen, dass die­ser erhal­ten bleibt und dafür ist es wich­tig, sich mit dem The­ma Poli­tik zu befas­sen.“

 

- Adver­tis­ment -