SULGEN/KREIS ROTTWEIL (pm) – Schü­ler der Ein­zel­han­dels­klas­se E3 der Lud­wig-Erhard-Schu­le Schram­berg spen­de­ten den Erlös ihres Schul­pro­jekts „Fair-tra­de” der Wit­tum-Schu­le für geis­tig behin­der­te Kin­der. Das berich­tet die Schu­le in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Die Schü­ler neh­men an einem Schul­wett­be­werb teil, bei dem es um die Ver­mark­tung von „Fair-tra­de-Pro­duk­ten” geht. Im Rah­men des Wett­be­werbs  hat­ten die Schü­ler beim ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag in Schram­berg einen Stand orga­ni­siert, an dem sie über „Fair-tra­de-Pro­duk­te” infor­mier­ten und der Bevöl­ke­rung die­se von ver­schie­de­nen Unter­neh­men gespon­ser­ten Pro­duk­te ver­kauf­ten.

Der Erlös die­ser Akti­on von ins­ge­samt 130 Euro ging nun an die Wit­tum-Schu­le in Schram­berg-Sul­gen, die damit Klas­sen­fahr­ten und Pro­jek­te, wie bei­spiels­wei­se einen Kräu­ter­gar­ten, mit finan­ziert.