ROTTWEIL (pm) – Rita Hal­ler-Haid, stell­ver­tre­ten­de SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Land­tag und Peter Hof­e­lich, Staats­se­kre­tär im Minis­te­ri­um für Finan­zen und Wirt­schaft nutz­ten einen Besuch in der Holz­ma­nu­fak­tur Rott­weil, um danach einen Blick auf das alte Gefäng­nis am Näge­les­gra­ben zu wer­fen.

Am Gefäng­nis sind sie mit Ober­bür­ger­meis­ter Ralf Bross und Mit­glie­dern des Rott­wei­ler SPD-Orts­ver­eins­vor­stands zusam­men­ge­trof­fen. OB Ralf Bross erklär­te kurz die His­to­rie des Gebäu­des, des­sen nicht zu über­se­hen­de Lage direkt an der Kern­stadt, den Bele­gungs­um­fang durch Straf­ge­fan­ge­ne und even­tu­el­le Nach­nut­zungs­mög­lich­kei­ten für den Fall des Neu­baus der JVA.

Peter Hof­e­lich und Rita Hal­ler-Haid zeig­ten sich zufrie­den mit der Ent­schei­dung der Lan­des­re­gie­rung für den Stand­ort Rott­weil.