BÖSINGEN/DIETINGEN (pz) – Bei einem Unfall im Schnee­ge­stö­ber  ist am Diens­tag­nach­mit­tag zwi­schen Her­ren­zim­mern und Bösin­gen eine Auto­fah­re­rin schwer ver­letzt wor­den. Auf der A81 bei der Rast­stät­te Neckar­burg West ist etwa zur sel­ben Zeit ein Audi von der Fahr­bahn abge­kom­men und in Brand gera­ten.

Im Schnee­trei­ben war eine Auto­fah­re­rin kurz nach 16 Uhr zwi­schen Bösin­gen und Her­ren­zim­mern auf schmie­ri­ger Fahr­bahn auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten und ist mit einem Lini­en­bus kol­li­diert. Laut Anga­ben des Bus­fah­rers  die Renault-Fah­re­rin auf der wegen eines star­ken Schnee­schau­ers schmie­ri­gen Fahr­bahn ins Rut­schen gera­ten. Sie prall­te dann fron­tal mit dem in Rich­tung Bösin­gen fah­ren­den Lini­en­bus zusam­men. Nach der Kol­li­si­on kamen bei­de Fahr­zeu­ge von der Fahr­bahn ab. Der Bus blieb an einer Böschung lie­gen.

Die Renault-Fah­re­rin erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen. Sämt­li­che Air­bags in ihrem Fahr­zeu­ge wur­den aus­ge­löst. Im Bus zog sich ein weib­li­cher Fahr­gast eben­falls Ver­let­zun­gen zu. Der Sach­scha­den ist aus­ge­spro­chen hoch und beläuft sich nach ers­ten Schät­zun­gen auf etwa 180.000 Euro.Die Kreis­stra­ße war bis in die Abend­stun­den kom­plett gesperrt. Jedoch kön­nen Autos und klei­ne­re Lkws über Wirt­schafts­we­ge an der Unfall­stel­le vor­bei­ge­lei­tet wer­den, mel­det die Poli­zei um 18 Uhr.

Zu einem wei­te­ren Unfall mit Sach­scha­den in Höhe von etwa 20.000 Euro kam es am Mitt­woch­nach­mit­tag kurz nach 16.30 Uhr auf der Auto­bahn A 81, Fahrt­rich­tung Sin­gen. Der Fah­rer eines Audi A 6 kam wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit zwi­schen Obern­dorf und der Rast­stät­te „Neckar­burg-West” nach rechts von der Fahr­bahn. Beim Auf­prall fing das Fahr­zeug zu bren­nen an. Der Auto­fah­rer konn­te sich recht­zei­tig aus sei­nem Fahr­zeug befrei­en. Er wur­de nicht ver­letzt. Die Feu­er­wehr Obern­dorf lösch­te den Audi.

Zum Unfall­zeit­punkt herrsch­ten wid­ri­ge Wet­ter- und Stra­ßen­ver­hält­nis­se. Offen­bar ging dort gera­de ein Schnee­schau­er nie­der. Die Fahr­bahn war rut­schig. Da der rech­te Fahr­strei­fen in Rich­tung Sin­gen blo­ckiert war, kam es zu einem Rück­stau von etwa drei Kilo­me­ter Län­ge.

Am Mitt­woch­nach­mit­tags bis gegen 18 Uhr kam es im Prä­si­di­ums­be­reich Tutt­lin­gen zu zahl­rei­chen wit­te­rungs­be­ding­ten Ver­kehrs­un­fäl­len. Etwa 20 Mal muss­te die Poli­zei aus­rü­cken. In den meis­ten Fäl­len blieb es bei Blech­schä­den.