DUNNINGEN-SEEDORF (pm/him) – In der Nacht zu Donnerstag hat es in einem Industriebetrieb in Seedorf gebrannt. Die Feuerwehr Dunningen rückte mit allen drei Abteilungen um 2.48 Uhr aus.

Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen, stellten sie fest, „dass ein Schaltschrank in einer Halle in Brand geraten war“, wie Ralf Hemminger von der Dunninger Feuerwehr berichtet. Unter Atemschutz haben die Feuerwehrleute den Schaltschrank mit einem CO2-Löscher abgelöscht.

„Da es zu einer doch recht starken Rauchentwicklung kam, hat die Feuerwehr die Halle belüftet und die Brandstelle, sowie die angrenzenden Bereiche mit einer Wärmebildkamera kontrolliert“, so Hemminger weiter. Durch das rechtzeitige Auslösen einer Brandmeldeanlage und das schnelle Eingreifen der Feuerwehr sei ein größerer Schaden vermieden worden.

Neben der Feuerwehr Dunningen, die mit sieben Fahrzeugen und 59 Einsatzkräften vor Ort war, waren die Hubarbeitsbühne der Feuerwehr Rottweil und der Kreisbrandmeister Mario Rumpf an der Einsatzstelle. Ebenfalls im Einsatz waren die DRK-Bereitschaft Dunningen, ein Rettungswagen, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst und die Polizei.

 

 

-->