Chinesische Gäste staunen über Ausstattung der NBS

ROTTWEIL – Seit sechs Jahren pflegen die Beruflichen Gymnasien an der Nell-Breuning Schule Rottweil und die USST-Highschool in Shanghai nun schon ihre Schulpartnerschaft. Bereits drei mal – zuletzt in den Osterferien 2019 – waren Schülergruppen der NBS in China. Nun erfolgte der Gegenbesuch der chinesischen Schüler mit ihren drei Lehrern in Rottweil.

Die Wiedersehensfreude auf beiden Seiten war groß. Die Schülerinnen und Schüler waren nach dem Besuch der NBS in Shanghai an Ostern über die sozialen Medien in Kontakt geblieben. Während des einwöchigen Aufenthalts in Rottweil lebten die chinesischen Austauschschüler bei ihren deutschen Gastfamilien und erlebten die deutsche Lebensweise hautnah. Gerade im Kontakt auf familiärer Ebene trafen doch sehr unterschiedliche Lebensgewohnheiten aufeinander.

Nach der Begrüßung durch Gerald Kramer vom Landkreis Rottweil staunten die Austauschschüler und ihre Lehrer nicht schlecht, als Siegmar Kettner – Abteilungsleiter der Beruflichen Gymnasien an der NBS – der Delegation aus Shanghai Räume und Ausstattung der bei einem Rundgang durchs Schulgebäude zeigte. Einige deutsche Schüler brachten den Gästen aus China in Präsentationen die deutsche Kultur nahe. So erfuhren die Gäste einiges über deutsches Essen, Sehenswürdigkeiten in Deutschland, den Musikgeschmack deutscher Jugendlicher und über Traditionen und Feste in Deutschland. „Lecker“ war die einhellige Meinung der Chinesen, als es eine Schwarzwälder-Kirschtorte zum Probieren gab.

An den Folgetagen erlebten die Gäste ein abwechslungsreiches Programm. Die Teilnahme am Unterricht gehörte genauso dazu wie auch ein Ausflug nach Stuttgart mit Mercedes-Museum und Stadtbummel. In einer Kunststunde durfte jeder chinesische Austauschschüler einen Stein künstlerisch gestalten und im Chinagarten der NBS niederlegen. Dieser Garten war im vergangenen Jahr an der NBS als Symbol der Verbundenheit mit der Partnerschule angelegt worden.

Am Wochenende wurden zudem weitere Ausflüge in den Schwarzwald, an den Bodensee oder in den Europapark unternommen.

Nach der erfahrungsreichen Woche hieß es dann für die chinesischen Gäste Abschied nehmen. Der Abschied fiel tränenreich aus, schließlich kann man sich nicht einfach so in den Sommerferien besuchen und die meisten neuen Freunde wird man wohl nie wieder sehen können. Für die chinesische Delegation schloss sich an die Tage in Rottweil eine Rundreise durch Europa mit Besuchen in Paris, Brüssel und Amsterdam an.

 

-->

Mehr auf NRWZ.de