Circle of Two‘ im Kapuziner

ROTTWEIL, 6. Okto­ber (pm) – In der Rei­he ‚Jazz im Refek­to­ri­um‘ gas­tiert am Frei­tag, 17. Okto­ber die Band ‚Cir­cle of Two‘ im Kapu­zi­ner in Rott­weil.

Der ita­lie­ni­sche Kon­tra­bas­sist Davi­de Petroc­ca und der aus Frei­berg am Neckar stam­men­de Pia­nist Olaf Pol­ziehn lern­ten sich ende der neun­zi­ger Jah­re in der Band der Schwei­zer Schlag­zeug­le­gen­de Char­ly Anto­li­ni ken­nen. In den dar­auf fol­gen­den Jah­ren tra­fen sich Pol­ziehn und Petroc­ca immer wie­der als Side­man in sti­lis­tisch diver­sen For­ma­tio­nen um ein­zel­ne Kon­zer­te und Tour­ne­en zu spie­len und um bei Ton­auf­nah­men mit­zu­wir­ken. Es ent­stand eine musi­ka­li­sche wie pri­va­te Freund­schaft mit dem Wunsch mehr mit­ein­an­der zu kon­zer­tie­ren. Davi­de Petroc­ca begann sein pro­fes­sio­nel­le Musik­erlauf­bahn Mit­te der neun­zi­ger Jah­re in der Band sei­nes älte­ren Bru­der Loren­zo, um wenig spä­ter bereits mit Grö­ßen wie Bire­li Lag­re­ne, Mar­tin Tay­lor und Mon­ty Alex­an­der welt­weit in Clubs und auf Fes­ti­vals auf­zu­tre­ten. Olaf Pol­ziehn, der eine Pro­fes­sur an der Uni­ver­si­tät in Graz inne hat, ist glei­cher­ma­ßen als Lea­der sei­nes Tri­os, als Solist sowie als Beglei­ter für inter­na­tio­na­le Jazz­grő­ßen wie Ran­dy Bre­cker, Bob Mint­zer, Pat­ty Aus­tin sowie Till Brön­ner ein äußerst gefag­ter Pia­nist. In ihrer Duo­for­ma­ti­on, in der es weder Side­man noch Lea­der gibt und jede klang­li­che Nuan­ce der bei­den Prot­ago­nis­ten anders als in einer grö­ße­ren Band unmit­tel­bar zur Gel­tung kommt„ erfül­len sich die bei­den vir­tuo­sen Jazz­mu­si­ker einen lang­ge­heg­ten Wunsch„ ihre Vor­stel­lun­gen von Klang„ Impro­vi­sa­ti­on und Rhyth­mus gemein­sam umzu­set­zen.