KREIS ROTTWEIL (pz) Am Mon­tag­abend regis­trier­ten die Poli­zei­re­vie­re in Rott­weil und Obern­dorf meh­re­re Ver­kehrs­un­fäl­le, die sich auf Grund der win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­se ereig­net hat­ten. Ver­letzt wur­de nie­mand. Es ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 32.000 Euro

Ein 25-jäh­ri­ger Fah­rer eines BMW prall­te in Obern­dorf beim Abbie­gen  gegen ein Stand­rohr eines Ver­kehrs­zei­chens. Weni­ge Augen­bli­cke zuvor hat­te er mit nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ein Poli­zei­fahr­zeug über­holt, obwohl auf Grund über­frie­ren­der Näs­se eine defen­si­ve­re Fahr­wei­se gebo­ten gewe­sen wäre. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt zir­ka 2000 Euro.

Zur glei­chen Zeit war ein Pkw auf der Lan­des­stra­ße 415 im Bereich Obern­dorf auf spie­gel­glat­ter Fahr­bahn von der Stra­ße abge­kom­men. Der Pkw blieb unbe­schä­digt. Die Streu­diens­te waren zu die­sem Zeit­punkt bereits pau­sen­los im Ein­satz.

Einen wei­te­ren Schwer­punkt stell­te die Bun­des­stra­ße 14 im Bereich Rott­weil dar. Zwi­schen den Anschluss­stel­len Sali­ne und Rott­weil kam es um 21 Uhr zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len, die letzt­end­lich auch auf die win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­se zurück­zu­füh­ren waren. Der Gesamt­scha­den beträgt 15.000 Euro. Alle Insas­sen blie­ben unver­letzt.

Unab­hän­gig von­ein­an­der waren trotz Win­ter­be­rei­fung ein Renault und ein Fiat auf Grund der glat­ten Fahr­bahn ins Schleu­dern gera­ten. Der Renault kam auf die­sem Stre­cken­ab­schnitt nach links von Stra­ße ab und prall­te gegen meh­re­re Schutz­plan­ken. Es wur­den ins­ge­samt sechs Plan­kentei­le beschä­digt. Der Renault wur­de total beschä­digt und muss­te abge­schleppt wer­den. Es ent­stand Sach­scha­den von zir­ka 6000 Euro.

Eine 48-jäh­ri­ge Fah­re­rin ver­such­te ihren Fiat auf der win­ter­glat­ten Fahr­bahn wegen eines vor ihr schleu­dern­den Pkw abzu­brem­sen. Als sie dann wahr­nahm, dass ihr ver­blei­ben­der Brems­weg zu kurz war, woll­te sie nach links aus­wei­chen. Dabei geriet sie selbst ins Schleu­dern und dadurch auf den Gegen­fahr­strei­fen. Dort kol­li­dier­te ihr Fiat mit einem ent­ge­gen­kom­men­den VW Golf. Der VW Golf wur­de zu die­sem Zeit­punkt von einer 17-jäh­ri­gen Fahr­schü­le­rin gelenkt. Der Fahr­leh­rer konn­te aller­dings noch ein­grei­fen und den VW Golf abbrem­sen. Der Sach­scha­den beträgt zir­ka 9000 Euro.