Der Neu­jahrs­emp­fang des Kreis­ver­bands Rott­weil-Tutt­lin­gen der Alter­na­ti­ve für Deutsch­land (AfD) soll am 22. Janu­ar um 19 Uhr in der Stadt­hal­le Sulz star­ten. Bereits um 18.30 Uhr soll auf dem Markt­platz Sulz eine Mahn­wa­che für Frie­den, Tole­ranz und Mensch­lich­keit statt­fin­den. Die Kreis-Grü­nen rufen zur Teil­nah­me auf.

Die AfD hat als Red­ner die Bun­des­spre­che­rin der Par­tei, Dr. Frau­ke Petry ange­kün­digt. Zudem sol­len spre­chen: Prof. Dr. Jörg Meu­then, Spit­zen­kan­di­dat der AfD Baden-Würt­tem­berg im Land­tags­wahl­kampf 2016 und Bun­des­spre­cher der Alter­na­ti­ven für Deutsch­land, Emil Sän­ze, Spre­cher des Kreis­ver­bands Rott­weil-Tutt­lin­gen und Land­tags­kan­di­dat Wahl­kreis Rott­weil (53), sowie Lars Patrick Berg, Bei­sit­zer im Lan­des­vor­stand der AfD Baden-Würt­tem­berg und Land­tags­kan­di­dat im Wahl­kreis Tutt­lin­gen- Donau­eschin­gen (55).

Eine par­al­lel dazu statt­fin­den­de Mahn­wa­che für Frie­den, Tole­ranz und Mensch­lich­keit wird vom Bür­ger­ar­beits­kreis, dem Arbeits­kreis Flucht und Asyl, der katho­li­schen und evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­den, dem SPD Orts­ver­ein und der Grün Alter­na­ti­ven Lis­te Sulz organisiert.

„Angst­schü­re­rei und Neid­de­bat­ten brin­gen uns über­haupt nicht wei­ter – frü­her nicht und auch nicht der­zeit in der Flücht­lings­de­bat­te“, so Son­ja Rajsp, Grü­ne Land­tags­kan­di­da­tin für den Kreis Rott­weil in einer Pres­se­mit­tei­lung. „Im täg­li­chen Mit­ein­an­der stellt sich näm­lich her­aus, dass die aller­meis­ten der der­zeit bei uns Schutz­su­chen­den ganz nor­ma­le Men­schen sind, die aus Not­si­tua­tio­nen geflo­hen sind und viel dafür tun, um sich hier zu inte­grie­ren und Arbeit zu fin­den. Und wir haben die Chan­ce und das Pri­vi­leg, hel­fen zu kön­nen und dür­fen. Wenn in ande­ren Regio­nen der Erde Krieg und Not herrscht, wenn wie zur­zeit 60 Mil­lio­nen Men­schen auf der Flucht sind, dann ist unse­re Mensch­lich­keit und Nächs­ten­lie­be gefragt. Dafür ste­hen wir sehr ger­ne am nächs­ten Frei­tag in Sulz ein.“

Markt­plattz und Stadt­hal­le lie­gen in Sulz etwas wei­ter aus­ein­an­der – und die ört­li­chen Grü­nen nen­nen als ihr Ziel aus­drück­lich nicht die AfD -, aber es soll auch ein wenig Krach gemacht wer­den. Denn es ist offen­sicht­lich, dass sich der Pro­test gegen die AfD rich­tet. Rajsp: „Wer möch­te, kann gern eine Ker­ze oder Later­ne mit­brin­gen – und viel­leicht sogar eine Gitar­re oder Cajon – denn egal, wel­che Groß­ver­an­stal­tun­gen an die­sem Abend in Sulz noch statt­fin­den: Die Mahn­wa­che für Frie­den, Tole­ranz und Mensch­lich­keit wird auf jeden Fall die musi­ka­lischs­te, freund­lichs­te und humans­te Zusam­men­kunft sein.”