Die Polizei hat mit einem Großaufgebot inklusive Hundestaffel eine Drogenkontrolle beim „Sun & Moon“-Festival am Samstag im Kraftwerk in Rottweil vorgenommen. Dabei kam es zu 17 vorläufigen Festnahmen und 14 Strafanzeigen.  

Der Polizeibericht notiert einen „Einsatz im Rauschgiftmilieu.“ Anlässlich einer „szenetypischen Musikveranstaltung“ – gemeint ist die Veranstaltung „Sun & Moon“ Spring Edition im Rottweiler Kraftwerk am vergangenen Samstag – habe das Polizeirevier Rottweil einen verdeckten Einsatz zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität durchgeführt. Das hat Michael Schlüssler, der Leiter des Polizeireviers Rottweil gegenüber der NRWZ bestätigt.

Dabei haben zivile Einsatzkräfte im unmittelbaren Umfeld der Veranstaltung sowie im Innenbereich 17 Personen vorläufig festgenommen. Neben Cannabis sei Amphetamin, Ecstasy, Morphin, Codein und Haschisch sichergestellt worden, so die Polizei in ihrem Bericht. Insgesamt kam es zu 14 Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

"Sun & Moon"-Festival in Rottweil. Foto: Team Ralf Graner Photodesign / NRWZ-Archiv
„Sun & Moon“-Festival in Rottweil. Foto: Team Ralf Graner Photodesign / NRWZ-Archiv

Bei dem Festival für elektronische Musik haben am Samstag in der Zeit von 18 bis 6 Uhr 15 DJs an drei Locations aufgelegt. Mehrere hundert Besucher waren am vergangenen Samstag ins Neckartal gekommen. Einen Live-Mittschnitt eines der DJ-Sets gibt es hier. Bilder eines früheren „Sun & Moon“-Festivals sind hier und hier zu finden.

Unterstützt worden ist das Revier Rottweil bei seiner Drogenkontrolle unter anderem von Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz, der Kriminalpolizeidirektion Rottweil, des Landeskriminalamtes sowie durch die Polizeihundeführerstaffel. 

 

-->

 

-->