Die­ses hüb­sche Exem­plar hat unse­re Lese­rin bär­bel von Zep­pe­lin auf der Trep­pe vom Rat­haus zur Obern­dor­fer Stra­ße gefun­den und mit nach Hau­se genom­men. Ihm war es wohl in den letz­ten Tagen zu warm im Boden gewor­den. Ob der Blü­ten­duft sei­ne Sin­ne  wie­der anregt und es doch noch was mit „Mai­kä­fer flieg …“  wird? Sie wird es uns berich­ten.