Prof. Dr. Milad Karimi. Foto: pm

ROTTWEIL (pm) – Den letz­ten Vor­trag in der „Rott­wei­ler Rei­he Reli­gio­nen“, wel­che von der Evan­ge­li­schen und der Katho­li­schen Erwach­se­nen­bil­dung ver­an­stal­tet wird, gestal­tet am Don­ners­tag, 3. Dezem­ber ab, 19.30 Uhr der Islam­wis­sen­schaft­ler Prof. Dr. Milad Kari­mi.

Der Vor­trag steht unter dem The­ma „Die Blu­men des Koran oder: Got­tes Poe­sie“ und fin­det im Evan­ge­li­schen Gemein­de­haus, Johan­ni­ter­stra­ße 30 in Rott­weil statt. Milad Kari­mi ist Pro­fes­sor für Isla­mi­sche Phi­lo­so­phie an der Uni­ver­si­tät Müns­ter. Er ver­tritt den Stand­punkt, dass „der Islam” als Sub­jekt nicht exis­tiert und dass unter­schied­li­che Inter­pre­ta­tio­nen unter­schied­li­che Aus­le­gun­gen nach sich zie­hen.

Wenn sich Ter­ro­ris­ten in ihren Gräu­el­ta­ten auf den Koran bezie­hen, so Kari­mi, las­sen sie dabei 1400 Jah­re isla­mi­sche Geis­tes­tra­di­ti­on außer Acht. Die­se nai­ve und wört­li­che Inter­pre­ta­ti­on ver­hin­de­re Absicht und Sinn des Geschrie­be­nen. Es bedarf einer his­to­ri­schen Ein­ord­nung. Kari­mi ist über­zeugt, dass Bil­dung eine wich­ti­ge Rol­le ein­neh­me, um die Les­art der Gegen­wart anzu­pas­sen. Der Koran, so der Wis­sen­schaft­ler, ist kein Nach­schla­ge­werk für Dum­mies.

Genera­tio­nen von Gelehr­ten hät­ten sich dar­um bemüht, die Absicht und den Sinn der Ver­se zu ver­ste­hen. Und Kari­mi führt die­se Tra­di­ti­on wei­ter. Mit sei­nem Lese­buch „Die Blu­men des Koran oder: Got­tes Poe­sie“ prä­sen­tiert er eine außer­ge­wöhn­li­che Ein­füh­rung in die fas­zi­nie­ren­de Welt des Korans. Er stellt die wich­tigs­ten Ver­se zusam­men und beglei­tet den Zuhö­rer in die aus­ge­wähl­ten Pas­sa­gen. Wie ist der Koran zu lesen? Wel­chen inne­ren Zusam­men­hang haben die The­men im Koran? War­um fas­zi­niert der Koran die Mus­li­me so sehr? Wie soll man den Koran auf­schla­gen? Eine Rei­se in eine unbe­kann­te Welt vol­ler Rät­sel und Schön­heit.