DUNNINGEN (pm) – Ganz im Zei­chen per­so­nel­ler Ver­än­de­run­gen und eines Genera­ti­ons­wech­sels im Kom­man­do stand die dies jäh­ri­ge Abtei­lungs­ver­samm­lung der Feu­er­wehr­ab­tei­lung Dun­nin­gen. Als let­ze der drei Abtei­lungs­ver­samm­lun­gen der Gesamt­wehr brach­te sie die meis­ten Ver­än­de­run­gen mit sich.

Abtei­lungs­kom­man­dant Wer­ner Hutz konn­te neben dem Vor­sit­zen­den des Kreis­feu­er­wehr­ver­ban­des Dr. Bern­hard Schö­ne­mann, den Gesamt­kom­man­dan­ten Win­fried Kra­mer, den Abtei­lungs­kom­man­dan­ten der Ein­satz­ab­tei­lun­gen See­dorf und Lacken­dorf, Ver­tre­ter der Alter­wehr und eini­gen Gemein­de­rä­ten erst­mals Bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Krö­ger in den Rei­hen der Wehr­leu­te begrü­ßen.

Wer­ner Hutz ging in sei­nem Bericht auf das abge­lau­fe­ne Geschäfts­jahr und die damit ver­bun­de­nen 26 Ein­sät­ze ein, ins­be­son­de­re der Groß­brand in einem Ent­sor­gungs­be­trieb, sowie unwet­ter­be­ding­te Ein­sät­ze, zum Teil auch als Über­land­hil­fe, stell­ten die Wehr vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen, zudem erhöh­ten sich die Ein­sät­ze durch extre­me Unwet­ter­la­gen signi­fi­kant.

Die Ein­satz­ab­tei­lung sei per­so­nell gut auf­ge­stellt und umfas­se im Moment 47 Ein­satz­kräf­te, so dass die Tag­be­reit­schaft noch gesi­chert sei, jedoch müs­se man die­se auch im Hin­ter­grund des demo­gra­phi­schen Wan­dels im Auge behal­ten. Mit Tim Mein­hold und Mat­thi­as Hem­min­ger konn­ten 2 neue Feu­er­wehr­män­ner für die Ein­satz­ab­tei­lung gewon­nen wer­den, bei­de wur­den per Hand­schlag ver­pflich­tet. Die tech­ni­sche Aus­stat­tung durch Fahr­zeu­ge, Gerät­schaf­ten, Schutz­aus­rüs­tung und Unter­brin­gung sei zufrie­den­stel­lend.

Im Bereich der Lösch­fahr­zeu­ge und Unter­brin­gung rich­te­te Hutz mah­nen­de Wor­te an die anwe­sen­den Ver­tre­ter des Gemein­de­ra­tes und an den Bür­ger­meis­ter und erin­ner­te an den auf­ge­stell­ten Beschaf­fungs­plan. Für das nun­mehr 22 Jah­re alte LF 16 gebe es kei­ne Ersatz­tei­le mehr.

Loben­de Wor­te gab es für die zehn Kame­ra­den, die unter Füh­rung von Chris­tan Mau­ritz das Leis­tungs­ab­zei­chen in Gold ableg­ten. Im kom­men­den Jahr wer­de die Alar­mie­rungs­ord­nung geän­dert, in wel­cher sich dann auch die inter­kom­mu­na­le Zusam­men­ar­beit wie­der­spie­gelt. In sei­nem letz­ten Bericht als Abtei­lungs­kom­man­dant lies Hutz die letz­ten zehn Jah­re als Kom­man­dant, Revue pas­sie­ren und stell­te auch klar in den Vor­der­grund, dass die Auf­ga­ben einer Feu­er­wehr viel­schich­ti­ger und umfas­sen­der gewor­den sei, vor allen Din­gen ste­hen nicht nur die allei­ni­ge Bekämp­fung von Scha­dens­feu­er, son­dern auch die weit­rei­chen­den Auf­ga­ben der tech­ni­schen Hil­fe­leis­tun­gen und der Unwet­ter­ein­sät­ze im Vor­der­grund.

Der Schrift­füh­rer Stef­fen Hils ergänz­te mit sei­nem Zah­len­werk die Aus­füh­run­gen des Kom­man­dan­ten. Er ging auf die letzt­jäh­ri­ge Abtei­lungs­ver­samm­lung ein und stell­te fest, dass der von den Wehr­män­nern ein­ge­brach­te Antrag an die Gemein­de­ver­wal­tung bezüg­lich der Rei­ni­gung des Gerä­te­hau­ses noch kein Ergeb­nis erbracht hat.

Kas­sier Domi­nik Mauch berich­te­te von einem Plus in der Kas­se, trotz Aus­ga­ben für Tech­nik und ande­re. Der Kas­sen­prü­fer Klaus Bur­ri bestä­tig­te die ein­wand­freie Kas­sen­füh­rung.

Die Ent­las­tung über­nahm erst­ma­lig der Bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Krö­ger. In sei­ner kur­zen Anspra­che bedank­te er sich noch­mals für die spon­ta­ne Über­nah­me der Bewir­tung anläss­lich sei­ner Wahl zum Bür­ger­meis­ter im Juli. Ihm sei sehr wohl bewusst, was die Feu­er­wehr leis­te und dass sie dazu ent­spre­chend aus­ge­rüs­tet sein muss, jedoch müs­se alles im Rah­men der Finan­zier­bar­keit und Prio­ri­sie­rung sein.

Die Neu­wah­len erbrach­ten einen Genera­ti­ons­wech­sel im Kom­man­do, so spra­chen die Wehr­män­ner Stef­fen Hils als neu­en Abtei­lungs­kom­man­dan­ten und Armin Straub als Stell­ver­tre­ter für Harald Mau­ser das Ver­trau­en aus. Ralf Hem­min­ger wur­de zum neu­en Schrift­füh­rer bestellt und Andre­as Loga rückt in den Abtei­lungs­aus­schuß nach.

Auch hoch­ka­rä­ti­ge Ehrun­gen wur­den aus­ge­spro­chen, so wur­de Bernd Haber­stroh für 25 Jah­re Feu­er­wehr­dienst beglück­wünscht. Harald Mau­ser ist bereits 40 Jah­re akti­ver Feu­er­wehr­mann, er hat sich ins­be­son­de­re im Aus­schuß, bei der Fahr­zeug­be­schaf­flung, als stell­ver­tre­ten­der Abtei­lungs­kom­man­dant und als Lei­ter der Füh­rungs­grup­pe, Funk­be­auf­trag­ter und auch auf Kreis­ebe­ne als Aus­bil­der sehr ver­dienst gemacht. Bei­de wur­den mit einem Geschenk der Abtei­lung bedacht. Die offi­zi­el­len Aus­zeich­nun­gen wer­den im März an der Gene­ral­ver­samm­lung der Gesamt­wehr über­reicht.

Im Rah­men der Ehrun­gen erhiel­ten auch Bernd Haber­stroh und Ralf Storz eine Aner­ken­nung für ihre lang­jäh­ri­gen Tätig­kei­ten als Haus­meis­ter des FW-Hau­ses, wel­che sie an die­sem Abend das letz­te Mal nach­ge­kom­men sind. Zukünf­tig wird dies von Chris­ti­an Flaig, Oli­ver Küd­de und Tobi­as Wer­ner über­nom­men. Der lang­jäh­ri­ge Atem­schutz­wart Die­ter Mauch wur­de eben­falls ver­ab­schie­det, die­se Tätig­keit wur­de bereits im Lau­fe des letz­ten Jah­res in jün­ge­re Hän­de gelegt, so wur­de Dani­el Klein in die­se wich­ti­ge Tätig­keit ein­ge­führt.

Der stell­ver­tre­ten­de Abtei­lungs­kom­man­dant Harald Mau­ser durf­te eini­ge Mit­glie­der für sehr guten Pro­ben­be­such ehren und erin­ner­te noch­mals an die durch­ge­führ­ten Übungs­aben­de, deren Schwer­punkt im letz­ten Jahr im Bereich der Tech­ni­schen Hil­fe war. Sehr am Her­zen lie­gen ihm gemein­sa­me Übun­gen der Gesamt­wehr.

Gesamt­kom­man­dant Win­fried Kra­mer gra­tu­lier­te in sei­nem Gruß­wort den neu gewähl­ten Ver­ant­wort­li­chen und ging noch­mals ins­be­son­de­re auf die Ver­diens­te der aus dem Amt geschie­de­nen Wehr­män­ner ein. Er selbst wer­de im März bei der Gene­ral­ver­samm­lung der Gesamt­wehr nicht mehr zur Ver­fü­gung ste­hen, ein beson­de­res Anlie­gen sei ihm die Jugend­feu­er­wehr, aus der sich der Nach­wuchs rekru­tie­ren müs­se, nicht immer wer­de es gelin­gen, Quer­ein­stei­ger für die Arbeit der Feu­er­wehr zu begeis­tern. Im Bereich Aus­rüs­tung müs­se und wer­de in naher Zukunft inves­tiert, so wer­de die per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung ver­bes­sert und Gerät­schaf­ten aus­ge­tauscht.

Zum Schluß der Ver­samm­lung ließ es sich der neu gewähl­te Abtei­lungs­kom­man­dant Stef­fen Hils nicht neh­men, noch­mals die Ver­diens­te sei­nes Vor­gän­gers Wer­ner Hutz und des aus­ge­schie­de­nen stv. Abtei­lungs­kom­man­dan­ten Harald Mau­ser zu wür­di­gen. Bei­de wur­den mit einem Geschenk aus Rei­hen der Feu­er­wehr­ka­me­ra­den und einem Blu­men­strauß für die Ehe­frau­en bedacht.