Flucht in einen Fluss nützte diesem Einbrecher nichts

895

Obwohl er noch vor der Poli­zei in einen Fluss flüch­te­te und sich zu ver­ste­cken ver­such­te, ist ein Rumä­ne von der Poli­zei geschnappt wor­den. Der Mann war zuvor offen­bar in eine Tank­stel­le in Freu­den­stadt ein­ge­stie­gen. Er sitzt in Unter­su­chungs­haft, denn er ist poli­zei­be­kannt. Das berich­ten Staats­an­walt­schaft Rott­weil und Poli­zei­prä­si­di­um Tutt­lin­gen in einer gemein­sa­men Pres­se­mit­tei­lung.

Ein 31-jäh­ri­ger rumä­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger, der in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag in der Murg­tal­stra­ße in eine Tank­stel­le ein­brach und dabei auf fri­scher Tat betrof­fen wur­de, flüch­te­te vor her­an­na­hen­den Poli­zei­strei­fen in die nahe­ge­le­ge­ne Murg und ver­such­te sich hin­ter einem Gestrüpp zu ver­ber­gen. Obwohl er von den Beam­ten schnell in sei­nem eis­kal­ten und nas­sen Ver­steck ent­deckt wur­de, muss­te der Mann mit Unter­küh­lun­gen ins Kran­ken­haus gebracht wer­den.

Mitt­ler­wei­le erließ das Amts­ge­richt Rott­weil auf Antrag der Staats­an­walt­schaft in Rott­weil Haft­be­fehl gegen den Beschul­dig­ten.

Der Fest­ge­nom­me­ne ist indes kein unbe­schrie­be­nes Blatt. Gegen den Mann liegt bereits ein Haft­be­fehl des Amts­ge­richts Trier wegen des Ver­dachts des beson­ders schwe­ren Falls des Dieb­stahls in der dor­ti­gen Regi­on vor.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at Freu­den­stadt über­nahm zwi­schen­zeit­lich die wei­te­ren Ermitt­lun­gen. Die Beam­ten prü­fen ins­be­son­de­re, ob der 31-Jäh­ri­ge für wei­te­re Ein­brü­che in Fra­ge kommt und ob er von Kom­pli­zen unter­stützt wur­de.

Bei sei­ner Tat benutz­te der Mann einen wei­ßen VW Pas­sat mit litaui­schem Kenn­zei­chen. Für die Ermitt­ler ist beson­ders der bei der Tat benutz­te VW Pas­sat von Bedeu­tung. Wem ein sol­ches Fahr­zeug in der Regi­on auf­ge­fal­len ist, wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Freu­den­stadt, Tel. 07441/536–0, zu mel­den.