Flucht in einen Fluss nützte diesem Einbrecher nichts

Obwohl er noch vor der Polizei in einen Fluss flüchtete und sich zu verstecken versuchte, ist ein Rumäne von der Polizei geschnappt worden. Der Mann war zuvor offenbar in eine Tankstelle in Freudenstadt eingestiegen. Er sitzt in Untersuchungshaft, denn er ist polizeibekannt. Das berichten Staatsanwaltschaft Rottweil und Polizeipräsidium Tuttlingen in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Ein 31-jähriger rumänischer Staatsangehöriger, der in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in der Murgtalstraße in eine Tankstelle einbrach und dabei auf frischer Tat betroffen wurde, flüchtete vor herannahenden Polizeistreifen in die nahegelegene Murg und versuchte sich hinter einem Gestrüpp zu verbergen. Obwohl er von den Beamten schnell in seinem eiskalten und nassen Versteck entdeckt wurde, musste der Mann mit Unterkühlungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Mittlerweile erließ das Amtsgericht Rottweil auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Rottweil Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

Der Festgenommene ist indes kein unbeschriebenes Blatt. Gegen den Mann liegt bereits ein Haftbefehl des Amtsgerichts Trier wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in der dortigen Region vor.

Das Kriminalkommissariat Freudenstadt übernahm zwischenzeitlich die weiteren Ermittlungen. Die Beamten prüfen insbesondere, ob der 31-Jährige für weitere Einbrüche in Frage kommt und ob er von Komplizen unterstützt wurde.

Bei seiner Tat benutzte der Mann einen weißen VW Passat mit litauischem Kennzeichen. Für die Ermittler ist besonders der bei der Tat benutzte VW Passat von Bedeutung. Wem ein solches Fahrzeug in der Region aufgefallen ist, wird gebeten, sich bei der Polizei in Freudenstadt, Tel. 07441/536-0, zu melden.

 

-->

 

-->