Funkuhr wird 30 – Ausstellung in Schramberg

Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 5. November um 19 Uhr

Die erste funkgesteuerte Tischuhr von Junghans Foto: pm

30 Jah­re seri­en­gefer­tig­te Funk­uhr“ aus Schram­berg nennt sich die neue Son­der­aus­stel­lung in der Uhren­ab­tei­lung des Auto- und Uhren­mu­se­ums „Erfin­der­Zei­ten“ in Schram­berg.

SCHRAMBERG (pm) – Die Geschich­te der Uhr war stets ein Stre­ben nach Prä­zi­si­on, Stei­ge­rung der Gang­re­ser­ve und Minia­tu­ri­sie­rung, heißt es in einer Pres­se­mit­tei­lung des Muse­ums. Das Zen­trum der Zeit ist die Atom­uhr in der Phy­si­ka­lisch Tech­ni­schen Bun­des­an­stalt in Braun­schweig. Ihre Genau­ig­keit ist so hoch, dass eine Abwei­chung von einer Sekun­de erst in mehr als einer Mil­li­on Jah­ren zu erwar­ten ist. Durch das Zeit­ge­setz vom 25.Juli 1978 ist das Insti­tut beauf­tragt, die Zeit für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land zu erzeu­gen und zu ver­tei­len.

Bei Uhren für den pri­va­ten Gebrauch setz­te die Ent­wick­lung zu höhe­rer Gang­ge­nau­ig­keit mit dem Auf­kom­men der Elek­tro­nik ein. Im Jah­re 1967 schuf Wolf­gang Hill­berg, Pro­fes­sor für Elek­tro­tech­nik in Darm­stadt, die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen für die Funk­ti­on von Funk­uh­ren. Neben codier­ten Zeit­in­for­ma­tio­nen ent­wi­ckel­te er gemein­sam mit der Tech­ni­schen Bun­des­an­stalt in Braun­schweig, die Zeits­en­de­an­la­ge in Main­flin­gen bei Offen­bach.

Von der Zen­tra­le in Braun­schweig wer­den kon­ti­nu­ier­lich Zeit­te­le­gram­me an den Zeits­en­der DCF-77 in Main­flin­gen gesen­det. Die­ser sen­det das codier­te Zeit­te­le­gramm über Lang­wel­le 77,5 kHz wei­ter. Das Emp­fangs­sys­tem in der Funk­uhr emp­fängt die­ses Zeit­si­gnal, das der Mikro­pro­zes­sor in der Uhr ent­schlüs­selt und an ihren Schritt­schalt­mo­tor wei­ter­lei­tet, der die Uhr­zeit abso­lut prä­zi­se ein­stellt.

Eine Funk­uhr regu­liert sich selbst­tä­tig. Die auto­ma­ti­sche Umstel­lung auf Som­mer- und Win­ter­zeit, Zonen­ein­stel­lung, exak­tes Datum geschieht sozu­sa­gen von allein. Der per­ma­nen­te Emp­fang der Funk­uh­ren ist im Umkreis von 1500 km um den Sen­der DCF-77 gewähr­leis­tet. Da eine Funk­uhr eigent­lich eine bat­te­rie­be­trie­be­ne Quarz­uhr ist, läuft die Funk­uhr auch außer­halb des Emp­fangs­be­reich als gewöhn­li­che Quarz­uhr.

Auf­grund der Mög­lich­kei­ten durch die ste­ti­ge Minia­tu­ri­sie­rung von elek­tro­ni­schen Bau­tei­len reagier­te die Schram­ber­ger Fir­ma Jung­hans als ers­ter Her­stel­ler der Welt und stell­te im Jahr 1985 auf der Bas­ler Mus­ter­mes­se ihre ers­te Funk­uh­ren-Kol­lek­ti­on für den pri­va­ten Bereich vor. Es han­del­te sich um eine bat­te­rie­be­trie­be­ne Quarz­uhr mit Funk­syn­chro­ni­sa­ti­on, die in zwei Aus­füh­run­gen ange­bo­ten wur­de, als Tisch- und Wand­uhr. Bemer­kens­wert war das avant­gar­dis­ti­sche Design der Ana­log­uhr, die von den Beschäf­tig­ten der Fir­ma Jung­hans schnell den Bei­na­men „Bri­kett“ ver­passt bekam.

Die zu einem Laden­preis von damals 980 DM ange­bo­te­ne Uhr bestand aus einem Funk­emp­fän­ger und einer Zeit­an­zei­ge: Links die gewohn­te Ska­la mit Stun­den und Minu­ten­an­zei­ge, rechts ein Sekun­den­zei­ger. Der Sekun­den­zei­ger dien­te nicht nur zur Zeit­mes­sung son­dern soll­te den Nut­zer auch über die Qua­li­tät des Funk­emp­fangs infor­mie­ren.

Bereits ein Jahr spä­ter, zum 125-jäh­ri­gen Fir­men­ju­bi­lä­um, war­te­te Jung­hans erneut mit einer Welt­sen­sa­ti­on auf. Mit der RCS1 stell­te Jung­hans die welt­weit ers­te Funk­uhr vor, die ihre Ener­gie über die res­sour­cen­scho­nen­de Solar­tech­no­lo­gie bezog. Die nächs­te Sen­sa­ti­on gelang bereits 1990: Jung­hans hat die Funk­tech­no­lo­gie so weit minia­tu­ri­siert, dass sie die­se in eine Arm­band­uhr inte­grie­ren konn­te. Die Jung­hans MEGA 1 war damit welt­weit die ers­te Funk­arm­band­uhr.

Zur Aus­stel­lungs­er­öff­nung „30 Jah­re seri­en­gefer­tig­te Funk­uhr aus Schram­berg“ am Don­ners­tag, 5. Novem­ber um 19 Uhr lädt das Team des Auto- und Uhren­mu­se­um Inter­es­sier­te und Uhren­freun­de in das Muse­um im Gewer­be­park H.A.U. ein.