Gefahrguttransport nicht ordentlich gesichert

11

ROTTWEIL (pz) Bei der Kon­trol­le eines Gefahr­gut­trans­por­tes auf dem Park­platz „Eschach­tal Ost” der Auto­bahn A 81 stell­ten Beam­te der Ver­kehrs­über­wa­chung am Don­ners­tag­mit­tag einen gra­vie­ren­den Sicher­heits­ver­stoß fest. Auf einem Sat­tel­zug wur­de in einem Sicher­heits­be­hält­nis mehr als eine Ton­ne anor­ga­ni­scher flüs­si­ger Stoff mit einem beträcht­li­chen Dioxin­ge­halt trans­por­tiert.

Die spe­zi­ell geschul­ten Beam­ten stell­ten fest, dass der Con­tai­ner, in dem das Sicher­heits­be­hält­nis trans­por­tiert wur­de, mit dem Lkw-Auf­lie­ger nicht ord­nungs­ge­mäß ver­bun­den war. An zwei von vier Dreh­ver­schlüs­sen fehl­ten die vor­ge­schrie­be­nen Siche­run­gen. Die Poli­zei­be­am­ten unter­sag­tem dem Fah­rer des Lkws die Wei­ter­fahrt.

Die Anord­nung wur­de durch das Gewer­be­amt Rott­weil bestä­tigt. Ein der­ar­ti­ger Ver­stoß gegen die Ladungs­si­che­rung ist in die höchs­te Gefah­ren­ka­te­go­rie ein­ge­stuft. Der Buß­geld­re­gel­satz beträgt in sol­chen Fäl­len 300 Euro. Mitt­ler­wei­le wur­de der Man­gel durch eine Fach­werk­statt beho­ben. Die Repa­ra­tur­kos­ten lie­gen dabei deut­lich unter dem Buß­geld­re­gel­satz.

Diesen Beitrag teilen …