Tödlicher Unfall auf der B462. Foto: Walter Stieren
Tödlicher Unfall auf der B462. Foto: Walter Stieren

Kreis Rott­weil (gg). Am Sams­tag nach­mit­tag hat sich auf der B462 zwi­schen Rott­weil und Dun­nin­gen ein Unfall ereig­net, bei dem ein 31-Jäh­ri­ger starb. Sein Wagen war auf zwar nas­ser, laut Poli­zei aber nicht rut­schi­ger Fahr­bahn von der Stra­ße abge­kom­men und seit­lich gegen einen Baum geprallt. Die mit­fah­ren­de sechs­jäh­ri­ge Toch­ter des Man­nes ist beim Unfall schwer ver­letzt wor­den.

Der Unfall hat sich laut Poli­zei gegen 15 Uhr in der Tann­wald­kur­ve ereig­net. Der 31-jäh­ri­ge fuhr zunächst mit sei­nem Klein­wa­gen in Rich­tung Zim­mern. Aus­gangs der Links­kur­ve kam er mit sei­nem Wagen aus bis­her unkla­rer Ursa­che ins Schleu­dern.

Das Fahr­zeug dreh­te sich und kam anschlie­ßend nach links von der Fahr­bahn ab, wo es mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te hef­tig gegen einen Baum prall­te. Bei dem Auf­prall erlitt der Fah­rer schwers­te Ver­let­zun­gen, an denen er laut Poli­zei trotz sehr schnell ein­ge­lei­te­ter Ret­tungs­maß­nah­men noch an der Unfall­stel­le starb.

Sei­ne sechs­jäh­ri­ge Toch­ter erlitt schwe­re Ver­let­zun­gen. Sie wur­de ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Das Kind saß laut Poli­zei wäh­rend der Fahrt auf dem Rück­sitz, ord­nungs­ge­mäß in einem Kin­der­sitz.

Zur Unfall­zeit war der nie­der­ge­hen­de Regen mit Schnee ver­mischt, die Fahr­bahn war nass aber nicht glatt. Im Ein­satz waren ein Not­arzt, Ret­tungs­kräf­te des DRK und die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Zim­mern ob Rott­weil. Wäh­rend den Ret­tungs– und Ber­gungs­maß­nah­men und wäh­rend der Unfall­auf­nah­me und Räu­mung der Unfall­stel­le kam es zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen.