KREIS ROTTWEIL (pz) – Am frü­hen Frei­tag­mor­gen kam es im Raum Rott­weil zu meh­re­ren Glatt­eis­un­fäl­len. In Zim­mern wur­de ein Smart-Fah­rer schwer ver­letzt als er wegen Glät­te ins Schleu­den geriet und von der Stra­ße abkam.

Zwei Auto­fah­re­rin­nen waren auf der Kreis­stra­ße 5542, zwi­schen Fecken­hau­sen und Gölls­dorf von der Fahr­bahn abge­kom­men und prall­ten gegen die Schutz­plan­ken bezie­hungs­wei­se gegen eine Gabio­nen­wand. In bei­den Fäl­len wur­de nie­mand ver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf min­des­tens cir­ca 8000 Euro.

Zu einem wei­te­ren Unfall auf­grund der win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­se kam es gegen 6.30 Uhr an der Ein­mün­dung
Heerstraße/Hausener Stra­ße. Der Fah­rer eines Golfs rutsch­te beim Abbie­gen gegen einen Citro­en. Auch in die­sem Fall wur­de nie­mand ver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf cir­ca 2500 Euro.

Auf der Land­stra­ße 423, zwi­schen Nie­dere­schach und Hor­gen,  kam ein 36-jäh­ri­ger Smart-Fah­rer auf eis­glat­ter Fahr­bahn ins Schleu­dern, geriet zunächst rechts von der Fahr­bahn ab, über­schlug sich, schlit­ter­te mit dem Dach über die Fahr­bahn und lan­de­te schließ­lich links der Fahr­bahn in einem Wie­sen­ge­län­de.

Dabei stell­te sich das Fahr­zeug wie­der auf und kam auf den Rädern zum Still­stand. Bei dem Unfall erlitt der 36-Jäh­ri­ge lebens­be­droh­li­che Ver­let­zun­gen. Am Pkw ent­stand Total­scha­den. Die Unfall­auf­nah­me der
Ver­kehrs­po­li­zei­di­rek­ti­on in Zim­mern ob Rott­weil über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen.