Großes Interesse am Infotag zum Thema Schlaganfall

88
Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit zur Besichtigung eines Rettungseinsatzfahrzeugs. Foto: Schröder

ROTTWEIL – Die best­mög­li­che Ver­sor­gung nach einem Schlag­an­fall stand im Mit­tel­punkt eines Infor­ma­ti­ons­ta­ges zum The­ma Schlag­an­fall, ver­an­stal­tet von der Neu­ro­lo­gi­schen Kli­nik am Vin­zenz von Paul Hos­pi­tal. Zahl­rei­che Besu­cher nutz­ten das Ange­bot, um sich in meh­re­ren Vor­trä­gen rund ums The­ma Schlag­an­fall zu infor­mie­ren.

Bei mehr als 260.000 neu auf­ge­tre­te­nen Schlag­an­fäl­len im Jahr in Deutsch­land beträgt der Anteil der Schlag­an­fall­pa­ti­en­ten in Neu­ro­lo­gi­schen Akut­kli­ni­ken wie im Rot­ten­müns­ter ca. ein Drit­tel aller sta­tio­nä­ren Pati­en­ten. Im Vin­zenz von Paul Hos­pi­tal sind es mehr als 600 Pati­en­ten pro Jahr.

In den Vor­trä­gen des Lei­ten­den Not­arz­tes Dr. Mar­tin Sobal­la, des Chef­arz­tes Dr. Klaus Demuth und Dr. Adi­sa Kur­su­m­ovic, Lei­tung des Inter­ven­tio­nel­len Neu­ro­vas­ku­lä­ren Zen­trums am Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum, wur­de gezeigt, wie ein Schlag­an­fall dia­gnos­ti­ziert wird, wel­che moder­nen Behand­lungs­mög­lich­kei­ten es gibt und wie gut die Umset­zung und Zusam­men­ar­beit in der Regi­on funk­tio­niert. In allen Vor­trä­gen wur­de deut­lich, dass die Zeit in den Abläu­fen beson­ders wich­tig ist: „time is brain“. 

Durch zer­ti­fi­zier­te Stro­ke Units wie im Rot­ten­müns­ter ist ein Ein­hal­ten von inter­na­tio­nal gül­ti­gen Qua­li­täts­stan­dards garan­tiert. Im zwei­ten Teil der Ver­an­stal­tung wur­den moder­ne Dia­gnos­tik- und Behand­lungs­an­sät­ze der Logo­pä­die und Kran­ken­gym­nas­tik vor­ge­stellt, ein beson­ders wich­ti­ger Teil der früh­re­ha­bi­li­ta­ti­ven Behand­lung nach einem Schlag­an­fall. Unter­stützt wur­de die Neu­ro­lo­gi­sche Kli­nik bei dem Info­tag durch den DRK-Ret­tungs­dienst. Ger­ne nutz­ten die Besu­cher die Gele­gen­heit, ein Ret­tungs­ein­satz­fahr­zeug zu besich­ti­gen und sich bei den DRK-Mit­ar­bei­tern über die Erst­ver­sor­gung von Schlag­an­fall­pa­ti­en­ten zu infor­mie­ren.

Diesen Beitrag teilen …