Revierleiter Jürgen Lederer verabschiedet den langjährigen Revierhausmeister Jürgen Finkbeiner. Foto: pm

Bei einer Fei­er­stun­de im Schram­ber­ger Poli­zei­re­vier hat Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer den lang­jäh­ri­gen Haus­meis­ter Jür­gen Fink­bei­ner nach exakt 30 Jah­ren in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det. Fink­bei­ner war der ers­te Haus­meis­ter im Revier als er am 1. Febru­ar 1988 dort anfing.

Der dama­li­ge Revier­lei­ter, Gun­ther Phil­ipp, fand, das Revier brau­che einen Haus­meis­ter. Weil er täg­lich den Haus­meis­ter gegen­über der Poli­zei­dienst­stel­le im Schloss sah, hat er die­sen eines Tages ange­spro­chen, ob er denn nie­man­den ken­nen wür­de, der als Haus­meis­ter bei der Poli­zei in Fra­ge käme. Der Schloss­haus­meis­ter hat­te eine Idee: Er frag­te sei­nen Sohn Jür­gen. „So ein­fach war das damals“, erzählt Revier­lei­ter Lede­rer.

In sei­ner Rede zur Ver­ab­schie­dung von Haus­meis­ter Fink­bei­ner wür­dig­te Lede­rer des­sen Arbeit. Die bestehe zwar überw aus „Klei­nig­kei­ten“, der gesam­te Auf­ga­ben­be­reich des Haus­meis­ters sei jedoch bei Wei­tem kei­ne „Klei­nig­keit“. Vie­les neh­me man ein­fach als selbst­ver­ständ­lich hin: „Wir drü­cken auf den Sei­fen­spen­der und es kommt Sei­fe oder wir zie­hen an der Hand­tuch-Box und es kommt ein fri­sches Papier­hand­tuch.“

Zum Abschied über­reich­te Lede­rer neben einem Geld­be­trag ein Foto­buch mit Bil­dern aller Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Poli­zei­re­viers Schram­berg. Aller­dings feh­len in dem Buch bis­lang die Unter­schrif­ten der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen. Dies ganz bewusst, damit Fink­bei­ner „gezwun­gen“ ist, das Revier auch wei­ter­hin zu besu­chen, näm­lich um die Unter­schrif­ten nach­zu­ho­len. „Und wenn er bei die­sen Gele­gen­hei­ten irgend­wo eine locke­re Schrau­be fest­stellt, hat er bestimmt auch einen Schrau­ben­zie­her zur Hand“, hofft Lede­rer.
Fink­bei­ners Nach­fol­ger kommt aus Ten­nen­bronn. Nico Cara­ma­ni­co hat zeit­gleich mit Fink­bei­ner Ver­ab­schie­dung dort sei­nen Dienst ange­tre­ten.

Revier­lei­ter Jür­gen Lede­rer ver­ab­schie­det den lang­jäh­ri­gen Revier­haus­meis­ter Jür­gen Fink­bei­ner. Foto: pm