Heinz-Gröning Foto-Stefan Mager

Heinz Grö­ning ist mit sei­nem Pro­gramm „Jam­mern gilt nicht“ am Mitt­woch, 23. Janu­ar um 20 Uhr beim Thea­ter­ring Schram­berg im Sub­ia­co in der Majo­li­ka zu Gast. Das Stück ist mitt­ler­wei­le aus­ver­kauft.

FRÜHER WAR auch nicht ALLES BESSER
Einen phi­lo­so­phi­schen Abend über das Leben, das Lachen, die Phan­ta­sie und dem Spaß dar­an, den Men­schen ein Lachen zu schen­ken. Das ver­spre­chen die Ver­an­stal­ter in einer Pres­se­mit­tei­lung: Denn wenn du denkst, dass du arm dran bist, beden­ke eins. Was heu­te Kevin ist, war frü­her der Heinz.

Die letz­ten drei­ßig Jah­re hat die Gier die­sen Pla­ne­ten lang­sam zu einem Ort gemacht, an dem die Angst vorm Tod mehr Gewicht hat als der Spaß am Leben. Wir haben uns die Welt von der dunk­len Sei­te der Macht weg­neh­men las­sen. Aber jetzt bricht der un­glaubliche Heinz auf und erobert sie mit sei­nem unwi­der­steh­li­chen Humor wie­der zu­rück. Denn er glaubt an die Macht der Lach­kraft und die hei­len­de Wir­kung problembe­freiter Lach-Zonen. Aber er nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es dar­um geht die Kotz­bro­cken unse­rer Zeit an den Pran­ger der Lächer­lich­keit zu stel­len. Ein Blick zurück, ohne auf die Nost­al­gie-Drü­se zu drü­cken.

Denn: Frü­her war nicht bes­ser son­dern ist nur län­ger her und man kann sich nicht mehr so gut dran erin­nern…

Heinz ist ein unver­bes­ser­li­cher Opti­mist auf der Suche nach dem Sinn im Unsinn und „Jam­mern gilt nicht“ ein durch und durch wit­zi­ges Come­dy-Pro­gramm mit immer wie­der auf­blit­zen­der phi­lo­so­phi­scher Tie­fe.

Eine abso­lut (h)einzigartige Mischung aus poe­ti­scher Wort­akro­ba­tik auf Welt­klas­se Niveau und wun­der­ba­ren Mit­sing-Melo­di­en zur Gitar­re.
Ein Komi­ker im BEST ALTER auf dem Zenit sei­nes Kön­nens legt noch mal Heinz drauf. Streng nach dem Mot­to Heinz bleibt Heinz wie er singt und ihr lacht, erfährt man von Heinz alles über Heinz zum The­ma Heinz.

Kar­ten­vor­ver­kauf: Bür­ger­ser­vice, Rat­haus Schram­berg, Tel.: 07422 29215.  Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf der Home­page www.schramberg.de oder beim Thea­ter­ring Schram­berg direkt.