AICHHALDEN (pm) – Regel­mä­ßi­ger Aus­tausch und zahl­rei­che gemein­sa­me Pro­jek­te zeich­nen die Bil­dungs-Koope­ra­ti­on zwi­schen der Grund- und Werk­re­al­schu­le Aich­hal­den und der Fir­men­grup­pe „Simon“ aus. Die Fir­men­grup­pe ist größ­ter Arbeit­ge­ber und Aus­bil­dungs­be­trieb vor Ort und pflegt seit Jah­ren den Aus­tausch mit der Schul­lei­tung, dem Kol­le­gi­um und Schü­le­rin­nen und Schü­lern der obe­ren Klas­sen­stu­fen, schreibt das Unter­neh­men in einer Pres­se­mit­tei­lung.

Zum jähr­li­chen Pro­gramm gehö­ren neben regel­mä­ßi­gen Betriebs­be­sich­ti­gun­gen auch Work­shops, Pro­jekt­aus­schrei­bun­gen, Ange­bo­te für Prak­ti­ka und Bewer­ber­trai­ning, um nur eini­ge Akti­vi­tä­ten zu nen­nen. So kommt es durch­aus vor, dass ein Schü­ler­team dem Unter­neh­men bei der Gestal­tung eines Mes­se­stan­des hilft. Oder, dass durch gezielt ver­mit­tel­te Prak­ti­ka die Aus­bil­der früh­zei­tig auf jun­ge Talen­te auf­merk­sam wer­den.

In den letz­ten Jah­ren konn­ten über gemein­sa­me Pro­jek­te meh­re­re Schul­ab­sol­ven­ten direkt in ein Aus­bil­dungs­ver­hält­nis bei der „Simon“ Grup­pe über­nom­men wer­den. Der Erfolg spricht für das Kon­zept: Regel­mä­ßig sind Aus­zu­bil­den­de der Fir­men­grup­pe „Simon“ mit IHK-Prei­sen und Aus­zeich­nun­gen für beson­ders gute Aus­bil­dungs-Abschluss­prü­fun­gen auf den vor­de­ren Rän­gen.

Seit Abschluss der Koope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zwi­schen der Grund- und Werk­re­al­schu­le Aich­hal­den und der Fir­men­grup­pe „Simon“ Anfang 2010 ste­hen jedes Jahr zahl­rei­che für bei­de Bil­dungs­part­ner wert­vol­le Akti­vi­tä­ten auf dem Plan, so dass sich aus dem Pro­jekt inzwi­schen eine geleb­te Part­ner­schaft ent­wi­ckelt hat, die in der Regi­on ihrer Zeit vor­aus und bei­spiel­los ist. Durch enge Zusam­men­ar­beit des Aus­bil­dungs-Teams auf Indus­trie­sei­te und des Leh­rer­kol­le­gi­ums auf Schul­sei­te ent­ste­hen immer wie­der neue Ide­en für Pro­jek­te, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler so gezielt wie früh­zei­tig auf die beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung vor­be­rei­ten. Prak­ti­ka und Pro­jek­te wer­den, bereits ab Klas­se 8, gemein­sam so auf­ge­baut, dass Anfor­de­run­gen und Aus­bil­dungs­in­hal­te der Berufs­bil­der ver­mit­telt wer­den, bevor man in die Pra­xis über­geht. Man­ches jun­ge Talent wur­de mit die­ser Metho­de bereits ent­deckt.

Das „Simon“ Aus­bil­dungs-Team „drückt“ ab und zu ger­ne „die Schul­bank“, um den Schü­le­rin­nen und Schü­lern Tipps aus der Pra­xis mit auf den Weg zu geben. So wur­de vor eini­ger Zeit gemein­sam ein „Aus­bil­dungs-Knig­ge“ für Berufs­star­ter ent­wi­ckelt. Das Plan­spiel „Rea­dy-stea­dy-go“ simu­liert die kom­plet­te Bewer­bungs­pha­se unter rea­li­täts­na­hen Bedin­gun­gen und bringt die Schü­ler mit geziel­ter Exper­ten-Reso­nanz wei­ter. Auch beim IHK-Zukunfts­pro­jekt „SyPerB“ (Sys­te­ma­ti­sche Per­so­nal­ent­wick­lung der Beschäf­tig­ten im Kreis Schwarz­wald-Baar-Heu­berg) enga­gie­ren sich die Bil­dungs­part­ner gemein­sam, genau­so wie beim Girls Day und einem jähr­lich statt­fin­den­den gemein­sa­men Sport­tag, bei dem Kon­tak­te zwi­schen Lehr­kräf­ten, Aus­bil­dern, Aus­zu­bil­den­den und Schul­klas­sen inten­si­viert wer­den. Teil eini­ger Abschluss­prü­fun­gen der Fir­men­grup­pe „Simon“, etwa der Mecha­tro­ni­ker-Prü­fung, ist eine Pro­jekt­prä­sen­ta­ti­on der Aus­zu­bil­den­den vor Schul­klas­sen und Lehr­kräf­ten der GWRS Aich­hal­den.

Anläss­lich eines Besuchs des Schul­rek­tors Josef Rack bei der Geschäfts­lei­tung der Fir­men­grup­pe „Simon“ stell­te die­ser jetzt ein Pro­gramm vor, das die star­ke Berufs­ori­en­tie­rung der Schu­le, die 2014 bei der Nomi­nie­rung der Schu­le für den deut­schen Schul­preis von der Bewer­tungs­kom­mis­si­on als beson­ders posi­tiv gewer­tet wor­den war, mit geziel­ten Infor­ma­ti­ons­pro­gram­men und gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten mit den Bil­dungs­part­ner-Fir­men in den nächs­ten Jah­ren noch inten­si­vie­ren soll. Eines der ambi­tio­nier­ten Zie­le ist bei­spiels­wei­se das Öff­nen der Schu­le für exter­ne Fach­leu­te, die ihre Berufs­er­fah­rung in Schul-AGs an klei­ne Schü­ler­grup­pen ver­mit­teln sol­len, um sie auf die­se Wei­se für bestimm­te Aus­bil­dungs­be­ru­fe, etwa im tech­ni­schen Bereich, zu begeis­tern. Rack prä­sen­tier­te bei sei­nem Besuch ein rand­vol­les Berufs­vor­be­rei­tungs-Ange­bot für sei­ne Schü­ler, sowie inno­va­ti­ve Ide­en, mit denen sei­ne Schul­ab­sol­ven­ten noch inten­si­ver und geziel­ter „aus­bil­dungs­fit“ gemacht wer­den sol­len.

Die Gesamt­ge­schäfts­lei­tung der Fir­men­grup­pe „Simon“, ver­tre­ten durch die Geschäfts­füh­rer Bern­hard Zim­mer­mann und Dr. Frank Thie­le, bestä­tig­te, dass sich die gemein­sa­me Bil­dungs­part­ner­schaft auch für die Fir­men­grup­pe „Simon“ posi­tiv ent­wi­ckelt habe und eini­gen Erfolg bei der Beset­zung hoch­wer­ti­ger, tech­nisch ori­en­tier­ter Aus­bil­dungs­plät­ze mit den per­fek­ten Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten erzielt habe. Fer­ner bekann­te sich die Fir­men­grup­pe zur GWRS und ihrem inno­va­ti­vem Ver­ständ­nis für pra­xis­na­he und pro­jekt­ori­en­tier­te Her­an­füh­rung der Jugend­li­chen an das Berufs­le­ben. Die Geschäfts­lei­tung sicher­te der Schu­le auch lang­fris­tig die Unter­stüt­zung der „Simon“ Betrie­be und Geschäfts­be­rei­che mit ver­schie­de­nen Ange­bo­ten zu.