Rott­weil (pm). Der ers­te aktu­el­le Fall einer einer Influ­en­za ist nun im Land­kreis Rott­weil auf­ge­tre­ten. Influ­en­za, bekannt als „ech­te“ Grip­pe, wird durch Viren über­tra­gen, mel­det das Gesund­heits­amt, das das Auf­tau­chen im Kreis als erwar­tungs­ge­mäß bezeich­net. Nach einer Anste­ckung mit dem Influ­en­za-Virus ver­ge­hen dem­nach ein bis zwei Tage, bis plötz­lich Sym­pto­me wie hohes Fie­ber, star­kes Krank­heits­ge­fühl, Hus­ten und Glie­der­schmer­zen auf­tre­ten.

Meist wird die Influ­en­za durch eine Tröpf­chen­in­fek­ti­on über­tra­gen. Beim Nie­sen, Hus­ten oder Spre­chen gelan­gen kleins­te, virus­hal­ti­ge Tröpf­chen des Nasen-Rachen-Sekrets von Erkrank­ten in die Luft und kön­nen von ande­ren Men­schen in der Nähe ein­ge­at­met wer­den. Auch über die Hän­de wer­den die Viren wei­ter­ge­reicht, wenn die­se mit virus­hal­ti­gen Sekre­ten in Kon­takt gekom­men sind. Wer­den anschlie­ßend

Mund, Nase oder Augen berührt, kön­nen die Grip­pe­vi­ren über die Schleim­häu­te in den Kör­per ein­drin­gen. Dane­ben kön­nen die Viren auch an ver­un­rei­nig­ten Tür­klin­ken, Hal­te­grif­fen, Trep­pen­ge­län­dern oder ähn­li­chen Gegen­stän­den haf­ten und von dort über die Hän­de in den Kör­per gelan­gen.

Das Gesund­heits­amt erklärt: Zur Ver­mei­dung von Anste­ckung soll­ten auch in Hin­blick auf die ers­ten Fas­nachts­ver­an­stal­tun­gen fol­gen­de Tipps berück­sich­tigt wer­den:

  • Waschen Sie sich gründ­lich die Hän­de mit Sei­fe und Was­ser. Dabei soll­ten Sie die Sei­fe 20- 30 Sekun­den zwi­schen den Hän­den ver­rei­ben, sorg­fäl­tig abspü­len und abtrock­nen.
  • Hus­ten Sie in die Ellen­beu­ge, anstatt in die Hand, da Hän­de ein häu­fi­ger Über­tra­gungs­weg sind.
  •  Berüh­ren sie wo wenig wie mög­lich die Schleim­häu­te von Mund, Nase und Augen.
  • Hal­ten Sie bei einer Grip­pe­wel­le Abstand zu nie­sen­den und hus­ten­den Per­so­nen und ver­mei­den Sie Hän­de­schüt­teln
  • Ver­mei­den Sie ins­ge­samt nach Mög­lich­keit engen Kon­takt zu Erkrank­ten, auch im häus­li­chen Umfeld.