REGION (pm) – Moderne Leichtbautechnologien und -prinzipien bieten für kleine und mittelständische Industrieunternehmen neue Möglichkeiten zur Entwicklung lukrativer Produkte, so die IHK in einer Pressemitteilung.

Über die Chancen und Herausforderungen durch Leichtbau können sich Firmen am 11. April bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg im Zuge der Veranstaltungsreihe „Sprechstunde Leichtbau Regio“ informieren. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr bei der Kunststoff-Institut Südwest in der  Hermann-Schwer-Str. 3, 78048 Villingen-Schwenningen.

Auf dem Programm stehen unter anderen Vorträge zur Kosteneinsparung im Maschinenbau, Gewichtsreduzierung in Getrieben sowie Kunststoff als Leichtbau-Werkstoff. Die Veranstaltungsreihe wird von den baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern gemeinsam mit der Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg durchgeführt und vom Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie e. V. (LVI) unterstützt.

Ziel der Reihe ist es, die Zukunftstechnologie Leichtbau noch stärker in den Regionen Baden-Württembergs zu verankern. Die Reduktion von Gewicht spielt vor allem im Automobilbau eine große Rolle, zunehmend aber auch in anderen Industriebereichen. Das Land fördert den weiteren Ausbau Baden-Württembergs zu einem Spitzenstandort im Leichtbau.

Anmeldungen sind bis 7. April über der Homepage der IHK unter www.schwarzwald-baar-heuberg.ihk.de/veranstaltungenmöglich. Weitere Informationen bei der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, Frau Daniela Jardot, Telefon: 07721 922-121, Fax: 07721 922-9121 bzw. per E-Mail: jardot@vs.ihk.de.

 

-->

 

-->