Der Schramberger ...

 

 Repro: him
…und der Lau­ter­ba­cher Teil. Repro: him

SCHRAMBERG/LAUTERBACH (pm/him) – Vom 14. und 16. Novem­ber bis zum 7. Febru­ar 2016 zei­gen der Lau­ter­ba­cher Kunst­ver­ein Wil­helm Kim­mich und Podi­um Kunst, Schram­berg, in Ver­bin­dung mit dem Land­kreis Rott­weil die Son­der­aus­stel­lung „kunst raum schram­berg – spek­trum 2015“. An zwei Stand­or­ten, näm­lich in der Gale­rie Wil­helm Kim­mich in Lau­ter­bach und im Schloss in Schram­berg, wer­den Arbei­ten von 15 Künst­le­rin­nen und Künst­lern gezeigt, die in Bezie­hung zum Kunst­raum Schram­berg ste­hen.
Die Son­der­aus­stel­lung gewäh­re Ein­bli­cke in das aktu­el­le Kunst­schaf­fen in und um Schram­berg, heißt es in der Ein­la­dung. „Das Spek­trum der künst­le­ri­schen Posi­tio­nen ist breit gefä­chert; es umfasst eine Viel­falt an Kunst­gat­tun­gen und Stil­rich­tun­gen. So führt die Aus­stel­lung das krea­ti­ve Poten­zi­al der Gegen­warts­kunst im Raum Schram­berg vor Augen.“
Kunst lebe von Begeg­nung und Aus­tausch. Aus die­ser Grund­über­zeu­gung her­aus sei das Aus­stel­lungs­pro­jekt „kunst raum schram­berg – spek­trum 2015“ ent­stan­den, so die Aus­stel­lungs­ma­cher. Der Anstoß zu die­ser regio­na­len Kunst­schau ging vom Kura­to­ri­um des Kunst­ver­eins Wil­helm Kim­mich aus. Der Schram­ber­ger Kunst­ver­ein Podi­um Kunst hat die Initia­ti­ve des Lau­ter­ba­cher Kunst­ver­eins auf­ge­grif­fen. Die Son­der­aus­stel­lung hat eine Pro­jekt­grup­pe aus Vor­stands- und Kura­to­ri­ums­mit­glie­dern der bei­den Kunst­ver­ei­ne unter der Lei­tung von Lars Born­schein und Bern­hard Rüth vor­be­rei­tet.

In der Gale­rie Wil­helm Kim­mich in Lau­ter­bach wer­den Arbei­ten von Ulri­ke Bal­kau, Jür­gen Born­schein, Ralf ROTA Mai­er, Gerold Rapp, Uwe Rett­kow­ski, Ben­ja­min Sau­rer und Ingrid Wild gezeigt. Im Schloss in Schram­berg sind Arbei­ten von Ange­la M. Flaig, Miri­am Huschen­beth, Bri­git­te Land­gre­be, Petra Lun­de, Mario Moron­ti, Rolf Storz, Rémy Tre­vi­san und Andre­as Wiertz zu sehen. Zur Aus­stel­lung erscheint ein Kata­log­buch mit einem Text­bei­trag des Kul­tur­jour­na­lis­ten Bodo Schne­ken­bur­ger.

Bei­de Ver­ei­ne laden zu eige­nen Eröff­nun­gen ein. Zuerst in Lau­ter­bach am Frei­tag, 13. Novem­ber um 19.30 Uhr in der Gale­rie Wil­helm Kim­mich. Bür­ger­meis­ter Nor­bert Swo­bo­da wird spre­chen, und Bodo Schne­ken­bur­ger sich mit Bern­hard Rüth zur Ein­füh­rung unter­hal­ten. Die musi­ka­li­sche Umrah­mung gestal­ten Ger­man Klai­ber, Bass und Patrick Tom­pert Kla­vier.

Bei der Eröff­nung der Aus­stel­lung „kunst raum schram­berg – spek­trum 2015“ am Sonn­tag, 15. Novem­ber um 17 Uhr in den Aus­stel­lungs­räu­men des Schlos­ses in Schram­berg wird Lars Born­schein für Podi­um Kunst die Gäs­te begrü­ßen. Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Her­zog spricht für die Stadt Schram­berg. Eine Ein­füh­rung in die Aus­stel­lung gibt Bodo Schne­ken­bur­ger. Das Streich­quar­tett der Musik­schu­le Schram­berg wird musi­zie­ren.