KREIS ROTTWEIL (pm) In Stutt­gart wur­den von Umwelt­mi­nis­ter Franz Unter­stel­ler erst­ma­lig die Preis­trä­ger des Lan­des­wett­be­werbs „Leit­stern Ener­gie­ef­fi­zi­enz 2014“ aus­ge­zeich­net, an dem auch der Land­kreis Rott­weil mit Erfolg teil­ge­nom­men hat. Mit Platz 10 gehört der Land­kreis in der Gesamt­be­wer­tung zu den Top Ten unter den teil­neh­men­den Stadt- und Land­krei­sen in Sachen Kli­ma­schutz­ak­ti­vi­tä­ten. Für die mess­ba­ren Erfol­ge bei der Umset­zung von Effi­zi­enz­maß­nah­men hat der Land­kreis sogar Platz zwei erreicht, mel­det das Land­rats­amt.

Ich freue mich, dass damit unse­re Anstren­gun­gen im Bereich Ener­gie­ef­fi­zi­enz eine wei­te­re Wür­di­gung erfah­ren haben. Das ist für uns Ermu­ti­gung und eine Auf­for­de­rung zugleich, den ein­ge­schla­ge­nen Weg hin zu einer erfolg­rei­chen Ener­gie­wen­de wei­ter zu gehen.“ so der stell­ver­tre­ten­de Land­rat und Lei­ter des Ener­gie­teams im Land­rats­amt Rott­weil Her­mann Kopp anläss­lich der Urkun­den­über­ga­be.

Neben der Teil­nah­me am European Ener­gy Award (eea), dem regio­na­len Kli­ma­schutz­kon­zept oder der seit 2009 bestehen­den Ener­gie­agen­tur haben ins­be­son­de­re das Ener­gie­ma­nage­ment bei den kreis­ei­ge­nen Lie­gen­schaf­ten sowie die im Land­kreis bereits umge­setz­ten Ener­gie­ef­fi­zi­enz­pro­jek­te wie das Dach­flä­chen­ka­tas­ter oder die Flä­chen­po­ten­ti­al­ana­ly­se für alle erneu­er­ba­ren Ener­gie­for­men die Jury über­zeugt.