Der Biolandhof Heiligenhof zwischen Deißlingen und Niedereschach. Foto Moni Marcel

DEISSLINGEN (gg/him/pz) – Auf einem Aussiedlerhof, dem Heiligenhof, zwischen Deißlingen und Niedereschach hat sich eine Bluttat ereignet. Dabei ist ein 38-jähriger Mann ums Leben gekommen. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter, einen 61-jährigen Wohnsitzlosen, festnehmen. Über Einzelheiten der Tat berichtet die NRWZ hier.

Zunächst suchte die Polizei auch per Hubschrauber und mit Streifenwagenbesatzungen nach einem möglichen Komplizen und warnte im Raum Rottweil Anhalter mitzunehmen. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass es wohl keinen zweiten Täter gab.

Suche nach möglichem Komplizen auch per Hubschrauber: Archiv-Foto: him
Suche nach möglichem Komplizen auch per Hubschrauber: Archiv-Foto: him

Ob es sich um ein Raubdelikt mit Todesfolge handelte, ob der Tat ein Streit vorausging oder ob es sich um einen Unglücksfall handelt, ist noch nicht geklärt. Den mutmaßlichen Täter konnte die Polizei kurz nach der Tat in einem Waldgebiet festnehmen.

Zugetragen hat sich die Tat auf dem Heiligenhof, einem Biolandbetrieb, am heutigen Dienstag gegen 7.30 Uhr, so ein Polizeisprecher. Nach Informationen der NRWZ soll der mutmaßliche Täter versucht haben den Hofladen im Heiligenhof zu überfallen. Dabei  hat der Sohn der Betreiberfamilie die tödlichen Verletzungen erlitten. Die Polizei hat auf Nachfrage bestätigt, dass sich die Tat bei dem Laden ereignet hat.

Weitere Ermittlungen zum genauen Tatgeschehen seien noch im Gange, so Polizeisprecher Thomas Kalmbach um die Mittagszeit. Die Kriminalpolizeidirektion Rottweil habe dazu die Ermittlungsgruppe „Hof“ eingerichtet.

Am frühen Dienstagnachmittag richtet die Polizeipressestelle in Tuttlingen aus, dass „in Absprache mit der Staatsanwaltschaft weitere Informationen erst am Mittwochfrüh mitgeteilt“ würden.

Wir berichten hier weiter.

 

 

-->

 

-->