7.4 C
Rottweil
Samstag, 7. Dezember 2019
Start Rott­weil Leich­ter Zuwachs bei der Schü­ler­zahl und befrie­di­gen­de Leh­rer­ver­sor­gung

Leichter Zuwachs bei der Schülerzahl und befriedigende Lehrerversorgung

-

ROTTWEIL, 7. Okto­ber (pm) – Von 1326 auf 1335 Schü­ler in 57 Klas­sen stieg die Gesamt­schü­ler­zahl der Erich-Hau­­ser-Gewer­be­­schu­­le Rott­weil im Ver­gleich zum Schul­jahr 2013/14. Wäh­rend in den Berei­chen Bau und Metall­bau die Zah­len etwas zurück gin­gen oder sta­gnier­ten, ist die Situa­ti­on bei den Zim­me­rern ins­ge­samt sta­bil.

Auch dem Tech­ni­schen Gym­na­si­um mit jetzt 292 Schü­le­rin­nen und Schü­lern (vori­ges Schul­jahr 295) und der Zwei­jäh­ri­gen Berufs­schu­le Metall (2BFM) mit 28 Schü­lern beschei­nigt EHG-Schu­l­­lei­­ter Ste­fan Stei­nert eine kon­stan­te Lage. Die Leh­rer­ver­sor­gung sei “zufrie­den­stel­lend“, abge­se­hen von den Fächern Mathe­ma­tik und Phy­sik, in denen lan­des­weit Leh­rer­man­gel herr­sche.

Erneut begrüß­te das Tech­ni­sche Gym­na­si­um der Erich-Hau­­ser Gewer­be­schu­le sei­ne 113 Einsteiger(2013 waren es 117) mit einer Ein­füh­rungs­wo­che. Ange­lehnt an das Kon­zept, das bereits seit meh­re­ren Jah­ren erfolg­reich an der Zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le ange­wandt wird, soll den Schü­lern damit der Start in der neu­en Schu­le erleich­tert wer­den. Auch kön­nen so früh­zei­tig mög­li­che indi­vi­du­el­le Lücken erkannt wer­den, so dass schnell päd­ago­gisch gehan­delt wer­den kann.

Schul­haus­ral­lye, All­ge­mein­bil­dungs­quiz, Vor­trä­ge sowie ein die Fächer Deutsch und Geschich­te inte­grie­ren­des Pro­jekt mit dem The­ma „Mit­tel­al­ter­li­che Stadt Rott­weil“ und wei­te­re team­för­dern­de Pro­gramm­punk­te wie der Sport­tag mit ver­schie­de­nen Wett­kämp­fen sor­gen dafür, dass sich die „Neu­en“ schnell in der EHG ein­le­ben. TG-Lei­­ter Paul Kraut­hei­mer betont, dass die tra­di­tio­nel­le Donau-Kahn­par­­tie erfah­rungs­ge­mäß dann ein Übri­ges für den Klas­sen­zu­sam­men­halt tun wird.
In der Zwei­jäh­ri­gen Berufs­fach­schu­le Metall gab es am ers­ten Schul­tag eben­falls die Schul­haus­ral­lye. Dar­auf folg­ten die Ver­mitt­lung von Lern­tech­ni­ken, Geo­caching als sozia­les Kom­pe­tenz­trai­ning, das Pro­jekt „Rott­weil im Mit­tel­al­ter“ und schließ­lich sozi­al­päd­ago­gi­sche Ein­zel­ge­sprä­che. Ein Betriebs- und ein Sozi­al­prak­ti­kum sowie Ver­an­stal­tun­gen zur Gesundheits‑, Sucht- und Gewalt­prä­ven­ti­on wer­den laut 2BFM-Lei­­ter Jochen Schwarz die Ein­füh­rungs­pha­se abrun­den.

Um die päd­ago­gi­sche Unter­stüt­zung der Schü­le­rin­nen und Schü­ler für die gesam­te Schul­zeit aus­zu­bau­en und die Unter­richts­qua­li­tät stän­dig zu ver­bes­sern, hat die EHG Rott­weil erfolg­reich eine gan­ze Rei­he von Zer­ti­fi­ka­ti­ons­pro­zes­sen in ihre Schul­ent­wick­lung inte­griert. OES (Ope­ra­tiv Eigen­stän­di­ge Schu­le) instal­lier­te einen stän­di­gen Qua­li­täts­zir­kel, BORiS opti­miert die Berufs­ori­en­tie­rung in der Schu­le, AZAV (Zer­ti­fi­kat der Agen­tur für Arbeit) sichert qua­li­ta­tiv guten Unter­richt für Umschü­ler und das Prä­di­kat „Prä­ven­ti­ons­schu­le“ beweist, dass die EHG etli­che Ver­an­stal­tun­gen und auch Bera­tungs­mög­lich­kei­ten zur Gesundheits‑, Sucht‑, und Gewalt­prä­ven­ti­on anbie­tet.

Dass die Erich-Hau­­ser-Gewer­be­­schu­­le Rott­weil sich über ihre eigent­li­che Auf­ga­be hin­aus auch sozi­al enga­giert, zeigt die Ein­rich­tung einer „VAB‑O“-Klasse, in der Flücht­lin­gen aus Kri­sen­ge­bie­ten sowie Euro­pä­ern ohne Deutsch­kennt­nis­se nicht nur Unter­richt in unse­rer Spra­che erteilt wird, son­dern zudem All­tags­kom­pe­ten­zen und Berufs­vor­be­rei­tung auf dem Lehr­plan ste­hen. „Damit möch­ten wir auch die Arbeit des Land­krei­ses unter­stüt­zen, der sich stark für die EHG und alle sei­ne Beruf­li­chen Schu­len ein­setzt“, erläu­tert EHG-Chef Stei­nert die­se Initia­ti­ve.

 

- Adver­tis­ment -