Märchen und mittelalterliche Weisen im Natur-Freundehaus Jungbrunnen

35

ROTTWEIL (pm) Kin­der brau­chen Mär­chen mei­nen auch die Natur-Freun­de und luden zu einem Mär­chen­nach­mit­tag ins Natur-Freun­de­haus Jung­brun­nen ein. Die Vor­sit­zen­de der Orts­grup­pe Rott­weil Gise­la Bur­ger freu­te sich über die gute Reso­nanz.

Zahl­reich waren die Kin­der gekom­men und war­te­ten gespannt in der viel zu eng gewor­de­nen Spiel­ecke auf den Beginn. Ein mit­tel­al­ter­li­cher Spiel­mann mit sei­nem Dudel­sack hol­te die Kin­der ab und führ­te sie und auch etli­che Erwach­se­ne ins Mär­chen­zim­mer. Mit mit­tel­al­ter­li­cher Musik, vor­ge­tra­gen von Wolf­gang Bläs­sing und sei­ner Toch­ter Leo­nie wur­den die Kin­der auf die Mär­chen ein­ge­stimmt.

Anne Mokin­ski begann mit dem Mär­chen vom Rot­käpp­chen. Mit ihrer Lese­kunst zog sie alle schnell in ihren Bann und ger­ne lausch­ten die Kin­der noch dem Mär­chen vom Brü­der­chen und Schwes­ter­chen sowie der Geschich­te von den Sie­ben Raben. Zwi­schen den Mär­chen erklan­gen mit­tel­al­ter­li­che Wei­sen.

Bläs­sing erklär­te die Musik­in­stru­men­te, erzähl­te von den Lie­dern und ermun­ter­te die Teil­neh­mer zum Mit­sin­gen. Nach der Mär­chen­stun­de wur­de in der Kin­der­back­stu­be eif­rig Teig geformt, aus­ge­sto­chen, ver­ziert, geba­cken und anschlie­ßend gemein­sam ver­zehrt. Dies mit musi­ka­li­scher Umrah­mung, die eine beson­de­re Stim­mung zau­ber­te. Es war ein gelun­ge­ner Nach­mit­tag für Kin­der und Erwach­se­ne.

Die Natur-Freun­de wei­sen schon auf die nächs­te Ver­an­stal­tung hin: Am drit­ten Advent­sonn­tag, 14.  Dezem­ber ab 15 Uhr wer­den  Weih­nachts­lie­der mit Mar­cel Drei­ling im Natur-Freun­de­haus Jung­brun­nen geübt.

Diesen Beitrag teilen …