SSCHRAMBERG-HEIGLIGENBRONN(pm) – Gro­ßer Andrang herrsch­te beim dies­jäh­ri­gen Mar­tins­um­zug mit Mar­tins­spiel in Hei­li­gen­bronn, den der Kin­der­gar­ten St. Gal­lus und das Inter­nat der Stif­tung St. Fran­zis­kus Hei­li­gen­bronn gemein­sam ver­an­stal­te­ten.

Zunächst wur­de mit Pfar­rer Chris­ti­an Albrecht in der Haus­ka­pel­le des Klos­ters ein Wort­got­tes­dienst gefei­ert. Die Kin­der­gar­ten­kin­der und ihre Betreue­rin­nen gestal­te­ten in ihm eine Klang­ge­schich­te zum hei­li­gen Mar­tin mit ver­schie­de­nen Instru­men­ten und Geräu­schen. So erklang bereits das Hufe­klap­pern des Pfer­des und das Heu­len des Win­des in der Haus­ka­pel­le.

Anschlie­ßend schrit­ten beim Umzug die later­nen­be­wehr­ten Kin­der, auch vie­le erwach­se­ne Bewoh­ner der Stif­tung, Eltern, Groß­el­tern, Geschwis­ter und Betreu­er durch das dunk­le Stif­tungs­ge­län­de. An zwei Sta­tio­nen wur­den gemein­sam die Lie­der „Ich geh‘ mit mei­ner Later­ne“ und „Durch die Stra­ßen auf und nie­der“ ange­stimmt, bevor im Klos­ter­hof vor der Wall­fahrts­kir­che die Teil­neh­mer einen gro­ßen Kreis um den Platz für das Mar­tins­spiel bil­de­ten. Schü­ler aus dem Inter­nat der Stif­tungs-För­der­zen­tren erzähl­ten und spiel­ten die Geschich­te von der Man­tel­tei­lung. Der hei­li­ge Mar­tin auf dem Pferd war auch dem Umzug schon vor­an­ge­schrit­ten und traf jetzt auf den frie­ren­den Bett­ler am Boden. Mit dem Schwert teil­te Mar­tin sei­nen Man­tel und der Bett­ler konn­te sich wär­men.

Geteilt wur­den dann auch die Mar­tins­we­cken aus der Stif­tungs­bä­cke­rei, die unter den Kin­dern ver­teilt wur­de. Die Eltern des Kin­der­gar­tens ver­kauf­ten noch Punsch, Glüh­wein und hei­ße Wurst, so dass der Mar­t­ins­abend mit einem gemüt­li­chen Plausch aus­klin­gen konn­te.